Das Mal der Götter 2 – Erwacht von Francesca Peluso

Das Mal der Götter 2 – Erwacht von Francesca Peluso

|Werbung| Das Mal der Götter 2 wurde mir durch den Carlsen Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Leider muss ich sagen, dass dieser Band deutlich schwächer war als der Auftakt.

Das Mal der Götter 2 – Erwacht

Von Francesca Peluso

Das Mal der Götter 2 von Francesca Peluso

 

»Nicht Hass ist das Gegenteil von Liebe. Es ist die Angst, jemanden in dein Herz zu lassen …«
Celeste kann noch immer kaum fassen, dass Nathaniel zum nächsten König Sirions berufen wurde. Ausgerechnet der Mann, der weder an die Götter noch an die Verantwortung seines Amtes glaubte, soll ein ganzes Volk führen. Erst auf ihrer gemeinsamen Reise öffnet Celeste nicht nur Nathaniel die Augen für die Schönheit des Landes, sondern auch ihr eigenes Herz. Sie wollte niemandem vertrauen, aber der Sohn der Sonne schafft es, ihre Mauern immer mehr einzureißen. Doch noch während Celeste und Nathaniel mit ihren Gefühlen hadern, passiert im Königreich etwas vollkommen Unvorhergesehenes. Und es steht mehr auf dem Spiel, als die beiden ahnen können …

Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 27. Februar 2020
Verlag: Impress
Seiten: 286
Preis: EBook 3,99€
ISBN: 978-3-646-60573-0
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Weitere Informationen und Option zum Kaufen direkt bei Carlsen (mobi, Epub)

Das Mal der Göttter 2 von Francesca Peluso

Meine Meinung:

 

Nachdem mich Francesca Peluso mit dem Auftakt ihrer „Das Mal der Götter“-Reihe überzeugen konnte, habe ich mich riesig auf den zweiten Band „Erwacht“ gefreut. Leider kam die Ernüchterung recht schnell und ich muss sagen, dass mich dieser Band nicht begeistern konnte, auch wenn das Ende wieder genial war.

Ich kann euch auch sagen, woran das liegt. „Das Mal der Götter 2“ ist in 14 Kapitel aufgeteilt. Durch 9 habe ich mich echt gequält und nichts als Langeweile verspürt. Warum? Die Handlung tritt auf der Stelle. Wir befinden uns am selben Ort und alles dreht sich um die Liebesgeschichte, sprich der Frage, für welche der Priesterinnen sich der zukünftige König entscheiden wird. Wäre alles nicht so tragisch, wenn es nicht einfach offensichtlich wäre. Für mich stand das ja schon in Band 1 fest und auch alle anderen Charaktere wissen es, nur die beiden betreffenden wollen sich ihre Gefühle einfach nicht eingestehen. Stattdessen erleben wir über 9 lange Kapitel ein ewiges Hin und Her zwischen „ich kann ihn/sie gar nicht leiden“ und „Vielleicht ja doch“. Mich kann so etwas einfach nicht begeistern, ist aber natürlich Geschmacksache. Für mich war es leider so nervig, dass ich anfing zu überblättern. Verpasst habe ich offensichtlich nichts, denn als es endlich spannend wurde, konnte ich der Handlung ohne Probleme folgen.

Auch die Charaktere nervten mich dementsprechend im größten Teil des Buches. Von den starken Protas war nichts mehr da, alle jammerten oder suhlten sich in Selbstmitleid. Für mich war auch alles nur etwas oberflächliches Geplänkel zwischen allen Beteiligten. So gar nicht mein Geschmack und ich war wirklich kurz davor, das Buch einfach abzubrechen.

Aber weil es eh so kurz ist, wollte ich mich überraschen lassen, ob denn noch etwas passiert. Und das tut es. Ich verstand die Welt nicht mehr, denn die letzten 4 Kapitel stecken so voller Hochspannung, überraschenden Wendungen und Enthüllungen, dass ich die ersten 9 Kapitel so gar nicht nachvollziehen kann. Hier flog ich förmlich durch die Seiten, die Autorin hatte mich voll eingefangen und ich bekam endlich wieder eine Handlung, Geschichte und Informationen. Die starken Charaktere waren wie aus dem Nichts wieder da und ich war einfach nur begeistert. Da ärgert es mich geradezu, dass jetzt doch noch so viele Fragen offen sind und ich unheimlich neugierig bin, was denn noch alles passiert, denn ich wollte diese Reihe eigentlich nicht weiterverfolgen nach dem – für mich – komplett langweiligen Start. Ich habe ja noch etwas Zeit, mir das zu überlegen.

Im Ganzen gesehen muss ich leider sagen, dass ich „Das Mal der Götter 2“ eher mau finde. Ein Buch, das mich über 9 Kapitel lang doch nervt und langweilt, kann einfach mit einem bombastischen Ende nicht mehr alles aufholen. Deswegen bin ich auch eher etwas enttäuscht, dass der Anfang so in die Länge gezogen ist. Wen diese Liebesplänkeleien nichts ausmachen, kann ich auch diesen Band empfehlen, allen anderen…ja, ihr könnt euch ja durchblättern, wie ich, denn das Ende lohnt sich.

 

Mein Fazit:

 

Mit „Das Mal der Götter 2“ hat mich Francesca Peluso doch vor einen Zweispalt gestellt. Begeistern konnte mich der zweite Band nicht, zumindest nicht die ersten 9 Kapitel. Denn hier stand für mich die Handlung einfach still und zog sich in einem nervenden Liebeswirrwarr dahin, das für alle offensichtlich ist, nur nicht für die Beteiligten. Die letzten 4 Kapitel waren allerdings wieder absolut großes Kino. Voller Spannung, Action und Enthüllungen. Genau das, was ich von diesem Band erwartet habe. Dennoch kam es zu spät, um mich zu überzeugen, weshalb ich Band 2 lediglich noch gutgemeinte 3 Sterne geben kann.

 

Hier findet ihr nochmals meine Meinung zu Band 1:

Das Mal der Götter – Berufen von Francesca Peluso

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.