Das große Mysterium ICH und die dubiosen Anfragen

Das große Mysterium ICH und die dubiosen Anfragen

Ein Geheimnis wird gelüftet

 

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es mal einen etwas sarkastischeren Beitrag mit einem doch zunehmend – für mich -nervigen Thema. Den dubiosen Anfragen von verschiedenen Verlagen, Lektoraten, Agenturen und vielem mehr. Anscheinend bin ich doch ein riesiges Mysterium, das es noch zu erforschen gibt, wenn ich mir das alles so anschaue. Natürlich möchte ich euch daran teilhaben lassen, denn manchmal ist es wirklich höchst amüsant. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

Doch um das Problem zu lösen, muss ich wohl das Mysterium ICH mal auflösen. Hallo ihr Verleger und Agenturen da draußen, das bin ich:

Mein Name ist Kerstin, dürfte nicht so schwer herauszufinden sein, da er ja bereits in meinem Blognamen steckt. Clevere Menschen kommen bestimmt auf die Idee, dass dieser irgendetwas mit meinem realen Namen zu tun hat. Falls man sich so gar nicht sicher ist, würde auch ein Blick ins Impressum oder auf die Seite „Über mich“ reichen. Aber das ist wohl schon etwas zu kniffelig. Ich muss das wohl irgendwie etwas deutlicher gestalten.

Glaubt ihr nicht?

Erst vor ein paar Tagen hatte ich eine Anfrage einer Agentur, die meinen Blog so unheimlich toll findet mit meinen kreativen Beiträgen und meiner Liebe zu Büchern, dass sie mich unbedingt in ihre Kartei aufnehmen will. Was daran so schlimm ist, fragt ihr euch? Nunja, der erste Satz war es: „Hallo, liebe Annemarie XX“. Und ja, da stand komplett Vor- und Zuname. Ich habe dann direkt mal meinen Ausweis gezückt, ob ich über Nacht vielleicht meinen Namen vergessen habe. Aber soweit kam ich gar nicht, denn bereits eine Minute später landete dieselbe Email in meinem Postfach, nur dieses Mal mit meinem Namen und demselben Wortlaut.

Ich war so voller Vorfreude, da sich die Agentur ja offensichtlich stark mit mir und meinem Blog beschäftigt hat und nur mich will, dass ich natürlich sofort zugesagt habe und absolut heiß bin auf die Projekte…natürlich nicht! Ich habe es ignoriert und das war das Netteste was ich tun konnte.

Ein anderes Problem ist offensichtlich mein Blogname selbst. Der scheint furchtbar schwer zu finden zu sein. Nirgends auf meiner Homepage, meiner Facebook Seite oder meinem Instagram Account steht „Booknerds by Kerstin“. Ich entschuldige mich hiermit offiziell bei allen, die sich vergeblich bemüht haben, meinen Blognamen zu suchen. Ich werde ihn in Zukunft vielleicht in meinen Banner setzen oder in meine URL. Aber für alle anderen werde ich das Geheimnis lüften: Booknerds by Kerstin.

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie mein Blog schon alles hieß. Wobei ich ja den leisen Verdacht habe, dass manch ein Blogname schon durch einen anderen Blogger besetz war. Aber endlich ist das Mysterium gelüftet.

Was auch unheimlich schwer auf meinem Blog zu erkennen ist, ist das Genre, das ich lese. Ich schäme mich, abgrundtief. Es tut mir so unheimlich leid, dass ich NIRGENDS erwähne, dass ich absoluter Fantasyfreak bin. Irritierenderweise lese ich anscheinend vermehrt querbeet, so dass das wirklich schwer herauszufinden ist.

Deswegen werde ich euch heute auch eine schockierende Enthüllung machen: ich lese Fantasy in allen Variationen inklusive Märchen und Kinderbücher. Ab und an mal ein Thriller. Das ist aber auch furchtbar schwer zu erkennen, so auf den ersten Blick.

Man muss sich schon intensiv mit meinem Blog beschäftigen, um die Genre zu erkennen, die ich besonders liebe: Erotik und Liebesgeschnulze.

Sucht doch mal, bin gespannt ob ihr da was findet. Eine Agentur ist allerdings der Meinung, dass ich Erotik liebe und auch SM und schickt mir mittlerweile wöchentlich eine Email über Neuerscheinungen. Das Beste ist, es ist auch immer ein Link hinterlegt zu meiner Rezensionsseite auf deren Homepage. Ich muss gestehen, ich bin ganz gerührt, dass da wenigstens mein richtiger Name steht. Den Blognamen zu finden, war dann doch zu schwer. Aber wundert es euch, dass die Rezensionsquote dort bei 0 Prozent liegt. Ich habe nicht nur einmal geschrieben, dass man mich doch bitte aus dem Verteiler löschen soll. Heute war meine Antwort nicht mehr freundlich als wieder eine Mail kam. Ich bin ja gespannt…

 

Und ich merke schon, ich könnte hier noch ewig weiterschreiben, denn diese wunderschönen individuellen Anfragen, die mich vor Freude in die Luft springen lassen, nehmen kein Ende.


