Wave of lies von Sarah Epstein

Wave of lies von Sarah Epstein

|Werbung| „Wave of lies“ wurde mir durch die S. Fischer Verlage als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Leier konnte mich die Geschichte nicht wirklich packen, auch wenn sie gute Ansätze hat.

Wave of lies
von Sarah Epstein

Wave of lies

Sechs beste Freunde: Einer von ihnen fehlt. Alle sind schuldig.
Wie immer kehrt Chloe in den Ferien in die Kleinstadt zurück, in der sie aufgewachsen ist. Und wie immer trifft sie ihre besten Freunde am ersten Abend in der alten Pizzeria. Sie kennen sich seit dem Kindergarten und sind wie eine Familie. Besser als Familie! Doch heute ist alles anders. Denn seit Henry vor drei Monaten in einer Sturmnacht verschwunden ist, sitzen die Übriggebliebenen zum ersten Mal wieder alle zusammen. Und das Misstrauen steigt wie Nebel zwischen ihnen auf.
In jener Nacht sind Dinge geschehen, über die keiner von ihnen sprechen kann. Jeder hat etwas zu verbergen. Alle sind schuldig.

Bild- und Textquelle: S. Fischer Verlage


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 25. August 2021
Verlag: Fischer Sauerländer
Reihe: nein
Seiten: 400
Preis: Hardcover 17,00€, EBook 14,99€
ISBN: 978-3-7373-5821-7
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Weitere Informationen zu „Wave of lies“ direkt bei den S. Fischer Verlagen oder Amazon.de

Wave of lies von Sarah Epstein
Meine Meinung:

Auf „Wave of lies“ habe ich mich unheimlich gefreut, denn es klingt genau nach meinem Beuteschema. Ein Freundeskreis, einer verschwindet und alle haben ihren Teil dazu beigetragen. Intrigen, Verrat, Enthüllungen und jede Menge Spannung. Habe ich erwartet. Denn bekommen habe ich das leider größtenteils nicht.

„Wave of lies“ legt ein unheimlich ruhiges und langsames Tempo vor, das nur gegen Ende mal kurzzeitig angezogen wird. Ich habe wirklich viel Geduld gebraucht, um das Buch überhaupt zu beenden. Denn Spannung habe ich vergeblich gesucht.
Für mich ist das Buch auch nicht wirklich ein Thriller. Es ist eher ein Jugenddrama, mit ganz viel Drama.

Chloe führt uns durch die Geschichte. Aus ihrer Sicht erleben wir alles und lernen auch die anderen ihrer Clique kennen. Dieser Aspekt ist der Autorin in meinen Augen aber nicht wirklich gelungen. So wurde zwar Chloe für mich greifbar, aber alle anderen waren doch sehr blass gehalten und konnten mich nicht überzeugen. Was natürlich auch schon zu Spannungsverlust führt.

Der kleine Bruder eines Cliquenmitglieds verschwindet in einer Sturmnacht und taucht seitdem nicht mehr auf. Chloe sucht ihn verzweifelt und deckt nach und nach die „Geheimnisse“ ihrer Freunde auf bis die Wahrheit ans Licht kommt.
Wir erleben hier unerwiderte Gefühle, frische Liebe, Streitigkeiten, Selbstzweifel, zerrüttete soziale Umfelde und einiges mehr. Aber jetzt nicht wirklich etwas, das für mich Spannung erzeugte.
Diese Geheimnisse, die enthüllt werden, waren für mich übrigens auch mehr als offensichtlich und nicht wirklich schockierend. Mir fehlte hier der Knall- und Schockeffekt. Das Ende wusste ich schon bevor ich dort überhaupt angekommen bin. Leider.

Deswegen muss ich sagen, dass dieses Buch wohl deutlich für jüngere Leser geschrieben ist. Erfahrenere Thrillerleser haben dieses Werk sicherlich bald durchschaut.
Dennoch ist es gut konstruiert, vom Grunde her und auch der Stil ist sehr angenehm, so dass sich die Geschichte gut verfolgen lässt. Nur überzeugen konnte es mich im Ganzen leider nicht wirklich. Nett für zwischendurch, aber keine Empfehlung.

Mein Fazit:

 

Sarah Epstein hat mit „Wave of lies“ einen sehr ruhigen Jugendthriller geschaffen, der mich leider nicht überzeugen konnte, auch wenn er gute Ansätze hat. Für mich gab es deutlich zu wenig Spannung, zu viel Teeniedrama und zu wenig Knallmomente. Vielleicht können jüngere Leser eher überzeugt werden. Für mich war es nett für zwischendurch, deshalb 3 Sterne, aber keine Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.