Sanguis Corvi von Jess A. Loup

Sanguis Corvi von Jess A. Loup

|Werbung| Sanguis Corvi wurde mir durch den Piper Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Eine sehr düstere und einnehmende Adaption, die ich euch ans Herz legen kann.

Sanguis Corvi

Von Jess A. Loup

Sanguis Corvi Von Jess A. Loop

Für alle Leser*innen, die nie den Glauben an Liebe und Magie verloren haben. Eine Neuinterpretation von Krabat, die sich fragt: Was würde der erwachsene Krabat tun, erführe er, dass der teuflische Müller noch immer sein Unwesen treibt?
Mit sechzehn gerät Krayan in die Abhängigkeit der Schwarzen Mühle und ihres teuflischen Meisters, doch ihm gelingt die Flucht. Ein Dutzend Jahre später ist er zurück, ein weit gereister Soldat, durch Kriege und Kämpfe hart und kalt geworden. Er hat nur ein Ziel: sich am Müller für den Tod seiner Freunde und des geliebten Mädchens zu rächen. Der Liebe selbst hat er abgeschworen – bis er eine Frau trifft, die sein dunkles Herz berührt.

Bild- und Textquelle: Piper Verlag


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 03. Mai 2021
Reihe: nein
Verlag: Piper
Seiten: 328
Preis: Taschenbuch 15,00€, EBook 4,99€
ISBN: 978-3-492-50478-2
Weitere Informationen zu „Sanguis Corvi“ direkt bei Piper oder Amazon.de

Sanguis Corvi Von Jess A. Loop

Meine Meinung:

 

Vor knapp 20 Jahren habe ich Krabat gelesen und bin dieser dunklen Sage über die Teufelsmühle verfallen. Im Grunde weiß ich nur noch die Bruchstücke der Geschichte, aber es stand außer Frage, dass ich „Sanguis Corvi“ unbedingt lesen muss, eine Adaption dieser Saga.

Aber keine Sorge, um dieses Buch zu lesen, ist keinerlei Vorkenntnis nötig. Alles, was man wissen muss, bringt uns die Autorin auf eine sehr düstere und bildliche Art und Weise bei.

Die Umsetzung hat mir richtig gut gefallen, auch wenn es einige Zeit dauerte, bis die Geschichte voll bei mir einschlug. Denn zu Beginn fand ich sie zwar interessant, aber doch auch etwas spannungslos. Das sollte sich allerdings im Verlauf ändern. Vielleicht ist das Empfinden auch anders, wenn man Krabat selbst noch nicht kennt.

„Sanguis Corvi“ erzählt zwei Handlungsstränge, die sich kapitelweise immer abwechseln. Fand ich enorm interessant, denn in einem lernen wir den jungen Krayan kennen, der seinen Dienst in der Mühle antritt und zu Krabat wird. Im anderen erleben wir den erwachsenen Krayan, der erfährt, dass die Mühle und der Teufelsmüller immer noch existieren und Rache schwört.

So dauert es zwar, bis wirklich etwas geschieht in der Geschichte, aber es hat mir doch recht gut gefallen. Wir erleben, was Krabat erleiden muss, was der Müller fordert, was ihn antreibt. Alles sehr atmosphärisch und unheimlich düster. Absolut passend zum Setting. Gespickt mit einer kleinen Liebesgeschichte, die unschuldig eingebaut ist und so etwas wie Hoffnung verströmt. Allerdings erleben wir auch, wie dem Teufel dieser Lichtfunken gefällt.

Auf der anderen Seite wird es etwas spannender. Der erwachsene Krayan auf seinem Feldzug gegen den Teufelsmüller. Wie er taktiert, zu was er fähig ist. Welche Rückschläge er einsteckt und wie er sich langsam seinem Ziel nähert. Ob es ihm gelingt? Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden.

Für mich ging die Spannungskurve aber stetig nach oben, je weiter ich im Buch vorankam. War es am Anfang noch ein leichtes Plätschern, mit Faszination verbunden, konnte ich mich gegen Ende gar nicht mehr von den Seiten lösen und saugte jedes Wort förmlich ein.

Einzig der letzte Funke ist nicht so ganz übergesprungen, was Emotionen anging. Die Charaktere wurden mir nicht richtig nähergebracht, aber ich schätze, dass das hier auch nicht so gewollt ist. Denn anderes stand im Fokus. Im Großen und Ganzen aber eine sehr überzeugende und düstere Adaption, die sich hinter dem Original nicht verstecken muss. Auch wenn es am Anfang etwas schwächelt.

 

Mein Fazit:

 

Mit „Sanguis Corvi“ hat Jess A. Loup den Krabat Fan in mir wieder erweckt. Eine unheimlich düstere und atmosphärische Adaption, die zum einen das grausame Spiel des Teufelsmüller wiedergibt und zum anderen aufzeigt, zu welch starker Persönlichkeit der erwachsene Krayan geworden ist. Und vor allem, zu was er denn fähig ist. Am Anfang fand ich die Geschichte etwas schwächlich und spannungslos, aber das steigert sich enorm, je weiter man in der Geschichte voranschreitet. Am Ende konnte ich mich kaum von den Seiten trennen und kann euch diese Adaption nur ans Herz legen. 4 Sterne von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.