[Abbruch] Fire in your eyes – Die Drachenwandler 1 von Annika Hanke

[Abbruch] Fire in your eyes – Die Drachenwandler 1 von Annika Hanke

|Werbung| „Fire in your eyes“ wurde mir durch den Carlsen Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Leider konnte es mich nicht überzeugen, so dass ich es abgebrochen habe.

Fire in your eyes – Die Drachenwandler 1

Von Annika Hanke

Fire in your eyes – Die Drachenwandler 1  Von Annika Hanke

**Spüre das Feuer in dir**
Eigentlich wollte Romy nur mit ihren besten Freunden für ihre Abschlussprüfungen lernen. Als jedoch zahllose Meteoriten vom Himmel fallen und die Welt im Chaos versinkt, sind Schulnoten das Letzte, woran sie noch denkt. Die vermeintlichen Meteoriten sind nämlich nichts Geringeres als Drachen, die die Erde überfallen. Statt in Panik zu geraten, verspürt Romy eine merkwürdige Sehnsucht nach den flammenden Wesen. Besonders der Drachenwandler Greyer übt eine ungeahnte Anziehungskraft auf sie aus, die sie bald nicht mehr ignorieren kann. Die beiden müssen erkennen, dass diese Kraft zwischen ihnen mehr zu bedeuten hat als nur brennende Gefühle …

Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 30. April 2020
Verlag: Impress
Reihe: Band 1 von 2
Seiten: 315
Preis: Ebook 3,99€
ISBN: 978-3-646-60585-3
Weitere Informationen zu „Fire in your eyes“ direkt bei Carlsen (epub, mobi)

Fire in your eyes – Die Drachenwandler 1  Von Annika Hanke

Meine Meinung:

 

Auf „Fire in your eyes“ von Annika Hanke war ich unheimlich gespannt. Schon allein vom Wörtchen Drachenwandler im Titel fühlte ich mich angezogen. Im Endeffekt habe ich mich dann bis etwa 70 Prozent des EBooks durchgekämpft, um es dann doch abzubrechen, weil mich das Buch einfach nur langweilte.

Ich erkläre euch jetzt, warum ich das Buch nicht empfehle, aber es könnten leichte Spoiler enthalten sein, auch wenn ich keinen Verlauf preisgebe.

Schon den Einstieg in das Buch fand ich wirr und bereits da hatte ich das Gefühl, dass „Fire in your eyes“ nicht meine Geschichte werden wird.

Wir erleben Romy mit ihren Freunden in einem Hamburger Stadtpark, der plötzlich von einem Meteoritenschauer in Panik versetzt wird. Die Leute eilen nach Hause wo sich ein zweiter Schauer ereignet und Romy bereits Drachen als Ursache erkennt. Da war ich schon verdammt skeptisch. Plötzlich war auch schon die Bundeswehr da und bombte gegen die Feinde wodurch Hamburg in Schutt und Asche gelegt wird. Sehr realistisch alles.

Ich konnte der Handlung am Anfang gar nicht richtig folgen. Es ging mir alles viel zu schnell, ohne Erklärungen und ich fand alles mehr als unglaubwürdig.

Naja, ich habe erstmal weitergelesen, aber das Buch konnte mich nicht mehr wirklich packen. Dabei war ich so gespannt auf die Drachenwandler. Von denen erfahren wir allerdings fast nichts und ich habe ja fast das ganze Buch gelesen. Das fand ich richtig enttäuschend.

Die Geschichte wird hauptsächlich aus Romys Sicht erzählt. Zwischendurch darf auch Greyer in sehr wenigen, sehr kurzen Kapiteln zu Wort kommen. Hier erfahren wir, warum die Drachenwandler auf der Erde sind und auch dummerweise eine echte Gefahr mitgebracht haben. Nur Hintergründe zu den Wandlern selbst, bleiben uns verborgen. Und das hat mir gar nicht gefallen.

Die Tiefe in der Geschichte habe ich generell vermisst. Alles wird nur kurz angerissen und ich als Leser wurde einfach vor Tatsachen gestellt, bei denen ich nur immer dachte, dass dies nicht möglich ist oder das Warum nicht verstand.

Die Handlung an sich langweilte mich unheimlich, denn im Grunde passiert bis auf das Eintreffen der Wandler auf der Erde nichts. Romy überlebt mit einer Handvoll anderen den Angriff und seitdem ziehen sie von einem Versteck zum nächsten, üben sich zu wehren und treffen immer mal wieder auf Wandler oder die anderen Bestien. Ich habe den Sinn hinter der Geschichte nicht erkannt, auch wenn er offensichtlich angedeutet wird.

Denn natürlich gibt es eine Prophezeiung und Romy merkt plötzlich wie aus dem Nichts, dass sie vielleicht doch nicht so menschlich ist und das vollkommen in Ordnung ist. Das wird ja leider auch schon im Klappentext erwähnt. Ihr merkt schon an meiner Wortwahl, dass das Buch einfach komplett durchschaubar ist, da es dem typischen Schema entspricht und noch dazu mit einer – für mich – langweiligen und zähen Handlung gefüllt ist.

Romy war auch so eine Sache für sich. Ich kam mit ihr gar nicht klar. Für mich hat sie eher eine zwiegespaltene Persönlichkeit und ist für mich weder glaubwürdig noch greifbar. Zum einen ist sie der langweilige Bücherwurm, der von der ganzen Situation überfordert und verängstigt ist, das ist nachvollziehbar. Dann ist sie aber plötzlich immer wieder kaltherzig, will Überlebende opfern, weil sie nur Ballast sind, um dann weinerlich zusammenzubrechen. Oh, ich konnte sie nicht leiden. Und ganz nebenbei akzeptiert sie alles, ohne zu hinterfragen einfach so und fühlt sich zu dem Wandler Greyer hingezogen. Bis zu meinem Abbruch hat sie ihn hier 2-3 Mal aus der Ferne gesehen. Puh, ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll, außer, dass so etwas gar nicht mein Geschmack ist und mich nicht überzeugen kann.

Zu Greyer kann ich gar nichts sagen, da man kaum etwas über ihn erfährt, nur was er eben auf der Erde will und sich natürlich auch von Romy angezogen fühlt. Dafür gibt es natürlich einen Grund, ihr könnt ihn euch sicher denken, verraten werde ich ihn nicht.

Ja, alles in allem zog es sich dann weiter mit Nichtigkeiten, dass ich die Hoffnung aufgegeben habe, noch irgendetwas zu erfahren, das mich interessiert und habe das Buch letztendlich abgebrochen.

Für mich war es echt eine Enttäuschung, da ich doch gerade etwas über die Drachenwandler und Romy als Teil davon erfahren wollte. So quälte ich mich das halbe Buch durch den Überlebenskampf in Hamburg, was mich so gar nicht packen konnte.

Da ich das Buch nicht beendet habe, entfällt natürlich meine abschließende Wertung, aber empfehlen kann ich es nicht.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.