Der Schlüssel der Magie 1 – Die Diebin Von Robert Jackson Bennett

Der Schlüssel der Magie 1 – Die Diebin Von Robert Jackson Bennett

|Werbung| „Der Schlüssel der Magie“ wurde mir durch Randomhouse über das Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Es ist ein forderndes und außergewöhnliches Werk, das ich nur empfehlen kann.

Der Schlüssel der Magie 1 – Die Diebin
Von Robert Jackson Bennett

Der Schlüssel der Magie 1 – Die Diebin Von Robert Jackson Bennett

Eine Diebin, die niemand bemerkt.
Ein sprechender Schlüssel, dem kein Schloss widerstehen kann.
Eine Macht, die die Welt verändert.
Sancia ist eine Diebin – und zwar eine verdammt gute. Daher ist sie im ersten Moment auch begeistert, als sie ihre neueste Beute betrachtet: ein Schlüssel, der jedes Schloss öffnet. Doch dann wird ihr klar, was das bedeutet. Man wird sie jagen! Jedes der mächtigen Handelshäuser wird dieses Artefakt besitzen wollen. Denn die Magie des Schlüssels ist nicht nur alt und mächtig. Die Person, die sie kontrolliert, könnte die Welt verändern. Plötzlich ist Sancia auf der Flucht. Um zu überleben, muss sie nicht nur lernen, die wahre Macht des Artefakts zu beherrschen. Sie muss vor allem alte Feinde zu neuen Verbündeten machen …

Bild- und Textquelle: Randomhouse


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 19. Oktober 2020
Reihe: Band 1 von 3
Verlag: Blanvalet
Seiten: 608
Preis: Klappenbroschur 15,00€, EBook 12,99€
ISBN: 978-3-7341-6266-4
Weitere Informationen zu „Der Schlüssel der Magie 1“ direkt bei Randomhouse oder Amazon.de

Der Schlüssel der Magie 1 – Die Diebin Von Robert Jackson Bennett
Meine Meinung:

 

Eine junge Diebin, die so viel mehr ist. Ein Schlüssel, der deutlich mehr kann als er sollte. Ein Meister magischer Dinge. Und ein aristokratischer Sprössling, der nichts anderes als Gerechtigkeit will. Diese vier außergewöhnlichen Charaktere treffen in „Der Schlüssel der Magie“ aufeinander und lassen uns einen absolut fesselnden und eindrucksvollen Mix aus Fantasy und Science-Fiction erleben.

Wer mich kennt, weiß, dass ich mit SciFi eigentlich nichts anfangen kann, aber ich habe bei dem Begriff auch immer irgendwie das Weltall und Raumschiffe im Kopf. Das haben wir hier gar nicht. Der SciFi Anteil erstreckt sich auf die Magie selbst und besteht mehr aus Physik, Technik, Wissenschaft und anderem, das ich euch nicht verrate. Absolut neuartig und wirklich faszinierend für mich.
Dennoch habe ich richtig lange für das Buch gebraucht und über eine Woche an den 600 Seiten gelesen. Denn die Geschichte um Sancia ist richtig komplex und fordernd. Aber Robert Jackson Bennett hat eine absolut geniale Art, dem Leser – und speziell so Technikdeppen wie mir – diese spezielle Magie zu erklären und bildhaft in den Kopf zu setzen. Aber ich habe trotzdem immer wieder Pausen gebraucht, weil mein Hirn nicht mehr wollte.

Dennoch habe ich kurze Zeit später immer direkt weitergelesen, denn die Geschichte ist wirklich absolut genial, herrlich einnehmend und spannend. Und natürlich durfte auch Witz und Humor nicht fehlen.
Denn allein die Charaktere sind so grandios gezeichnet. Ich liebe wirklich alle davon. Ob die spitzzüngige Diebin Sancia oder den brummeligen Meister Orso, jeder hat seine Eigenart, die sie einfach nur liebenswürdig machen. Und mein ganz besonderer Liebling in diesem ersten Band ist Clef. Den müsst ihr aber selbst kennenlernen.

Sancia ist eine begnadete Diebin, die in einem Armutsviertel lebt und durch den Diebstahl von magischen Artefakten ihren Lebensunterhalt bestreitet. Als ihr neuer Auftrag sie direkt mitten in das feindlichste Gebiet führt, überschlagen sich die Ereignisse. Denn plötzlich trachtet ihr jemand nach dem Leben. Und dafür kommt nicht nur eine Person in Frage. Dass ihre Gegner über feinste technisch magische Waffen verfügen, macht es für sie natürlich nicht einfacher. Doch durch mehre glückliche Umstände landet sie in einem kleinen Team, das sich bestens mit diesen Artefakten auskennt. Und plötzlich heißt es nicht nur um´s eigene Überleben kämpfen.

