The Witch Queen von Verena Bachmann – einfach zum Niederknien

The Witch Queen von Verena Bachmann – einfach zum Niederknien

|Werbung| The Witch Queen wurde mir durch den Carlsen Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Ich bin der Geschichte von der ersten Seite an verfallen.

The Witch Queen – Entfesselte Magie

Von Verena Bachmann

The Witch Queen Von Verena Bachmann

**Eine Königin, die keine sein möchte**
Die Hexe Enju will nach einem langen Arbeitstag in der Bar ihrer Tante nur eins: endlich in ihr Bett. Doch durch eine Verschiebung der Magie landet sie in einem Viertel der Stadt, in das sie normalerweise niemals einen Fuß setzen würde. In Lapislazuli spielt die Magie schon seit geraumer Zeit verrückt. Doch vor dem Club der Totenbeschwörer fühlt sie sich besonders seltsam an. Dort muss etwas Grausames geschehen sein, für das Enju plötzlich verantwortlich gemacht wird. Um ihre Unschuld zu beweisen, muss sie mit dem attraktiven Anführer der Beasts zusammenarbeiten, der eine ungeahnte Anziehung auf sie ausübt. Aber je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto näher kommt er dem Geheimnis um die wahre Königin der Hexen …

Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 27. August 2020
Reihe: nein
Verlag: Impress
Seiten: 357
Preis: EBook 4,99€
ISBN: 978-3-646-60662-1
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Weitere Informationen zu „The Witch Queen“ direkt bei Carlsen oder Amazon.de

The Witch Queen Von Verena Bachmann

Meine Meinung:

 

Hexen kann ich einfach nicht widerstehen und so musste ich natürlich „The Witch Queen“ von Verena Bachmann lesen. Kurz gesagt: ich bin dem Buch ab der ersten Seite verfallen. Ich feiere Enju für ihre Art, der Verlauf ist einfach nur spannend und blutig und diese Liebesgeschichte…einfach nur hot. So liebe ich das! Schade, dass es sich hierbei um einen Einzelband handelt, denn davon hätte ich gerne mehr gehabt.

Der Stil von Verena Bachmann ist genialst! Sie schreibt so rotzig und voller trockenem Humor, ganz wie die Prota selbst ist. Was musste ich hier beim Lesen lachen. Dazu absolut spannend und einnehmend. Ich konnte „The Witch Queen“ echt nicht aus der Hand legen, weil ich immer wissen wollte, wie es weitergeht.

Und auch die Story hat es in sich. Was wir hier alles geliefert bekommen: Hexen, Gestaltwandler, Nekromanten, Möchtegernmagier, Drachen und noch so viel mehr. Alle versammelt in der magischen Welt Lapislazuli, überwacht vom Rat der verschiedenen Völker. Dumm also, dass Enju an einem bestialischen und blutigen Tatort aufgegriffen wird und plötzlich als Mörderin angeprangert wird. Und noch viel dümmer, dass sie mit Kayneth, dem Anführer der Beasts zusammenarbeiten muss, den sie auf den Tod nicht ausstehen kann, um ihre Unschuld zu beweisen. Ihr könnt euch denken, dass es hier ganz schön abgeht.

Den Verlauf fand ich absolut spannend und voller Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Trotz der spritzigen Schreibart ist die Story vom Feinsten und nicht zu durchschauen, auch wenn man manches erahnen kann. Beste Unterhaltung kann ich euch sagen.

Enju fand ich grandios gezeichnet. Eine rotzige, toughe Prota mit absolut genialem trockenem Humor, die auch schön viele Ecken und Kanten hat. Ihr größtes Los ist wohl, dass sie eine Verantwortung trägt, die sie gar nicht will. An ihrer Seite Kayneth, der Alpha der Beasts und Ladies, der ist einfach nur heiß. Was er so alles in sich verbirgt, müsst ihr selbst rausfinden, denn er hat es in sich. Natürlich gutaussehend und das weiß er, absolut arrogant, aber zum Niederknien. Und was haben die beiden mich zum Lachen gebracht mit ihren Sprüchen, echt genial!

Und genau so eine Liebesgeschichte, wie hier, wünsche ich mir. Explosiv und intensiv! Dabei ist es gar keine richtige Liebesgeschichte, also sie ist anders. Ihr werdet beim Lesen schon sehen, was ich meine. Vordergründig ist eigentlich das Prickeln, wenn beide aufeinandertreffen und wir erleben auch die ein oder andere explizite Szene, wie man so schön sagt. Einfach genial eingebaut und absolut stimmig.

Aber nicht nur die beiden konnten mich überzeugen. Es gibt einfach so viele Nebencharaktere, die bei mir punkten konnten. Hier passt alles und das sage ich ja recht selten.

Das einzige Manko: das Ende ist vielleicht etwas kurz geraten. Es ist spektakulär und knallt, so wie ich es erwartet habe, aber dennoch hätte es etwas ausführlicher sein dürfen. Mehr habe ich aber nicht zu meckern. Nur schade, dass es hier nicht weitergeht. Davon könnte ich echt mehr vertragen.

 

Mein Fazit:

 

Verena Bachmann hat mit „The Witch Queen“ eine hochspannende, explosive und humorvolle Geschichte vorgelegt, der ich ab der ersten Seite verfallen bin. Eine rotzige Prota, ein selbstverliebter Gegenspieler zum Niederknien und eine Bedrohung der magischen Welt. Es wird blutig, es wird actionreich und es wird erotisch. Die Mischung fand ich absolut genial und ich konnte einfach nicht genug von Enju und Kayneth bekommen. Echt schade, dass es sich hier um einen Einzelband handelt, denn davon hätte ich gerne mehr. Vollste Leseempfehlung und 5 Sterne von mir.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.