Das gestohlene Herz der Anderwelt (Pan-Spin-off 2) von Sandra Regnier

Das gestohlene Herz der Anderwelt (Pan-Spin-off 2) von Sandra Regnier

|Werbung| Das gestohlene Herz der Anderwelt wurde mir durch den Carlsen Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Leider ist es für mich deutlich schwächer als alle anderen Bände.

Das gestohlene Herz der Anderwelt

Von Sandra Regnier

Das gestohlene Herz der Anderwelt

 

**Es geht weiter mit den Elfen aus Sandra Regniers Bestseller-Trilogie »Pan«!**
Mit der Existenz von Elfen kann Allison sich gerade so abfinden. Dass sie nun das Sterben eines ganzen magischen Reichs verhindern soll, ist da schon schwerer zu verkraften. Doch sie ist der Schlüssel und damit die Einzige, die es vermag, die Regenpforte zu schließen, sobald das Herz der Anderwelt wieder an seinem Platz ist. Dabei muss Allison erst einmal herausfinden, wie es um ihr eigenes Herz bestellt ist. Denn das wird nicht nur von dem gut aussehenden Wächter Finn erschüttert, sondern auch von einem dunklen Prinzen, mit dem sie mehr verbindet, als sie je geahnt hätte…

Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


Bibliografie:
Erscheinungsdatum: 05. Oktober 2019
Verlag: Carlsen
Reihe: Band 2 von 2 Spin Off
Seiten: 352
Preis: Taschenbuch 8,99€, EBook 3,99€
ISBN: 978-3-551-31708-7
Weitere Informationen zu „Das gestohlene Herz der Anderwelt“ direkt bei Carlsen

Das gestohlene Herz der Anderwelt

Meine Meinung:

 

Nachdem ich die PAN Trilogie von Sandra Regnier einfach nur liebe, musste ich mich natürlich auch am Spin Off versuchen, obwohl ich Zusatzgeschichten eigentlich gar nicht so gerne lese. Ich habe da immer lieber etwas Neues. Aber ich wurde mit „Die magische Pforte der Anderwelt“ richtig überrascht und habe es geliebt. Nach dem fiesen Cliffhanger am Ende, freute ich mich dann unheimlich auf „Das gestohlene Herz der Anderwelt“ um endlich zu erfahren, wie es mit Allie, Finn und der magischen Welt weitergeht.

Um kurz meine Rezi zu spoilern: dieser Abschluss ist für mich deutlich der schwächste Band der Reihe und hat mich auch etwas enttäuscht. Warum, das erzähle ich euch jetzt deutlicher.

Am Schreibstil habe ich natürlich weiterhin nichts auszusetzen, denn ich mag den leichten, humorvollen Stil der Autorin einfach. Man kann so schön abtauchen und sich von ihr in die Geschichten entführen lassen. Auch dieses Mal war das so, auch wenn der Spannungsbogen für mich nahezu nicht existent war. Erst am Ende wurde es für mich nochmal richtig spannend. Dennoch war es schön, sich in der Anderwelt aufzuhalten.

Das lag aber auch daran, dass das ganze Buch für mich eher durchschaubar war und ohne große Überraschungen auskam. Es passierte nicht sehr viel. Das schöne einnehmende Gefühl und der Zauber der vorherigen Bände fehlte mir etwas. Teilweise fand ich die Story doch zu kurz zusammengefasst und ich wurde immer wieder stutzig, dass etwas angekündigt wurde, das dann einfach weggelassen wurde. Es gab für mich so einige Handlungs- und Logikfehler, die mich irritierten.

Allen voran diese süße Liebesgeschichte, die ich nicht nachvollziehen konnte. Natürlich war mir von Anfang klar, dass sie geschehen wird, aber plötzlich war sie da ohne große Hinweise vorher. Keine süßen Gesten, Andeutungen, Spielerein wie ich es normalerweise von der PAN Trilogie gewohnt bin. Das hat mich schon etwas enttäuscht und mich emotional dann auch nicht abgeholt. Sehr schade.

Die Charaktere waren für mich passend wie immer in dieser Reihe, auch wenn Allie schon sehr an meinen Nerven zerrte mit ihrer Naivität, die sie im ersten Band nicht hatte. Einen überraschenden Charakter gab es, für mich kam er aber auch leider zu kurz und wurde unzufrieden erklärt, deswegen konnte er mich auch leider nicht groß überzeugen. Und das obwohl er so vielversprechend ist.

Ja und das Ende fand ich etwas unzufriedenstellend. Es war nicht ganz stimmig für mich und vermittelte mir eher den Eindruck, dass hier jetzt endlich ein Ende hermuss. Das fand ich leider nicht sehr schön gelöst und ein paar mehr Erklärungen hätten mir nicht geschadet.

So wurde der Abschluss dieser Dilogie zwar nett zum Lesen, aber insgesamt kann es der Hauptreihe leider nicht das Wasser reichen.

 

Mein Fazit:

 

Im Gegensatz zum Auftakt ist „Das gestohlene Herz der Anderwelt“ von Sandra Regnier für mich eher ein schwacher Abschluss dieser Spin Off Dilogie. Mir fehlte etwas der Zauber der bisherigen Bücher und auch fand ich einiges nicht so stimmig. Etwas mehr Spannung, Erklärungen und Gefühle hätten mir besser gefallen, so dass das Ganze etwas ausführlicher ist und ein zufriedenstellendes Ende findet. So konnte mich dieser Band leider nur mäßig begeistern und das obwohl ich die PAN Trilogie abgöttisch liebe. Deswegen bekommt dieser Band von mir ein „Nettes für Zwischendurch“ und das gesamte Spin Off die Bewertung „kann man, muss man aber nicht unbedingt“.

(Meine Bewertung: 3 Sterne)

 

Hier findet ihr nochmals meine Rezension zu:

Die magische Pforte der Anderwelt – Spin Off Band 1

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.