Buchhighlights 2020 der ersten Jahreshälfte

Buchhighlights 2020 der ersten Jahreshälfte

Cover- und Textrechte obliegen dem jeweiligen Verlag

Buchhighlights 2020

Buchhighlights 2020 der ersten Jahreshälfte
Meine absoluten Lieblinge

Hallo ihr Lieben,

ich gestehe, ich bin verdammt spät dran, um euch meine absoluten Buchhighlights aus der ersten Jahreshälfte zu zeigen. Wobei, dafür ist es ja nie zu spät! Und aktuell ist die Liste auch, denn ich habe meine absoluten Lieblinge bis Ende Juni für euch herausgesucht und seitdem hat es auch keines mehr auf die Liste geschafft.
Dieses Jahr war es auch gar nicht so schwer wie die letzten Jahre, mein Anspruch ist wohl etwas gestiegen. Es gab natürlich etliche geniale Bücher, die mich begeistern konnte, aber diese fünf konnten mich tief beeindrucken. Jedes auf seine Weise und so fest in meinem Gedächtnis bleiben.
Schauen wir sie uns doch mal an:

Bereits im Januar habe ich mein erstes Highlight gefunden und bis jetzt wurde es noch nicht vom Thron der Top 5 gestoßen. Leigh Bardugo hat mich mit „Das neunte Haus“ einfach nur beeindruckt. Sowas von düstere Dark Fantasy, voll von eindrucksvoller Magie und gemischt mit Fakten, die diesem Fantasywerk einen realen Touch verleihen. Dazu Thrillerelemente, die schockieren und mit vollkommen eingenommen haben. So muss ein Buch sein, das mich begeistert! Wenn euch nochmal meine Meinung interessiert, die findet ihr HIER.

Buchhighlight 2020

MORS VINCIT OMNIA
Der Tod besiegt alles
Wahlspruch von Haus Lethe
Acht mächtige Studenten-Verbindungen beherrschen nicht nur den Campus der Elite-Universität Yale, sondern nehmen seit Generationen Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der USA – das neunte Haus jedoch überwacht die Einhaltung der Regeln. Denn die Macht der Verbindungen beruht auf uralter, dunkler Magie: So können die Mitglieder der »Skull & Bones« die Börsenkurse aus den Eingeweiden lebender Opfer vorhersagen, während Haus Aurelian durch Blutmagie Einfluss auf das geschriebene Wort nehmen kann – ebenso hilfreich für Juristen wie für Bestseller-Autoren …
Als auf dem Campus von Yale eine Studentin brutal ermordet wird, sind die Fähigkeiten der Außenseiterin Alex Stern gefragt, die eben erst vom neunten Haus rekrutiert wurde: Nur Alex ist es auch ohne den Einsatz gefährlicher Magie möglich, die Geister der Toten zu sehen. Um eine Verschwörung aufzudecken, die weit über 100 Jahre zurückreicht, muss Alex ihre Fähigkeiten bis aufs Äußerste ausreizen.
Campus-Leben, dunkle Magie und eine Heldin mit Kult-Potenzial: »Das neunte Haus« verbindet Urban Fantasy mit Gothic Noir zu einem unwiderstehlichen Mix.
Die Autorin Leigh Bardugo hat mit ihren Fantasy-Bestsellern »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« ebenso wie mit ihrer Grisha-Trilogie auch in Deutschland bereits eine große Fangemeinde begeistert.

Kennt ihr Bücher, die euch emotional so richtig fordern? Ich liebe solche Bücher und „The Grace Year“ von Kim Liggett gehört definitiv dazu. Bereits nach 50 Seiten hatte ich so eine Wut in mir und verspürte so einen Hass auf diese Gesellschaft im Buch, im speziellen auf die Männer. Dazu ist es so unheimlich grausam, dass ich echt schockiert vor´m Buch saß. Und wenn ein Buch diese Gefühle auslösen kann, ist es einfach nur ein Buchhighlight. (Meine Rezension)

The Grace Year von Kim Liggett

„Niemand spricht über das Gnadenjahr. Es ist verboten.“
In Garner County heißt es, dass junge Frauen die Macht besitzen, Ehemänner aus ihren Betten zu locken und Jungen in den Wahnsinn zu treiben. Um diese Kräfte zu verlieren, werden sie für ein Jahr in die Wildnis verbannt. Wer zurückkommt, wird verheiratet oder ins Arbeitshaus geschickt. Aber es kommen nie alle lebend zurück.
Nur in ihren Träumen ist Tierney James frei, umgeben von Rebellinnen. Doch als ihr Gnadenjahr beginnt, spürt sie erst, wie tief verwurzelt der Hass ist. Denn nicht die Natur oder die tödlichen Wilderer, die ihnen auflauern, sind die größte Gefahr. Es sind die Mädchen selbst.

