Belial – Götterkrieg von Julia Dippel

Belial – Götterkrieg von Julia Dippel

|Werbung| Belial wurde mir durch den Thienemann Esslinger Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Als absoluter Izara und Bel Fan ein absolutes Muss!

Belial – Götterkrieg

Von Julia Dippel

Belial - Götterkrieg  Von Julia Dippel

Die junge Tempeldienerin Cassia weiß genau, wer hinter dem Tod ihrer Freundinnen steckt, aber der skrupellose Dämon Ianus wird in ganz Rom als Gott verehrt und scheint unantastbar. Als dem Mädchen, das immun gegenüber dämonischen Kräften ist, eines Tages in Aussicht gestellt wird, Ianus zu Fall zu bringen, willigt sie ohne zu zögern ein, sich als Sklavin in dessen Palast einschleusen zu lassen. Doch dort bringt ein unerwarteter Gast ihre Pläne durcheinander: Belial, seines Zeichens angehender Teufel und Ianus‘ Erzrivale. Cassias ohnehin riskante Mission droht an seinem unwiderstehlichen Lächeln zu scheitern und wird noch aussichtsloser, als sie plötzlich in einen dämonischen Wettstreit zwischen Bel und Ianus gerät – einem Wettstreit um ihre Seele.

Bild- und Textquelle: Thienemann Esslinger Verlag


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 30. April 2021
Reihe: ja, Band 1 – aus den Izara Chroniken
Verlag: Loomlight
Seiten: 384
Preis: Hardcover 16,00€, Taschenbuch 14,99€, EBook 3,99€
ISBN: 978-3-522-50727-1
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Weitere Informationen zu „Belial“ direkt bei Thienemann Esslinger oder Amazon.de

Belial - Götterkrieg  Von Julia Dippel

Meine Meinung:

 

Dass ich den Izara Chroniken von Julia Dippel absolut verfallen bin, ist ja kein Geheimnis. Und dass Julia für mich die deutsche Schreibgöttin ist, auch nicht. Bel gehörte schon immer zu meinen Lieblingscharakteren und ich bin so glücklich, dass er jetzt eine eigene Dilogie bekommen hat.

Ganz so begeistert bin ich von diesem Auftakt noch nicht, zumindest nicht von der ersten Hälfte. Dazu plätscherte es mir zu lange, aber allein dieses letzte Drittel. Dafür lohnt es sich, denn da haut die Autorin einfach genau das wieder raus, was ich an ihren Geschichten so liebe.

Mit all dem Hintergrundwissen fand ich es superinteressant in Bels Vergangenheit einzutauchen und auch dem ein und anderen bekannten Charakter in jüngerer Form zu begegnen.

Bel ist zu Gast in Rom bei seinem Erzfeind Ianus, dem skrupellosesten und grausamsten Dämon Roms, der Bel ganz nebenbei seine Insel weggenommen hat. Sowas lässt der Teufel natürlich nicht auf sich sitzen und geht voller Rachegefühle in den dämonischen Palast. Zeitgleich trifft auch die junge Tempeldienerin Cassia dort ein, die einen Brachion dabei unterstützt, die menschenunwürdigen Machenschaften Ianus´ aufzudecken und ihn zu Fall zu bringen. Dumm, dass sich beide immer wieder in die Quere kommen und Cassia selbst den Teufel zur Weißglut bringt.

Die Story hat echt Potential, das muss man sagen. Nur dauerte es wirklich für meinen Geschmack zu lange, bis sie richtig in Fahrt kam. Der Fokus lag für mich lange Zeit zu sehr auf der Liebesgeschichte. Sie war zwar nett zu verfolgen, weil ich Bels Art einfach liebe und Cassia beim besten Willen nicht auf den Mund gefallen ist. Außerdem steht sie in ihrem Selbstbewusstsein Bel in nichts nach, aber das Geplänkel war mir zwischendurch echt zu viel. Oder auch einfach nur zu wenig, auch wenn es unterhaltsam ist. Es war ja recht offensichtlich, vor allem für die, die Izara schon kennen. Und so war das erste Mal ein Buch der Autorin für mich sogar recht spannungslos zwischendurch.

Es wird zwar immer wieder durch etwas Action, faszinierende Charaktere, List und Betrug unterbrochen, aber nicht sehr.

Das änderte sich zum Glück endlich im letzten Drittel und die Autorin, die ich so verehre, war endlich da. Action- und emotionsgeladen führt sie uns durch einen Showdown, der an Drama gar nicht zu überbieten ist. Damit hat sie mich echt wieder fertig gemacht. Ich kam gar nicht mehr raus, entweder Cassia oder Bel zu verfluchen, um sofort wieder auf eine andere Fährte gelockt zu werden. Hier ist nichts durchschaubar und absolut grandios. Einfach teuflisch gut. Nur leider auch etwas spät, um das ganze Buch für mich zu „retten“.

Zu den Charakteren sage ich jetzt einfach mal nichts. Ich liebe Bel einfach noch mehr. Cassia und Grim sind absolut geniale Socken und auch der Rest überzeugte.

Nach anfänglicher Schwäche konnte mich Julia Dippel auch mit Belial voll einfangen und ich sehne so sehr den zweiten Band herbei. Haut rein und verfallt auch ihr dem Teufel.

 

Mein Fazit:

 

Als riesiger Fan der Izara Chroniken konnte ich es kaum erwarten, dass Belial endlich seine eigene Dilogie erhält und zu erfahren, warum er so ist, wie er ist. Einfach nur teuflisch gut! Die Geschichte weist am Anfang für mich doch so einige Schwächen auf, die nicht ganz meinem Geschmack entsprachen und plätscherten teilweise. Aber das letzte Drittel ist einfach so megamäßig und genau das, wofür ich meine deutsche Schreibgöttin feiere. Alles konnte damit nicht mehr gerettet werden, aber ich habe so sehr gelitten und geflucht auf den letzten 100 Seiten, dass das Buch voll eingeschlagen hat. 4 Sterne von mir und eine klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.