Golden Heart 1 – Die Kriegerin des Prinzen von Tanja Penninger

Golden Heart 1 – Die Kriegerin des Prinzen von Tanja Penninger

|Werbung| Golden Heart wurde mir durch den Carlsen Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Mich konnte die Geschichte vor allem durch die komplett anderen Helden überzeugen.

Golden Heart 1 – Die Kriegerin des Prinzen

von Tanja Penninger

Golden Heart 1 – Die Kriegerin des Prinzen von Tanja Penninger

 

**Ein Herz so stark wie Gold**
Schon seit dem Kindesalter hat Inga nur ein Ziel: eine königliche Kriegerin zu werden. Bereit alles dafür zu opfern, absolviert sie die Ausbildung, um als eine der faszinierenden Goldenen Schwestern in den Dienst ihrer erhabenen Königin zu treten. Am Königshof angekommen wird sie allerdings nicht ihr, sondern dem charmanten Prinz Constantin zur Seite gestellt. Als seine persönliche Leibwächterin fällt es ihr dabei unheimlich schwer, sich seinen strahlend blauen Augen zu entziehen – doch er ist als Königssohn dafür bestimmt, in einem öffentlichen Spektakel eine Braut zu wählen …

Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 09. Juli 2020
Verlag: Impress
Reihe: Band 1 von 2
Seiten: 421
Preis: EBook 3,99€
ISBN: 978-3-646-60629-4
Weitere Informationen zu Golden Herat 1 direkt bei Carlsen oder Amazon.de

Golden Heart 1 – Die Kriegerin des Prinzen von Tanja Penninger

Meine Meinung:

 

Nachdem Tanja Penninger eine Warnung auf ihrer Autorenseite rausgehauen hat, dass ihre Helden in “Golden Heart” nicht der üblichen Vorstellung entsprechen, musste ich es unbedingt lesen. Denn damit hat sie sowas von Recht und gerade deswegen liebe ich diesen ersten Band total. Es ist doch endlich mal etwas Neues, zumindest was die Hauptcharaktere angeht.

Wir begleiten Inga Ericson, die schon von Kind an die Elitekriegerinnen der Königin – die Goldenen Schwestern – bewundert hat und auch 20 Jahre lang zu einer ausgebildet wird. Ihr größter Wunsch geht damit in Erfüllung, sie darf an den Königshof und ihre Königin beschützen. Doch diese hat ganz andere Aufgaben für sie und ernennt sie zur Leibwächterin ihres Sohns und Thronfolgers. Eine Aufgabe, in die Inga erst wachsen muss. Und auch lernt sie schnell, dass sie am Hof besser niemandem vertraut. Denn schnell findet sie sich als Spielball mitten in all den höfischen Intrigen wieder. Und dann wäre da ja auch noch eine Gefahr von außerhalb mit roten Augen…

Ja, „Golden Herat“ konnte mich von der ersten Seite an fesseln und begeistern. Tanja Penninger schreibt sehr einnehmend und auch voller Spannung. Und als riesiger Fan von höfischen Intrigen und Machtspielen wurde ich hier bestens bedient.

Am meisten haben es allerdings die Charaktere geschafft, mich zu begeistern. Allen voran Inga und Constantin, der Thronfolger. Inga wurde zwar zur knallharten Kriegerin ausgebildet, dennoch kämpft sie mit ihren eigenen Dämonen. Und dann darf sie auch nicht ihre geliebte Königin beschützen, sondern deren Sohn, der für Inga alles andere als ein würdiger Thronfolger ist. Denn Costantin ist schwächlich und kränklich, kann mit Kriegsführung und Waffen nichts anfangen und lebt seine Vorliebe für Kräuter aus. So treffen beide immer wieder mit ihrer gegenseitigen Abneigung aufeinander und schaffen es doch, sich und auch mich von sich zu überzeugen. Denn trotz all ihre Schwächen, die die Charaktere so menschlich machen, haben sie ihre persönlichen Stärken und gehen ihre ganz eigenen Wege. Egal, welche Konsequenzen diese nach sich ziehen. Diese verrate ich euch natürlich nicht, aber ich bin Inga und Conni absolut verfallen. Natürlich gibt es noch einige mehr Charaktere, die es zu nennen gibt, vor allem den Bastard des Königs oder diesen selbst. Ich kann gar nicht sagen, welchen Charakter ich am meisten verabscheue. Auswahl gibt es reichlich und alle sind wirklich sehr authentisch und einnehmend gezeichnet. Und so konnte mich die Liebesgeschichte auch voll gefangen nehmen, aber die ist eh noch sehr dezent, was mir sehr gut gefällt.

Und zwischen all dieser genialen Charakterentwicklung geschieht natürlich auch einiges an Handlung. Am königlichen Schloss findet die Brautschau statt, denn Constantin ist im heiratsfähigen Alter und muss sich aus 10 Kandidatinnen seine künftige Königin erwählen. Diese Szenen haben bei mir immer wieder zu Lachen geführt, da sind schon so Gestalten dabei. Allerding sollte man immer genau lesen, denn auch hier verstecken sich nichts als Intrigen und Verrate. Denn im Hintergrund spielen sich ganz andere Dinge ab. Ich rätselte wirklich immer fieberhaft mit, was denn als nächstes Geschehen könnte, wurde aber immer wieder überrascht. Vor allem auch, was die Gefahr von außen betrifft.

Das Ende ist wieder so unheimlich spannend und es passiert so viel auf einmal, dass ich es kaum erwarten kann, den nächsten Band zu lesen, um zu erfahren, wie es mit Inga und Cornstantin weitergeht. Ich kann „Golden Heart“ wirklich nur empfehlen.

 

Mein Fazit:

 

In „Golden Heart 1“ konnte mich Tanja Penninger vor allem durch ihre authentische und menschliche Charakterzeichnung voll begeistern. Endlich mal Helden, die man durch ihre ganzen persönlichen Belange zunächst gar nicht als solche wahrnimmt, die dann aber voll überzeugen. Dazu gibt es jede Menge Spannung, Intrigen und Machtspiele. Langweilig wird es hier ganz sicher nicht und ich freue mich unheimlich auf den Abschlussband. Denn von Inga und Constantin bekomme ich einfach nicht genug. Und ich hoffe, dass da der ein oder andere noch eine saftige Abreibung erhält. Von mir gibt es die volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.