Wir haben schon immer im Schloss gelebt von Shirley Jackson

Wir haben schon immer im Schloss gelebt von Shirley Jackson

|Werbung| „Wir haben schon immer im Schloss gelebt“ wurde mir durch den FESTA Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Und Fans subtilen Horrors sollten sich das mal genauer anschauen.

Wir haben schon immer im Schloss gelebt
Von Shirley Jackson

 

Wir haben schon immer im Schloss gelebt

Merricat lebt am Rande eines Dorfes im Schloss der Familie Blackwood, nur in Gesellschaft ihrer Schwester Constance und dem wunderlichen Onkel Julian, der an den Rollstuhl gefesselt ist. Alle anderen Familienmitglieder wurden vergiftet.
Merricat liebt die Ruhe im Schloss. Aber seit Constance vor Gericht freigesprochen wurde, den Rest der Familie ermordet zu haben, lässt die Welt den Blackwoods keinen Frieden mehr.
Und als Cousin Charles auftaucht, voller falschem Getue und dem verzweifelten Bedürfnis, an den Inhalt des Familiensafes zu kommen, muss Merricat alles in ihrer Macht Stehende tun, um das Schloss und seine Bewohner vor Schaden zu schützen …

Bild- und Textquelle: Festa Verlag


Bibliografie

Erschienen: 22. Mai 2019 (erstmals 1962)
Verlag: Festa Must Read
Seiten: 256
Preis: Hardcover 19,99€, EBook 5,99€
ISBN: 978-3-86552-709-7
Weitere Informationen zu „Wir haben schon immer im Schloss gelebt“ direkt bei Festa oder Amazon.de

Wir haben schon immer im Schloss gelebt
Meine Meinung:

 

Mary Katherine Blackwood ist anders. Sie lebt mit ihrer älteren Schwester und ihrem kränklichen Onkel allein in ihrem riesigen Familienanwesen. Geprägt durch tragische Vorfälle in der Vergangenheit. Verhasst von der Dorfgemeinschaft. Merricat lebt in ihrer eigenen fantasievollen Welt um ihre Schwester Constance und sich vor dem Bösen, das außerhalb ihres Anwesens lauert, zu schützen.
Doch wo das wahre Grauen lauert, da bin ich auch nach Beenden von „Wir haben schon immer im Schloss gelebt“ von Shirley Jackson nicht ganz so sicher.

Aber eines weiß ich, dieses 250 Seiten starke Büchlein hat es in sich. Fans des subtilen Horrors, der ohne Blutvergießen und Brutalität auskommt, kommen hier voll auf ihre Kosten. Denn es gibt etwas weitaus Schlimmeres als Bedrohungen von außen. Die Monster, die in einem selbst lauern. Einmal entfesselt, kann sie niemand mehr aufhalten.
Wir erleben hier eine unheimlich bedrückende Geschichte um die alte Blackwood Familie, die mich durch ihre Atmosphäre einfach umgehauen hat. Von der ersten Seite an wuchs meine Neugier immer mehr, wurde unstillbar und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.
Nach und nach erfahren wir mehr über Merricat, ihre Schwester und Onkel. Über die Vorfälle in der Vergangenheit und ihr aktuelles Leben. Und alles war soooo spannend. Alles wurde uns immer häppchenweise serviert, so dass meine Neugier nie ganz befriedigt wurde und ich immer lesen musste. Und außerdem spielte mein Kopfkino verrückt und ich malte mir durch die Andeutungen die schaurigsten Ereignisse aus.

Dazu dienen natürlich auch die skurrilen Charaktere, bei denen ich mir nicht ganz sicher bin, ob denn alle hiervon real sind. Alle, keiner? Ich weiß es nicht. Und das finde ich so genial. Das kann jeder für sich deuten, wie er es auffasst. Ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf die Verfilmung dieses Buchs und hoffe, dass die Stimmung auch nur annähernd eingefangen werden kann.

Dieses Buch ist wirklich ganz große Extraklasse. Was es mit dem Leser anstellt, welche Bilder die Autorin in den Kopf malt und wie sie sie an die Geschichte fesselt. Ich bin wirklich begeistert.

 

Mein Fazit:

 

Shirley Jackson gelingt es, mit „Wir haben schon immer im Schloss gelebt“ eine unheimlich stimmungsvolle und schaurige Geschichte zu entwerfen, die mich von Anfang an gefangen genommen hat und mich voll überzeugen konnte. Was ist real, was ist Wahn? Das kann jeder für sich auffassen, wie er es versteht und das finde ich das Geniale an diesem Buch. Die Autorin gibt uns Anhaltspunkte und einen Geschichtsverlauf, lässt aber einiges für das eigene Kopfkino offen. Und meines lief wie verrückt. Fans des subtilen Horrors, die ohne großes Blutvergießen und Brutalität auskommen, dafür Spiele mit der eigenen Psyche lieben, sollten sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.