[Booktalk] Sanne und Kerstin über “Der verwunschene Gott” von Laura Labas

[Booktalk] Sanne und Kerstin über “Der verwunschene Gott” von Laura Labas

Hallo meine Lieben,

heute haben Sanne von Sannes Bookcatalogue und ich uns etwas Besonderes für euch ausgedacht, um euch so richtig neugierig auf “Der verwunschene Gott -Von Göttern und Hexen” von Laura Labas zu machen, das morgen im Drachenmond Verlag erscheint. Es gibt Bücher, die erfordern einfach besondere Therapiesitzungen und dieses ist genau eines davon.

Lasst euch von Sanne und mir in eine unsere Sitzungen entführen!

 

Booktalk mit Sanne und Kerstin

 

Immer wenn Sanne und Kerstin ein Buch lesen, mit dem sie alleine nicht klarkommen, treffen sie sich in einem kleinen gemütlichen Café um sich darüber auszutauschen. Man kennt sie dort, sie werden auch nicht mehr schief angeschaut, wenn sie plötzlich kreischend aufspringen und wie Bekloppte in die Hände klatschen oder einfach mal anfangen zu weinen…und immer, wenn es ganz schlimm ist, bekommen sie sogar von der Besitzerin, der guten Fee, ein riesiges Stück Schokotorte vor die Nase gesetzt.

Auch heute sitzen sie dort…mit tiefen dunkeln Augenringen…die Haare zerzaust…beide schauen betrübt in ihren dampfenden Kaffee…lasst uns doch mal reinhören, was sie so sehr mitnimmt…

Kerstin: Duuuu Sanne…ich bin so furchtbar müüüüüde *kaffeeschlürf* Ich konnte mich einfach nicht von Lauras neuem Buch trennen und habe glatt das Schlafen vergessen….und als es zu Ende war, wollte ich sie einfach nur umbringen…und ich hatte so tolle Träume von ganz vielen fiesen Foltermethoden…ähm, was schaust du denn jetzt so?! Ist doch wahr!!

Sanne: Klar ist es wahr. *gähn* Deshalb nenn ich Laura, seitdem ich das Ende kenne, nur noch die verwunschene Autorin. Es macht mich echt fertig, dass sie uns dieses Ende serviert hat. Damit kann doch kein Mensch leben.  Wir könnten den Szenen angebrachte Foltermethoden gegenüberstellen. Was hälst du davon?

Kerstin: Ooooh, das ist die Idee…Laura wird mit ihren eigenen Waffen geschlagen *hehehe* Ich sehe es schon bildlich vor mir…Laura in Fesseln an einen Pfahl im verwunschenen Wald gekettet, sie windet sich und schreit, weil die Nebelgeister ihr bereits so nah gekommen sind…und direkt vor ihr Cael mit böse funkelndem Blick, amüsierten Lächeln und einem Dolch in der Hand…langsam ritzt er immer wieder in ihre Haut und schreit: „Das ist für die Bürde, die du mir auferlegt hast…“

Sanne: Oha. Das ist echt fies. Wer wohl gefährlicher für sie ist? Die Windwer oder Cael? Ich frag mich ja gerade, ob einer ihrer Protas sie retten würde? Ich meine, Alle musste viel leiden. Egal wen wir hernehmen. Morgan, Aithan *seufz*, Jeriah oder Rhea. Das könnte echt eng für sie werden. Glaubst du sie hätte eine Chance sich zu befreien? Wer soll uns denn sonst die Fortsetzung schreiben?

Kerstin: Hmm, gar nicht so einfach. Sie hat ja ihre Protas und uns gleichermaßen gequält. Ich denke aber schon, dass sie sich befreien kann, Cael quält sie ja nur etwas und würde sie dann den Windwern überlassen und denen lehrt selbst Laura das Fürchten. Aber ob sie jemand retten würde? Sie hat sooo viele Leben zerstört…Jeriah und Rhea würde ich ausschließen, die beiden leiden schon so sehr unter ihrer Bestimmung und die beiden sind Laura wohl auf ewig sauer. Vielleicht doch Cael wenn er einen Nutzen in ihr sieht…oder Morgan hat einfach wieder Lust wild beilschwingend und meuchelnd rumzurennen…obwohl Aithan, ja ich denke Aithan, er ist zwar gebrochen, aber zu gut für die Welt! Was denkst du denn? Da fällt mir gerade auf: haben wir wirklich mal zwei unterschiedliche Bookboyfriends?!

