[Unboxing] Fairyloot Februar Buchbox „Rulebreakers“

[Unboxing] Fairyloot Februar Buchbox „Rulebreakers“

Fairyloot Buchbox Februar

Fairyloot Februar Buchbox „Rulebreakers“

 

Hallo ihr Lieben,
heute gibt es wieder ein Unboxing. Nachdem mich die deutschen Buchboxen in letzter Zeit ja eher mäßig bis gar nicht begeistert haben, bleibe ich doch bei meiner geliebten Fairyloot. Da weiß ich einfach, dass das Preis-Leistungsverhältnis mehr als stimmt. Die Box seht ihr jetzt auch regelmäßig, denn ich habe endlich ein Abo abgeschlossen und bekomme sie automatisch monatlich zugeschickt. Das Februarthema „Rulebreakers“ war schuld, das musste ich unbedingt haben und ich hatte keine Lust mehr, immer zu hoffen, dass beim Einzelkauf noch genügend Boxen da sind. Wie ihr bereits sicher wisst, ist die Fairyloot eine englische Buchbox, spezialisiert auf Young Adult Fantasy, also genau meins. Mit Versand kostet sie etwas über 40€ monatlich und enttäuscht war ich bisher nie, auch wenn manche Items nicht meinem persönlichen Geschmack entsprachen. Die Februarbox konnte mich aber wieder voll umhauen, seht selbst:

Fairyloot FebruarZuerst muss ich einfach mal betonen, wie super verpackt die Boxen immer ankommen. Da sitzt alles fest, nichts wackelt, nichts geht kaputt. Hatte ich schon ganz anders bei deutschen Boxen. Und gerade dieses Mal war es wichtig, denn es war wieder eine wunderschöne Keramiktasse dabei. Ich bin ganz verliebt in das Design. Sogar innen auf dem Boden der Tasse ist ein kleines Logo. Inspiriert ist die Tasse von „Serpent & Dove“, sprich dem englischen Pendant zu „Game of Gold“ von Shelby Mahurin. Die Tasse ist auch direkt in mein Regal eingezogen, die finde ich viel zu schade zum Benutzen. Auf dem gesamtfoto unten seht ihr die andere Seite der Tasse. Und wenn ihr jetzt ganz verzückt von dem Untergrund seid, auf dem die Tasse steht, das bin ich auch. Das ist ein Schal inspiriert durch “Sorcery of Thorns“ von Margaret Rogerson. Ich trage zwar keine Schals, aber der ist echt so hübsch, kuschelig und warm.Fairyloot Februar
Das waren natürlich noch nicht alle beigelegten Goodies, auch wenn das echt meine Favoriten sind. Denn auch diese drei Dinge waren enthalten: ein „Nevernight“ inspirierter Sticker, ein Lippenpflegestift, der echt lecker riecht und einen „Herr der Ringe“-Kofferanhänger. Den durfte ich aber nur kurz mein Eigen nennen, dann hat mein Mann ihn entdeckt und sich geschnappt. Der begleitet ihn jetzt auf Geschäftsreisen. Neben dem „Nevernight“ Sticker gab es noch zwei spezielle Lesezeichen zur Buchreihe und die finde ich auch mal richtig schick.

Nevernight Lesezeichen Fairyloot
Artprints sind jetzt ja nie etwas, was ich unbedingt brauche, aber dennoch finde ich sie immer klasse. Ich weiß nur nie, wo ich die alle aufbewahren soll. Dieses Mal gab es gleich mehrere und vor allem von denen zum Hauptbuch bin ich mehr als begeistert. Hier auf dem Foto seht ihr ein Print zu „We hunt the flame“ von Hafsah Faisal. Kenne ich leider noch nicht, deswegen kann ich dazu nichts Weiteres sagen. Aber schaut euch die genialen Prints zum Hauptbuch an, auch wenn ich gerade sehe, dass ich auf der Zitatkarte das Wörtchen „kill“ beim Fotografieren abgeschnitten habe. Darin bin ich Meister :) Allein die Illustrationen der Charaktere machen mich unheimlich neugierig auf das Buch, das scheint doch alles düsterer zu sein und damit genau mein Geschmack. Auf der Rückseite des Paarprints ist auch ein Brief der Autorin an die Fairyloot Box Leser. Das mag ich wirklich unheimlich, dass die Autoren hier jedes Mal das Wort an die Leser richten und etwas zu sich und dem Buch erzählen.

Jetzt habe ich das Buch aber oft genug erwähnt, da ist es auch Zeit, euch das Herzstück zu zeigen. Allein in das Cover bin ich total verliebt. Es hat wieder eine spezielle Fairyloot Ausführung bekommen und es gefällt mir besser als das Original, das rot-schwarz gehalten ist. Und es klingt so genial:

The Shadows between us von Tricia Levenseller

They´ve never found the body of the first and only boy who broke my heart. And they never will.
Alessandra is tired of being overlooked, but she has a plan to gain power:
1) Woo the Shadow King.
2) Marry him.
3) Kill him and take his kingdom for herself.
No one knows the extent of the freshly crowned Shadow King´s power. Some say he can command the shadows that swirl around him to do his bidding. Others say they speak to him, whispering the thoughts of his enemies. Regardless, Alessandra knows what she deserves, and she´s going to do everything within her power to get it.
But Alessandra´s not the only one trying to kill the king. As attempts on his life are made, she finds herself trying to keep him alive long enough for him to make her his queen all while struggling not to lose her heart. After all, who better for a Shadow King than a cunning, villainous queen?

Das war sie und ich denke, ihr wisst jetzt auch, warum ich von der Fairyloot einfach immer begeistert bin. Für sein Geld bekommt man hier richtig was geboten, schon allein was die Qualität angeht. Da müssen die deutschen Boxen leider noch etwa üben.
Jetzt zeige ich euch den Inhalt aber nochmal im Ganzen.

Fairyloot Februar „Rulebreakers“

  • 1 Keramiktasse zu Serpent & Dove
  • 1 Schal zu Sorcery of Throns
  • 1 Lippenpflegestift zu Wicked Saints
  • 1 Sticker und 2 Lesezeichen zu Nevernight
  • 1 Art Print zu We hunt the flame
  • 1 Mordor Kofferanhänger
  • 1 Buch „The shadows between us“ signiert und mit Autorenbrief
  • 3 Prints zum Buch

Bei dem Inhalt gibt es wohl nichts zu motzen. Ich bin mehr als zufrieden und begeistert. Da freue ich mich glatt noch mehr auf die März Box, die auch bei mir landen wird. Das Thema ist übrigens „Break the curse“, hätte ich auch so oder so gebraucht.
Was sagt ihr denn zur Box? Hätte sie euch auch gefallen?

Bis zum nächsten Mal,
Eure Kerstin.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.