Mehr kann ich euch gar nicht verraten, denn in „Der Schlüssel der Magie“ geschieht so unheimlich viel. Aber alles baut aufeinander auf und ich würde euch nur spoilern. Ich kann euch aber verraten, dass ich von Anfang an gefesselt und fasziniert von dieser einzigartigen Welt war. Auch wenn sie mich manchmal kurzzeitig dezent überforderte. Aber die Geschichte hat einfach alles, was ich an Fantasy liebe: einzigartige Magie, einnehmende Charaktere, eine Handlung, die spannender nicht sein könnte. Dunkle Machenschaften und ein heikler Plan. Dazu wird sie immer rasanter und blutiger je mehr wir uns dem Ende nähern.
Und eben dieser wundervoll bildhafte Erzählstil des Autors. Das Tempo wird durch die Beschreibungen zwar immer wieder rausgenommen, da die Magie wirklich sehr komplex ist. Aber hätte der Autor diese nicht in seiner Art erklärt, hätte sich die Welt mir nie erschlossen. Also alles perfekt gemacht.
Aber das Tempo der Geschichte ist generell eher ruhiger. Die Grundspannung ist immer da und steigert sich immer mehr, je mehr wir uns dem Ende nähern. Wirklich genial gemacht. Und vor allem überschlagen sich am Ende die Ergebnisse, es gibt Überraschungen und Enthüllungen, die ich gar nicht im Sinn hatte. Der Autor konnte mich schwer beeindrucken und ich kann euch dieses Buch nur empfehlen.

Mein Fazit:

 

„Der Schlüssel der Magie“ von Robert Jackson Bennett konnte mich durch seine einzigartige Magie, einnehmende Charaktere und eine Handlung, die spannender und blutiger nicht sein könnte, vollkommen überzeugen. Auch der Mix von Fantasy und SciFi hat mir richtig gut gefallen, da hierdurch außergewöhnliche Magie geschaffen wurde, die der Autor wunderschön bildlich transportieren kann. Ich war durchweg fasziniert und beeindruckt und konnte gar nicht genug von Sancia und ihrer Truppe bekommen. Denn auch der Humor kommt nicht zu kurz und lockert immer wieder auf. Eine komplexe Geschichte, die fordert. Die mich aber definitiv begeistern konnte. Ich freue mich riesig auf die Fortsetzung.

5 Gedanken zu „Der Schlüssel der Magie 1 – Die Diebin Von Robert Jackson Bennett

  1. Hallo Kerstin,

    von dem Buch habe ich vorher noch nie gehört. Das klingt total spannend. Ich nehme das direkt mal auf meinen SUB. Danke für die Vorstellung und noch schöne Rest-Feiertage.

    Viele Grüße,
    Rebecca

    1. Huhu Rebecca,

      das freut mich aber. Da wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Lesen, wenn du es befreist.
      Dir auch noch einen schönen Abend und Wochenende.

      Liebe Grüße, Kerstin

  2. Hi Kerstin!

    Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Eindrücke sind :D Mit Science Fiction hat diese Geschichte für mich so rein gar nichts zu tun *lach*
    Die Magie mag zwar auf Objekte übertragen werden, aber der Aspekt mit den Skriben usw. ist eigentlich reinste Fantasy ;) Aber da scheiden sich ja oft die Geister … hauptsache ist ja, uns hat das Buch gefallen! Wobei ich am Anfang fand, das es etwas dauert, bis es mal in Fahrt kommt. Aber dann hat es mich auch total gepackt und ich bin mega gespannt, wie es weitergeht!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    1. Huhu Aleshanee,

      Ja, da stimme ich dir zu, die Skriben alleine hätte ich noch als Fantasy bezeichnet, aber mit dem ganzen Wissenschaftlichen und der Technik dazu, ist es für mich SciFi. Hab beim Autor sogar gelesen, dass er es als SciFi sieht, nur deshalb hab ich das Genre benutzt.
      Aber das kann ja jeder einordnen, wie er will.

      Liebe Grüße,
      Kerstin

      1. Ah ok, das ist ja interessant dass der Autor das auch so sieht.
        Hätte ich jetzt wirklich überhaupt nicht so eingeschätzt, da war mir die Technik zu wenig bzw. einfach zu sehr mit der Magie verwoben, als dass ich es anders gesehen hätte.
        Aber gut zu wissen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.