Das Herz der Zeit – Die unsichtbare Stadt von Monika Peetz

Das Herz der Zeit – Die unsichtbare Stadt von Monika Peetz

|Werbung| Das Herz der Zeit wurde mir durch den Rowohlt Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Für mich war es ein vielversprechender Auftakt mit kleinen Schwächen.

Das Herz der Zeit – Die unsichtbare Stadt
Von Monika Peetz

Was wäre heute, wenn ich das Gestern ändern könnte?
Lena: Ein Mädchen ohne Vergangenheit. Aber mit tausend Fragen. Und nicht einmal ihre beste Freundin Bobbie kann sie beantworten, obwohl sie sonst immer alles weiß.
Dante: Ein Junge mit verschiedenfarbenen Augen. Er kommt aus einer anderen Welt. Und vielleicht hat er die Antworten, nach denen Lena sich so sehnt.
Eine geheimnisvolle Uhr mit acht Zeigern verbindet ihre Welten.
Eine Reise beginnt, die die Grenzen des Vorstellbaren sprengt.

Bild- und Textquelle: Rowohlt


Bibliografie

Erschienen: 19. Februar 2019
Verlag: Wunderlich
Reihe: Band 1 von 3
Seiten: 432
Preis: Hardcover 18,00€, EBook 14,99€
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-8052-0033-2
Weitere Informationen zu Das Herz der Zeit direkt bei Rowohlt oder Amazon.de



Meine Meinung:

 

Wie hätte ich „Das Herz der Zeit“ von Monika Peetz widerstehen können?! Dieses traumhafte Cover und das Versprechen nach einer wunderschönen Geschichte mit Zeitreisen.
Kaum angefangen, versank ich auch komplett in der Geschichte von Lena. Monika Peetz hat einen herrlichen Schreibstil. Er lädt zum Träumen ein, dazu ist er mit einer Spritzigkeit versetzt, die mich immer wieder zum Schmunzeln brachte. Eine gewisse Grundspannung ließ mich immer weiterlesen und ihre detailreichen Beschreibungen zeichneten wirklich Bilder in meinen Kopf.
Natürlich darf man nicht vergessen, dass „Das Herz der Zeit“ für eine Altersgruppe ab 12 Jahren bestimmt ist, sprich es ist alles etwas kindlicher und einfacher gehalten. Mich hat das nicht im Geringsten gestört. Im Gegenteil. So war das Buch für mich perfekt zum Abschalten und Entspannen.
Und die Geschichte selbst ist einfach nur unheimlich faszinierend, zuckersüß und tragisch zugleich.
Lenas Leben ist alles andere als rosig: als Vollwaise muss sie bei ihren beiden jüngeren Stiefschwestern und ihrer Tante leben, die mehr mit sich selbst beschäftigt ist als alles andere. Dazu kommt, dass ihre Versetzung in die zehnte Klasse auf der Kippe steht, sie ständig Schluckauf bekommt wenn sie ihrem Schwarm begegnet und dass sie überhaupt nichts über ihre Eltern weiß.
Als sie eines Tages plötzlich eine alte Kiste mit Erinnerungsstücken ihrer Eltern und einer alten komischen Uhr findet, nimmt ihr Leben plötzlich einen neuen Weg. Und wer ist nur dieser blasse Junge mit den verschiedenfarbigen Augen, der sie zu verfolgen scheint.
Ich möchte euch zur Geschichte selbst gar nicht zu viel erzählen, denn ich fand sie einfach nur wunderschön und ihr solltet sie selbst erleben. Ich bin komplett begeistert von der unsichtbaren Stadt an sich und auch Dante hat mein Herz erobert.
Mit Lena hatte ich manchmal so meine Probleme, aber im Grunde mag ich sie auch. Manchmal ist sie doch etwas zu naiv und sturköpfig, aber alles nicht ohne Grund. Und sie ist definitiv anders als Jugendliche in ihrem Alter.
Und auch wenn die Geschichte einem einfachen Verlauf folgt, gab es doch immer wieder vereinzelt Überraschungen und Wendungen, die mich begeistern konnten. Allerdings auch recht wenige, das muss ich leider dazusagen. Das Einzige, das mich wirklich manchmal etwas gestört hat, ist das Tempo der Erzählweise. Es geht doch teilweise sehr ruhig voran und auch ziemlich ausführlich. Das machte die Geschichte für mich stellenweile etwas langatmig und ich freute mich schon, wenn es endlich weiterging.
Und ich hätte an manchen Stellen einfach gerne etwas mehr Tiefe, wie in der Beschreibung der unsichtbaren Stadt. Denn die kam für meinen Geschmack etwas kurz und gerade die finde ich unheimlich faszinierend. Aber es folgen ja noch zwei Bände und ich bin echt gespannt, was uns noch erwartet.
Aber alles in allem hat mir „Das Herz der Zeit“ einfach nur Lust auf mehr gemacht und ich freue mich jetzt schon total auf die Fortsetzung.

 

Mein Fazit:

 

Das Herz der Zeit von Monika Peetz ist eine wundervolle, magische und auch fantasievolle Geschichte mit einer großartigen Grundidee. Die Umsetzung war mir stellenweise etwas zu sehr in die Länge gezogen und ich hätte manche Dinge, wie die unsichtbare Stadt, gerne etwas tiefer beleuchtet gehabt. Aber da kommt ja noch mehr. Allerdings hat die Geschichte, auch wenn sie für mich Schwächen hat, eins geschafft: sie macht definitiv Lust auf mehr.

(Meine Bewertung 3,5 Sterne, auf den gängigen Portalen 4 Sterne)

Loading Likes...

2 Gedanken zu „Das Herz der Zeit – Die unsichtbare Stadt von Monika Peetz

  1. Hallo und guten Tag,

    wie lustig dazu habe ich mir gerade bei meinem Buchhändler die Leseprobe mitgenommen…

    Ich finde, dass Cover hat irgendetwas interessantes/ungewöhnliches an sich oder?

    LG..Karin..

    1. Huhu Karin,

      ja ich bin auf das Buch auch – mal wieder – durch sein Cover aufmerksam geworden.
      Wünsche dir viel spaß beim Lesen, wenn dir die Leseprobe zusagt.

      Liebe Grüße, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.