Sanne: Aithan hat Laura auch schwer mit seinem Verlust getroffen,  aber du hast Recht damit, dass zumindest er sie befreien würde. Also wenn es dem Allgemeinwohl dient. Du weißt schon, weicher Kern und so. Mor würde, glaube ich, zusehen, um sich für die Geschichte mit der Miene bei Laura zu rächen, aber dann doch eingreifen.

Und nein, wir haben noch keine unterschiedlichen Bookboyfriends. Ich kann mich nämlich nicht entscheiden.

Kerstin:  Nagut, ich gebe es zu, ich schwanke auch noch leicht, tendiere aber schon mehr zu Cael…Aithan ist mir manchmal doch etwas zu weich und nach diesem Ende bin ich auch gerade sauer mit ihm!! Was sagst du eigentlich zu Larkin? Da bin ich auch sowas von gespannt was Mor sich für ihn einfallen lässt…vielleicht wirft sie ihm ja auch Laura zum Fraß vor* hehehe*

Sanne: Allzu viel gab es ja von der Prinzessin noch nicht zu lesen. Für den ewig langen Schlaf tut sie mir leid. Ich denke es wird noch interessant werden, ob der Prinz sich für sie entscheidet. Ich hab so im Gefühl, dass es schwierig mit ihr wird. Zumindest für Morgan. Wie glaubst du, wird es mit Rhea weitergehen?

Kerstin: Mit ihr wird es sicherlich noch sehr interessant, ich denke sie wird noch für einen großen Knall und Umbruch sorgen. Da sollte sich jemand vor ihrer Rache in Acht nehmen…ja, da freue ich mich jetzt schon drauf!! Immerhin dürfte da auch Aithan wieder mit ins Spiel kommen…argh, das wird bestimmt genial und wie ich Laura kenne wird es sicherlich blutig und böse enden. Oder was meinst du?

Sanne: Ich überleg die ganze Zeit, wie blutig es wohl wird. Ich meine klar, Aithan will zurück und den König muss er aus dem Verkehr ziehen, aber ich könnte mir vorstellen, dass Jeriah nicht getötet wird. Er ist ja eigentlich auch nur Opfer und so wirklich gefährlich fand ich ihn bisher nicht. Da macht mir sein Bruder Cillian mehr Sorge. Der ist echt bösartig, da läuft es einem eiskalt den Rücken runter.

Kerstin: Jaaaaaa, Cillian erinnert mich total an Jeoffrey aus Game of Thrones und ich hoffe ihn wird dasselbe Schicksal ereilen…uns bleibt wohl nichts anderes übrig als zerstört zu warten bis unsere verwunschene Autorin endlich Band 2 fertig geschrieben hat. Bis dahin esse ich sicher noch gaaaaaanz viel Schokokuchen.

Sanne: Wie bei jedem Buch von ihr.*grummel*  Jedes Mal wenn Laura ein Buch in die Welt entlässt, freut sich die Cafébesitzerin über den reißenden Absatz an Schokokuchen. Sag mal fandest du die Sache mit der Knochenmagie eigentlich auch so eklig? Ich meine die Szene im Wald mit dem Knochen im Mund…Urgs

Kerstin: Wäääääh, wenn ich nur daran denke, das war ja so ekelhaft, dass es mir fast hochgekommen wäre. Schön wenn ich nur daran denke, schüttelt es mich wieder…dieser Finger *würg* Warum konnte es nicht einfach Schokoladenmagie sein…

 

Da saßen sie nun und verzogen das Gesicht über die Knochenmagie, wie sie angewandt wurde und philosophierten über die Vorteile der Schokoladenmagie. Und wenn sie noch nicht geplatzt sind, dann sitzen sie noch immer in dem Café und futtern Schokoladenkuchen.

Loading Likes...

5 Gedanken zu „[Booktalk] Sanne und Kerstin über “Der verwunschene Gott” von Laura Labas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.