The Passengers von John Marrs – ein echter Pageturner

The Passengers von John Marrs – ein echter Pageturner

|Werbung| The Passengers wurde mir durch den Heyne Verlag über das Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Was ein Pageturner, sage ich euch!

The Passengers
Von John Marrs

The Passengers Von John Marrs

»Guten Morgen, Claire. Sie dürften bemerkt haben, dass sich Ihr Fahrzeug nicht mehr unter Ihrer Kontrolle befindet. Ab sofort bestimme ich, wohin Ihre Fahrt geht. Im Augenblick gibt es nur eines, das Sie wissen sollten: In zwei Stunden und dreißig Minuten sind Sie höchstwahrscheinlich tot.« Als die hochschwangere Claire Arden diese Worte aus dem Lautsprecher ihres nagelneuen selbstfahrenden Autos vernimmt, hält sie es zunächst für einen schlechten Scherz. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass sie tatsächlich in ihrem Wagen gefangen ist. Und sie ist nicht die Einzige – noch sieben weitere Passagiere sind in derselben Situation: Die Systeme ihrer Autos wurden geknackt, und nun befinden sie sich auf einem fatalen Kollisionskurs. Doch damit nicht genug: Der Hacker streamt das ganze live im Internet, und die Zuschauer entscheiden über Leben und Tod der acht Passagiere …

Bild- und Textquelle: Randomhouse


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 09. Juni 2020
Reihe: nein
Verlag: Heyne
Seiten: 496
Preis: Taschenbuch 14,99€, EBook 11,99€
ISBN: 978-3-453-32072-7
Weitere Informationen zu „The Passengers“ direkt bei Randomhouse oder Amazon.de

The Passengers Von John Marrs

Meine Meinung:

 

Nachdem mich John Marrs bereits mit „The One“ begeistern konnte, musste ich natürlich auch zu seinem neuesten Werk „The Passengers“ greifen. Und hier ist ihm echt ein Pageturner gelungen, der Wahnsinn. Ich habe das Buch innerhalb 2 Tage durchgesuchtet und das auch nur, weil dazwischen noch die Arbeit gerufen hat. Was sehr ärgerlich war, denn ich wollte und konnte mich gar nicht von der Story trennen.

Wir befinden uns in einem England der Zukunft, die gar nicht so weit von uns entfernt ist. Eigentlich gibt es nur einen Unterschied: normale Autos gibt es nicht mehr, alles ist selbstfahrend. Autos, Busse, Taxen. Alles wird durch eine künstliche Intelligenz gesteuert, die automatisch auf die anderen Fahrzeuge reagiert. Kennt man ja schon bei einigen unserer Autohersteller. Gerade deswegen konnte mich das Szenario auch so packen. Es ist gar nicht so weit weg und auch wir laufen genau darauf zu, irgendwann. Der Mensch gibt immer mehr Verantwortung an die Maschinen ab.
Durch diese autonom fahrenden Fahrzeuge entstehen auch weniger Staus und Unfälle. Und kommt es doch mal zu einem seltenen tödlichen Verkehrsunfall, entscheidet eine spezielle Kommission monatlich ob hier menschliches oder maschinelles Versagen vorliegt.

Gerade als diese Kommission wieder tagt, kommt es plötzlich zu einem eigentlich unmöglichen Zwischenfall, der die ganze Welt in Atem hält. Und mich ebenfalls. Acht Passagiere steigen morgens in ihr Fahrzeug, kommen aber nicht da an, wo sie eigentlich hinwollen. Acht Passagiere mit komplett verschiedenen familiären Hintergründen und aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten. Acht Passagiere werden durch Hacker gekidnappt indem diese die Kontrolle der Autos an sich reißen mit nur einem Ziel: dem Tod der Passagiere. Dieser Zwischenfall wird nicht nur live in die ganze Welt gestreamt sondern auch direkt in das Büro der Kommission. Und diese müssen sich plötzlich mit der Frage beschäftigen, welchem Passagier sie den Tod wünschen und welchem nicht. Wie auch der Rest der Welt. Denn die Regeln des Hackers sind eindeutig und wer diese nicht befolgt, erlebt die Konsequenzen.

Der Wahnsinn! Das verrate ich euch, mehr zur Story nicht. Denn natürlich steckt da noch viel, viel mehr dahinter. Ich war echt ab der ersten Seite gefesselt und die Spannung steigerte sich mehr und mehr. Dazu wird die Handlung auch immer vielschichtiger und interessanter. Denn wir erleben natürlich nicht nur das Kidnapping. Wir lernen die Passagiere und die Kommission kennen. Und die Hintergründe. Genau. Mit all ihren Geheimnissen. Und das teils echt schockierend und mit so explosionsartigen Wendungen, dass ich zwischendurch echt mit offenem Mund vor´m Buch saß und gar nicht wusste, wo mir jetzt der Kopf steht. Das nenne ich einen Pageturner.

Und dazu eben diese realen Elemente, die John Marrs einbaut. Dazu die kritische Inaugenscheinnahme der Gesellschaft und des Sozialverhaltens. Das machte alles noch schockierender, denn dummerweise konnte ich ihm größtenteils echt zustimmen.

Erst gegen Ende nimmt die Story an Tempo ab, aber auch erst als wir uns im Nachspann befinden. Diesen hätte ich, ehrlich gesagt, gar nicht mehr gebraucht. Hier hat auch nicht alles meinen Geschmack getroffen. Aber es ist sehr kurz und gibt allem nochmal einen festen Abschluss…wie bei Filmen am Ende um zur Ruhe zu kommen, wenn man sieht, was aus den Helden einige Jahre später geworden ist.

Für mich ist „The Passengers“ eine klare Leseempfehlung. Spannung von der ersten bis fast zur letzten Seite in einer gar nicht so weit entfernten Zukunft.

Mein Fazit:

Wann habt ihr das letzte Mal zu einem Buch gegriffen und wolltet es gar nicht mehr aus der Hand legen, weil es zu spannend war? Mir ging es so mit „The Passengers“ von John Marrs. Was ein rasanter Pageturner voller Überraschungen, Wendungen und doch auch schockierenden Passagen. Ein Thriller der Zukunft, die gar nicht so weit von uns entfernt ist, weshalb es ihn umso realer und schockierender macht. Für mich eine klare Leseempfehlung, die hochspannende Stunden beschert.

 

Hier könnt ihr euch nochmals meine Meinung zu „The One“ durchlesen:

The One – Finde dein perfektes Match von John Marrs

Loading Likes...

2 thoughts on “The Passengers von John Marrs – ein echter Pageturner

  1. Schönen guten Morgen!

    Das Buch hab ich jetzt schon öfter gesehen in den letzten Wochen, aber so richtig gereizt hat es mich nicht vom Thema her. Bei Der Büchernarr hatte ich aber schon so eine positive Rezension gesehen und du bist auch so begeistert … jetzt bin ich doch am überlegen *lach*

    Wenn ich mal Lust auf einen spannenden (Zukunfts)Thriller habe, werde ich dran denken :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Achje, tut mir leide, ich habe deinen Kommentar total übersehen.
      Auf der Wunschliste ist das Buch zumindest mal nicht verkehrt ;)
      Ich wünsche dir einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.