Deswegen sage ich es noch einmal ganz deutlich:

 

Liebe Autoren, Verlage, Lektoren, Verleger und Agenturen,

mein Name ist Kerstin. Ich betreibe meinen Blog „Booknerds by Kerstin“ jetzt im dritten Jahr und verschlinge alles, was auch nur im Entferntesten an Fantasy grenzt.

Für weitere Anfragen stehe ich natürlich immer zur Verfügung. Wenn ich nicht sofort antworte, dürft ihr mir dieselbe Mail gerne fünfmal schicken, selbst nach einer Absage. Ich könnte ja meine Meinung ändern. Man weiß es nie. Ihr könnt mich weiterhin mit Affiliateprogrammen locken oder Hörbücher kostenlos anbieten, wenn ich einen Beitrag zu einem von euch vorgegebenen Thema schreiben soll. Das mache ich alles. Gerne. Soll ich noch zehnmal kostenlos Werbung für euch platzieren? Vielleicht zu einem neuen Hardcore SM Roman, das lese ich ja so gerne.

Die Botschaft dürfte angekommen sein. Aber nein…ich kleiner Dummie. Das liest ja eh niemand, der diese lustigen Anfragen schickt. So ein Mist.


Dann eben nochmal für alle anderen:

Ich freue mich wirklich über jede ernst gemeinte Anfrage von allen möglichen Personen, die in der Buchwelt agieren. Wirklich. Solange diese Personen sich zumindest davor 5 Minuten mit mir und meinem Blog beschäftigt haben. Für mich hat das mit Respekt zu tun. Denn nur so kann eine gute Zusammenarbeit funktionieren.

Scheut euch also nicht, mich anzufragen. Ich freue mich wahnsinnig, auch mal tolle Anfragen in all dem „Müll“ zu entdecken. Ihr wisst gar nicht, wie sehr ich mich freue, wenn jemand wirklich mit MIR zusammenarbeiten möchte und nicht mit 100 zufällig ausgewählten Email – Adressen.

 

In diesem Sinne. Ich hoffe, ihr konntet euch auch etwas amüsieren. Und da ich die Pappenheimer ja mittlerweile kenne, sage ich einfach mal: …to be continued.

 

Eure Kerstin.

 

 

 

Loading Likes...

6 Gedanken zu „Das große Mysterium ICH und die dubiosen Anfragen

  1. Liebe Kerstin, ich glaube, heute die gleiche Mail bekommen zu haben… Und ich habe mich schon gewundert, wie ich da im Verteiler gelandet bin. Ich dachte schon, ich hätte mich versehentlich da angemeldet. Kann ja mal passieren. Nicht.
    Argh.

    Liebe Grüße, Sabrina

    1. Huhu Sabrina,

      gut möglich, die Mail bekommen gerade etliche Blogger und der werte Herr ist sehr hartnäckig.
      Aber er ist ja leider nicht der Einzige.

      Liebe Grüße, Kerstin

  2. Huhu Kerstin,
    ach herrje, ich kenne das leider auch. Wer nicht? Ich musste gerade schmunzeln bei deinem Beitrag. Schade nur, dass bestimmt die Leute die ihn lesen sollten, keinen Blick drauf werfen:-( Ich kann häufig auch nur den Kopf schütteln über die verschiedensten absurden Anfragen.
    Liebe Grüße, Petra

    1. Huhu Petra,

      das wird wohl jeder kennen, der etwas länger dabei ist. Manchmal muss ich auch herzlich lachen, aber meist bin ich doch genervt.

      Liebe Grüße, Kerstin

  3. Hallo Kerstin,
    ein interessanter Titel, der mich neugierig gemacht hat, sodass ich gleich deinen Beitrag lesen musste. Einige Male musste ich wirklich schmunzeln, teilweise aber auch den Kopf schütteln – was sich einige erlauben ist schon echt traurig!
    Toll, dass du das Thema mal zur Sprache findest, ich hoffe, dass sich das bei dem ein oder anderen festigt. Übrigens, ich liebe deine Art zu Schreiben, das macht dich sehr sympathisch!

    Viele liebe Grüße und viel Freude weiterhin,
    Lale

    1. Huhu Lale,

      vielen lieben Dank für deinen tollen Kommentar. Das freut mich unheimlich.
      Jaaaa, diejenigen, die ich im Beitrag erwähne, werden das mit Sicherheit ja nicht lesen. Aber es musste einfach mal raus :)

      Liebe Grüße, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.