Wüstenprinzessin des Ewigen Eises von Ellie Sparrow

Wüstenprinzessin des Ewigen Eises von Ellie Sparrow

|Werbung| Wüstenprinzessin des Ewigen Eises wurde mir durch den Carlsen Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Im Grunde hat es mir sehr gefallen, auch wenn die Leibesgeschichte zu massiv für mich war.

Wüstenprinzessin des Ewigen Eises

von Ellie Sparrow

Wüstenprinzessin des Ewigen Eises  von Ellie Sparrow

**Die Magie von Feuer und Eis**
Schon seit sie denken kann, hat Prinzessin Avianna eine große Bestimmung: den Thron des Wüstenreichs zu besteigen. Doch dies ist an eine Bedingung geknüpft. Nur wer in der Lage ist, die Magie des Feuers zu beherrschen, ist auch würdig das Land Iralia zu regieren. Für Avianna scheint dies aber zu einer unüberwindbaren Hürde zu werden, denn so sehr sie sich auch bemüht, die Flammen wollen ihr nicht gehorchen. Als ihr Vater, der König, davon erfährt, kommt es zum Unvermeidlichen. Avianna wird enterbt und dem kühlen Herrscher von Glacien versprochen, dem Land der alles durchdringenden Eismagie. Für die Prinzessin ein wahrgewordener Alptraum, auch wenn der Eiskönig einen merkwürdigen Sog auf sie ausübt…

Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 02. Juni 2020
Verlag: Carlsen
Reihe: nein, Einzelband
Seiten: 368
Preis: Taschenbuch 8,99€, EBook 3,99€
ISBN:     978-3-551-31901-2
Weitere Informationen zu „Wüstenprinzessin des Ewigen Eises“ direkt bei Carlsen oder Amazon.de

Wüstenprinzessin des Ewigen Eises  von Ellie Sparrow

Meine Meinung:

 

„Wüstenprinzessin des Ewigen Eises“ von Ellie Sparrow hat mich magisch angezogen und ich musste es einfach lesen, als es auch endlich als Taschenbuch erschienen ist.

Richtig schnell gelesen habe ich es auch, denn ich mochte den Stil der Autorin unheimlich und auch die Geschichte selbst. Bis auf mein kleines Problem mit offensichtlichen Liebesgeschichten, die mir hier zeitweise zu präsent war.

Für Prinzessin Avianna bricht ihre Welt zusammen als ihr ihr Posten als Kronprinzessin aberkannt wird, weil sie ihre Feuermagie einfach nicht beherrschen kann. Ein Unding für die zukünftige Herrscherin. Aber ihr Vater weiß Rat und arrangiert eine Hochzeit mit dem verfeindeten König Glaciens um die diplomatischen Beziehungen zu stärken. Dumm nur, dass Aviannas Vater ganz andere Pläne im Kopf hat und sie schnell lernen muss, dass sie in einer Welt voller Lügen aufgewachsen ist. Und gerade dieser brutale König Byron öffnet ihr die Augen. Oder sind die Geschichten über ihn etwa auch erfunden?

Das alles und noch viel mehr erfahren wir auf unserem Weg durch die „Wüstenprinzessin des Ewigen Eises“. Ich verlor mich direkt in der Geschichte, denn die Welt gefällt mir unheimlich. Elementarmagie mit allem was dazugehört. Und alles so zauberhaft detailreich beschrieben. Davon konnte ich wirklich nicht genug bekommen.

Mit Avianna hatte ich so meine Probleme, aber es war schön, ihr bei ihrer Entwicklung zuzuschauen. Das verwöhnte kleine Prinzesschen gewinnt von Tag zu Tag mehr an Stärke und Selbstbewusstsein. Auch wenn wir nie ganz warm miteinander wurden, war sie mir doch sympathisch. Byron mochte ich allerdings von der ersten Sekunde. So ein herrlich unterkühlter Charakter, der so viel zu bieten hat. Und auch Byrons Berater Elric hat es mir sofort angetan. Die beiden sind ein herrliches Gespann. Eigentlich mochte ich alle Charaktere Glaciens. Sie waren alle richtig sympathisch gezeichnet mit genau der richtigen Tiefe.

Die Liebesgeschichte selbst war nicht so meins. Dafür war sie mir einfach zu offensichtlich und geradlinig. So etwas langweilt mich dann doch, wenn ich gleich weiß, wie alles endet. Aber der Weg dahin war angenehm zu verfolgen bis auf einige Punkte. Vor allem am Ende, wenn diese mir einfach zu aufdringlich wird. Hier gerät die spannende Haupthandlung in den Hintergrund und das Liebeswirrwar nach vorne obwohl spätestes hier jedem Leser klar sein dürfte, wie es endet. Überraschend war es zwischendurch dennoch und es war jetzt nichts zum Augenrollen. Wirklich schön eingearbeitet, aber gerade das letzte Drittel war mir zu viel des Guten und ich hätte gerne den Fokus mehr auf dem Geschehen gehabt, statt auf der Gefühlswelt.

Denn die Haupthandlung hat es in sich. Durch Avianna lernen wir das Leben in Glacien kennen und auch die Bewohner. Und das hat mir unheimlich gut gefallen. Auch die Eismagie und die Gepflogenheiten am Hof des Eiskönigs. Damit konnte mich die Autorin voll packen. Und dann wären da noch Lügen und Intrigen…

Generell ist die Handlung aber sehr von den Charakteren abhängig. Wir erleben aus Aviannas Sicht, wie sie langsam wächst, Fehler einsieht und das System ihres Vaters durchschaut. Natürlich nicht ohne Spannung und Überraschungen.

Nur der letzte Funke wollte einfach nicht überspringen, weshalb ein richtiges Mitfiebern auch nicht gegeben war.

Aber wem eine etwas präsente Liebesgeschichte nichts ausmacht, dem kann ich das Buch empfehlen. Denn allein für die Welt und die Magie lohnt es sich.

 

Mein Fazit:

 

Ellie Sparrow konnte mich mit ihrem Weltenaufbau und der Magie aus „Wüstenprinzessin des Ewigen Eises“ voll verzaubern. Auch die Handlung war faszinierend, überraschend und voller Spannung. Nur leider gerät diese zwischendurch etwas ins Abseits, weil sie die mir zu offensichtliche Leibesgeschichte nach vor ne drängt. Dennoch kann ich das Buch empfehlen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.