Die Krone der Dunkelheit 2 – von Laura Kneidl – leider ein Mittelbuchband

Die Krone der Dunkelheit 2 – von Laura Kneidl – leider ein Mittelbuchband

|Werbung| Die Krone der Dunkelheit 2 wurde mir durch den Piper Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Und auch wenn ich die Geschichte liebe, hatte ich meine Probleme mit der Umsetzung.

Die Krone der Dunkelheit 2 – Magieflimmern
Von Laura Kneidl

Die Krone der Dunkelheit 2

Freya kennt die Wahrheit. Sie hat herausgefunden, was mit ihrem Bruder im Land der Fae geschehen ist, und nun bleibt für sie nur noch eines zu tun: Sie muss nach Thobria zurückkehren und sich ihrem Schicksal als zukünftige Königin stellen. Doch der Hof ist ein goldener Käfig voller Regeln und Verbote, dabei will Freya nichts sehnlicher als Magie wirken und Larkin finden, der als gesuchter Verbrecher noch immer auf der Flucht vor dem König ist. Zeitgleich ziehen die geplatzte Krönung und das gescheiterte Attentat auf den jungen Fae-Prinzen Kheeran immer gravierendere Folgen nach sich. Unruhen brechen unter den Unseelie aus und womöglich findet diese Bedrohung schon bald einen Weg in das Reich der Menschen.

Bild- und Textquelle: Piper Verlag


Bibliografie
Erschienen: 02. September 2019
Reihe: ja, Band 2 von 4
Seiten: 608
Preis: Klappenbroschur 15,00€, EBook 11,99€
ISBN: 978-3492705271
Weitere Informationen zu „Die Krone der Dunkelheit 2“ direkt bei Piper oder Amazon.de

Die Krone der Dunkelheit 2 von Laura Kneidl

Meine Meinung:

 

Nachdem mich Laura Kneidl bereits mit dem Auftakt von „Die Krone der Dunkelheit“ absolut begeistern konnte, habe ich mich unheimlich auf den zweiten Band Magieflimmern gefreut. Allerdings muss ich sagen, dass er sich bei mir doch ein bisschen zu einem typischen Mittelbuchband entwickelt hat, dem es an Spannung fehlt und mit vielen Worten wenig erzählt wird.

Am Anfang hatte ich Bedenken, ob ich mich wieder schnell in der Geschichte zurechtfinden kann, ist es doch schon 1 Jahr her, dass ich Band 1 gelesen habe und ich mag es eigentlich gar nicht, wenn man so lange auf eine Fortsetzung warten muss. Und ja, es fiel mir schwerer als erwartet, aber auch nicht so schwer wie gedacht. Als ich die Namen wieder gelesen habe, hatte ich direkt wieder mein Bild vor Augen, auch wenn ich nicht immer zusammenbekommen habe, was denn genau in Band 1 geschehen ist. Für das Wichtigste gab es zum Glück kleine eingearbeitete Rückblicke. So klappte alles ohne größere Probleme und ich konnte wieder voll in die Geschichte eintauchen.

Auch in Band 2 wird wieder kapitelweise aus Sicht der einzelnen Charaktere erzählt, was mir unheimlich gefällt. So kann man einfach intensiver in die Geschichte eintauchen und erlebt mehrere Handlungsstränge gleichzeitig.
Wobei ich dieses Mal sagen muss, dass ich von der Geschichte selbst eher etwas enttäuscht wurde, auch wenn ich sie mag. Aber rückblickend wird mit vielen Worten eigentlich recht wenig erzählt, was bei mir immer wieder zu Durststrecken und Langatmigkeit führte, was ich ja auch teilweise schon am Auftakt bemängelte. Etwas mehr Tempo und weniger Ausführlichkeit hätte der Geschichte, meiner Meinung nach, nicht geschadet. Denn ich könnte den Geschichtsverlauf in einigen Sätzen zusammenfassen.

Und ich habe dieses Mal auch einen Lieblingsstrang: den von Ceylan und Kheeran. Der ist richtig einnehmend und dramatisch, voller Intrigen und Überraschungen. Den habe ich echt genossen. Larkin und Freya fand ich dieses Mal recht langatmig. Es gab zwar so einige Überraschungen und Wendungen, aber auch so viel nichts, wenn ihr versteht, was ich meine.

Nicht nur die Charaktere haben sich weiter entwickelt, auch die Liebesgeschichten schreiten voran. Aber leider muss ich sagen, dass es hier auch zu keinen großen Überraschungen kommt und alles recht vorhersehbar ist.

Und gerade ab dem Mittelteil wurde es für mich dann sehr schwer, der Geschichte zu folgen, weil sie einfach nicht richtig vorankommt, obwohl doch eigentlich einiges im Kommen ist. Für mich war hier einfach zu viel Hinauszögern, so dass ich “Die Krone der Dunkelheit 2“ zwar immer interessant, aber doch auch langatmiger und schwächer als den Auftakt fand. Teilweise habe ich das Überblättern angefangen, weil einfach nichts passierte.

Ich hoffe, das gibt sich mit dem nächsten Band wieder, denn worauf alles schon in Band 1 abgezielt hat, wurde in Band 2 nur noch ausgebaut und wird in Band 3 dann hoffentlich geschehen. Und genau das möchte ich auch lesen. . Aus diesem Grund werde ich die Reihe auch weiterlesen, auch wenn mich dieser Band jetzt nicht begeistern konnte. Dennoch mag ich die Geschichte sehr und freue mich auf die Fortsetzung.

 

Mein Fazit:

 

Mit dem Auftakt  von “Der Krone der Dunkelheit” konnte mich Laura Kneidl nach Anfangsschwierigkeiten komplett begeistern, weshalb ich dem zweiten Band auch entgegenfieberte. Hier war es allerdings genau andersrum. Der Anfang konnte mich begeistern, dann wurde es allerdings für mich sehr zäh und langatmig, bis am Ende das Tempo wieder angezogen wurde um die Leser für den nächsten Band anzuheizen. Für mich ist “Magieflimmern” ein typisches Mittelbandbuch, in dem mit sehr vielen Worten recht wenig Handlung erzählt wird. Es gab einige wichtige Ereignisse und auch Überraschungen, aber im Ganzen konnte mich dieser Band nicht begeistern. Dafür konnte es meine Vorfreude auf den nächsten Band wecken, denn da geschieht offensichtlich endlich, auf das ich warte.

Dieses Mal kann ich aber leider nur 3 Sterne vergeben.

 

Nochmal zum Nachlesen: meine Rezension zu Band 1: Die Krone der Dunkelheit von Laura Kneidl

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.