Präsident Snow ist einer meiner absoluten Hasscharaktere. Wenn ich ihn schon in den Verfilmungen sehe, verspüre ich nur Hass. Umso beeindruckender fand ich seine Geschichte in „Die Tribute von Panem X“. Nein, er ist mir dadurch kein Stück sympathischer geworden, aber das Buch ist ein Highlight. So anders als die Haupttrilogie. So voller Psychologie und Enthüllungen. Wir gehen hier den echten, harten und grausamen Weg, wie ein Mann zum Monster wird. In meiner REZENSION wurde ich etwas ausschweifend, aber ich feiere dieses Buch so dermaßen!

Die Tribute von Panem X

Ehrgeiz treibt ihn an.
Rivalität beflügelt ihn.
Aber Macht hat ihren Preis.
Es ist der Morgen der Ernte der zehnten Hungerspiele. Im Kapitol macht sich der 18-jährige Coriolanus Snow bereit, als Mentor bei den Hungerspielen zu Ruhm und Ehre zu gelangen. Die einst mächtige Familie Snow durchlebt schwere Zeiten und ihr Schicksal hängt davon ab, ob es Coriolanus gelingt, seine Konkurrenten zu übertrumpfen und auszustechen und Mentor des siegreichen Tributs zu werden.
Die Chancen stehen jedoch schlecht. Er hat die demütigende Aufgabe bekommen, ausgerechnet dem weiblichen Tribut aus dem heruntergekommenen Distrikt 12 als Mentor zur Seite zu stehen – tiefer kann man nicht fallen. Von da an ist ihr Schicksal untrennbar miteinander verbunden. Jede Entscheidung, die Coriolanus trifft, könnte über Erfolg oder Misserfolg, über Triumph oder Niederlage bestimmen. Innerhalb der Arena ist es ein Kampf um Leben und Tod, außerhalb der Arena kämpft Coriolanus gegen die aufkeimenden Gefühle für sein dem Untergang geweihtes Tribut. Er muss sich entscheiden: Folgt er den Regeln oder dem Wunsch zu überleben – um jeden Preis.

Selin Visne konnte mich mit ihrer Die Überlieferung der Welt“ wirklich beeindrucken, weil es mal etwas komplett Anderes ist. Durch seine außergewöhnliche Umsetzung spricht es die breite Masse wohl eher nicht so an, mich dafür umso mehr. Es ist anspruchsvoller und eher in einem gemächlichen Tempo gehalten, aber das hat mir im Gesamten absolut gefallen. Aber lest selbst, was ich zu alles in meiner REZENSION zu sagen habe.

Buchhighlights 2020

Nur zusammen können sie ihr Schicksal erfüllen, doch können sie einander vertrauen?
Seit dem Tod ihres Vaters hält Laelia sich und ihren kleinen Bruder mehr schlecht als recht über Wasser, indem sie ihre geschickten Finger immer häufiger in fremde Taschen gleiten lässt. Bis Nero, der Herr der kriminellen Unterwelt, auf sie aufmerksam wird und der frechen Taschendiebin Einhalt gebieten lässt. Hadrian ist als Neros designierte Hand scheinbar am Ziel seiner Träume, doch will er dem Herrn der Unterwelt auch den letzten Teil seiner Seele überschreiben? Als Hadrian sich gegen seinen Ziehvater wendet, müssen er und Laelia aus ihrer Heimat fliehen. Sie schließen sich einem Seher an, dessen Vision sechs widerwillige Gefährten auf eine gefährliche Reise schickt. Doch jeder von ihnen hat etwas zu verbergen und mächtige Feinde wollen um jeden Preis verhindern, dass sich die Prophezeiung erfüllt.

