[Rezension] Die Muschelsammlerin von Charlotte Richter

[Rezension] Die Muschelsammlerin von Charlotte Richter

|Werbung| „Die Muschelsammlerin“ wurde mir durch den Arena Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Leider habe ich etwas ganz anderes erwartet und wurde mit dem Buch nicht wirklich warm.

Die Muschelsammlerin – Deine Bestimmung wartet
Von Charlotte Richter

Inhalt:

Mariel hat immer darauf vertraut, dass sie in Amlon glücklich wird. Inmitten der perlweißen Strände und des türkisblauen Meeres sollte es ihr an nichts fehlen. Aber tief im Herzen spürt Mariel, dass sie nicht dazugehört. Als der Tag der Verbindung bevorsteht, an dem jeder Jugendliche seinem perfekten Partner begegnet, wird Mariels größte Angst wahr: Sie ist eine Sonderbare, eine von denen, für die es keine Liebesgeschichte gibt. Zusammen mit Sander, Tora und Tammo muss Mariel Amlon verlassen. Nur in Nurnen, dem Reich der Träume, können sie ihren Seelenpartner noch finden. Doch auf der Reise flammen in Mariel plötzlich Gefühle für einen anderen auf. Und diese Gefühle bedeuten in Nurnen den sicheren Tod …

Bild- und Textquelle: Arena Verlag


Bibliografie

Erschienen: 04. Februar 2019
Verlag: Arena
Seiten: 432
Preis: Hardcover 18,00€, EBook 13,99€
ISBN: 978-3-401-60435-0
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Weitere Informationen zu „Die Muschelsammlerin“ direkt auf der Verlagsseite oder Amazon.de


Meine Meinung:

 

Nun sitze ich hier, habe „Die Muschelsammlerin“ von Charlotte Richter beendet und weiß immer noch nicht, wie ich meine Meinung dazu jetzt in Worte fassen soll. Oder besser gesagt, was ich denn für eine Meinung zu dem Buch habe.
Deswegen mache ich es heute einmal komplett anders und lasse euch an einer Frage-Antwort Rezension zwischen mir und meinem Kopf teilhaben:

Habe ich von „Die Muschelsammlerin“ erwartet, was ich bekommen habe? Ganz und gar nicht. Ich hätte niemals mit so einer tiefsinnigen Geschichte gerechnet, die mir teils schon fast zu poetisch wurde. Ich habe eher eine spannende Geschichte im Land der Träume gerechnet. Und genau da war das Problem…

Inwiefern gab es denn Probleme? Ich wurde mit der Geschichte einfach nicht warm. Das erste Drittel hat mir richtig gut gefallen, ich konnte sofort abtauchen. Doch dann wurde es nur noch wirr und düster und ich verlor komplett den Bezug zum Erzählten.

Wie hat mir denn der Schreibstil gefallen? Eigentlich richtig gut. Er war schön leicht und einfach zu lesen. Sehr malerisch, so dass man sich alles wunderbar vorstellen konnte. Aber er wurde mir dann in den Beschreibungen zu ausschweifend und verwirrend. Und langatmig.

Wie haben mir denn die Charaktere gefallen? Dazu kann ich gar nicht groß etwas sagen. Ich habe keinen Bezug zu den Charakteren aufbauen könne, dazu waren sie mir alle zu farblos gestaltet. Deswegen konnte mich die Geschichte auch nicht berühren oder mitreißen.

Hat mir die Geschichte gefallen? An sich war „Die Muschelsammlerin“ richtig interessant mit sehr guten Ansätzen, auch wenn ich etwas anderes erwartet habe. Aber die Umsetzung war gar nicht meins.

Warum denn? Im Grunde war für mich diese enorme Geschichte zu sehr zusammengepresst. Einiges, wie die ganzen Umstände, hätte ich mir wirklich ausführlicher gewünscht. Auch das Leben und die Beziehungen zwischen Amlon und Nurnen. Dafür war mir der Mittelteil viel zu ausschweifend, langatmig und verwirrend. Auch wenn gerade dies der tiefsinnige Teil ist, gefiel mir der gar nicht. Auch weil einfach null Gefühl bei mir ankam. Das Ende dagegen war mir wieder viel zu kurz und auch die Auflösung fand ich sehr dürftig erklärt.

Habe ich die tiefsinnige Botschaft verstanden? Ja, das schon, aber ich hätte nicht gedacht, dass man daraus so eine Geschichte gestalten kann. Es gab jetzt keinen AHA-Effekt, ich nahm es einfach hin, da mich das Buch – wie schon gesagt- leider nicht berühren konnte.

Würde ich das Buch empfehlen? Und das ist eine schwere Frage. Ich persönlich würde es nicht empfehlen. Ich würde sagen, es ist ganz okay, aber viel zu verwirrend. Das darf jeder für sich entscheiden.

Und das Fazit? Auch jetzt weiß ich noch nicht, wie mir das Buch gefallen hat. Es hat seine guten Seiten, wie zum Beispiel die Grundidee und den Schreibstil. Dafür wurde ich mit der Umsetzung gar nicht warm und dachte am Ende: naja, ist in Ordnung. Was bei mir bedeuten würde, dass ich auf den gängigen Portalen um die 3 Sterne vergeben werde, auch wenn die Tendenz zu „gefällt mir nicht“ da ist.

Loading Likes...

2 Gedanken zu „[Rezension] Die Muschelsammlerin von Charlotte Richter

  1. Ganz ehrlich, jetzt will ich das Buch lesen und gucken, ob es mir genauso ergeht :D
    Das Cover ist übrigens ein Traum und auch der Klappentext klingt klasse.
    Im Übrigens finde ich solch eine Fragen -Antwort Rezi sogar ganz interessant :)
    Liebe Grüße
    Nadine

    1. Hallo Nadine,

      na das ist doch super wenn du dich nicht abschrecken lässt. Sollte sich ja jeder seine Meinung bilden.
      Ganz viel Spaß beim Lesen.

      Liebe Grüße, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.