Und darf ich vorstellen, mein ABSOLUTES Buchhighlight dieses Jahr. Wenn ihr mich nach einem Buch fragt, das mich mehr als beeindrucken konnte, werde ich euch immer „Das sternenlose Meer“ von Erin Morgenstern nennen. Dieses Buch hat mich einfach überwältigt und mir fehlen bis heute die Worte, dieses Meisterwerk ausreichend zu würdigen. Ich bin ja gespannt, ob es dieses Jahr noch vom Thron gestoßen werden kann, aber bis jetzt ist es mit Abstand auf Platz 1 angesiedelt. HIER könnt ihr nochmals nachlesen, wie ich über das Buch schwärme.

Buchhighlights 2020

Eigentlich arbeitet Zachary Ezra Rawlins an seiner Promotion, doch er kommt nicht weiter. Denn immer, wenn er in der Bibliothek ist, sucht er ein Buch auf, das zwischen den Regalen versteckt liegt. Ein Buch, in dem Zachary eines Tages eine Schilderung seiner eigenen Kindheit findet. Aber wie ist das möglich? Auf der Suche nach dem Geheimnis dieses Buches entdeckt Zachary eine unterirdische Welt voller Bücher am Ufer eines sternenlosen Meers, wo er schließlich eine Verschwörung aufdecken und für die Liebe seines Lebens kämpfen muss.

Und das waren sie, meine absoluten Buchhighlights 2020 der ersten Jahreshälfte. Bücher, die euch immer empfehlen würde. Kennt ihr denn eines davon?
Ich bin ja gespannt, ob es dieses Jahr noch ein Buch schafft in meine Riege der absoluten Highlights aufzusteigen und freue mich schon darauf. Ich habe zumindest einen Verdacht, wer es schaffen könnte, denn da erscheint ja bald etwas Neues von frau Maas. Wer weiß, wer weiß. Lassen wir uns überraschen.
Was waren denn eure Highlights bisher dieses Jahr?

Eure Kerstin.

Loading Likes...

4 Gedanken zu „Buchhighlights 2020 der ersten Jahreshälfte

  1. “The Grace Year” klingt mal genial, das habe ich sofort bestellt. (Hat hier noch jemand ein Buchproblem? ^^)

    Meine beiden absoluten Highlights dieses Jahr waren “Gideon the Ninth” (deutsch “Ich bin Gideon) von Tamsyn Muir – lesbische Nekromantinnen erforschen ein Spukhaus im Weltraum – und “The Empress of Salt and Fortune” von Nghi Vo – eine ins Exil verbannte Kaiserin zettelt in einer asiatisch angehauchten feudalistischen Welt eine Rebellion an.

    1. Wir reden hier nicht über Buchprobleme :)

      Ich bin Gideon habe ich tatsächlich abgebrochen, weil ich mit dem Stil so gar nicht klargekommen bin. Passiert leider manchmal.

  2. Hi Kerstin!

    Ich kenne tatsächlich alle bis auf the grace year (das ist eher nichts für mich) und die Tribute von Panem (das auf meiner Wunschliste steht)

    Die anderen hab ich auch alle gelesen und bin auch sehr begeistert davon!!!

    Was ich noch genial fand waren die zwei Fantasy Trilogien von Jennifer Fallon die beide in einer Welt spielen (Das Dämonenkind und Die Legende von Hythria.

    Der Judas-Schrein von Andreas Gruber wurde im Luzifer Verlag neu aufgelegt (ist schon etwas älter) aber ich fand es von der Atmosphäre her richtig klasse!!!

    Die Wälder am Fluss von Joe R. Lansdale kann ich ebenfalls sehr empfehlen! Da reisen wir zurück in die 30er Jahre nach Texas. Ein 11jähriger Junge entdeckt eine Leiche – und lernt das Leben kennen inmitten von Rassismus und den vielen kleinen Stolperfallen die das Leben so bietet.

    Da waren auch noch mehr, aber die fallen mir jetzt so spontan nicht ein :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Huhu liebe Aleshanee,

      Dankeschön für deine Tipps und Highlights. Die Fantasytrilogien werde ich mir mal anschauen, der Rest ist leider nichts für mich.

      Liebe Grüße,
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.