Träume aus Nacht und Ewigkeit von Kenzie Phoenix

Träume aus Nacht und Ewigkeit von Kenzie Phoenix

|Werbung| Träume aus Nacht und Ewigkeit wurde mir durch die Autorin als kostenloses Rezensionsexemplar im Rahmen einer Traumbotschafterinaktion zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Es ist ein außergewöhnliches und sehr anspruchsvolles Werk.

Träume aus Nacht und Ewigkeit
Von Kenzie Phoenix

Träume aus Nacht und Ewigkeit von Kenzie Phoenix

Nach dem Tod ihrer Mutter plagen die 16-jährige Aislinn nicht nur Albträume, sondern auch Sorgen um ihre geistige Gesundheit. Halluzinationen, Schlafmangel und Einsamkeit zehren das Mädchen zunehmend auf, als es bei einem ihrer nächtlichen Streifzüge auf einen Vertrauten trifft.
Den Mysterien der Traumwelt auf der Spur, findet Aislinn weitere Weggefährten. Gemeinsam wagen sie einen Blick über den Tellerrand der Realität, hinein in die samtschwarze Dunkelheit, der alle Träume entspringen.
Zeitgleich geschehen allerorts unerklärliche Dinge. Ängste schlüpfen in feste Formen. Weltuntergangsprophezeiungen fluten die Medien.
Denn: Nicht immer bringt Dunkelheit die hellsten Sterne und Träume hervor. Manche Dunkelheit giert nach noch mehr Finsternis …

Bild- und Textquelle: Kenzie Phoenix


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 15. November 2019
Verlag: selfpublished
Reihe: nein, Einzelband
Seiten: 560 Seiten
Preis: Taschenbuch 16,00 €, EBook 5,99 € (Einführungs-/Aktionspreis 2,99 €)
Weitere Informationen zu „Träume aus Nacht und Ewigkeit“ direkt bei Kenzie Phoenix oder Amazon.de

Träume aus Nacht und Ewigkeit von Kenzie Phoenix

Meine Meinung:

 

Mit „Träume aus Nacht und Ewigkeit“ hat Kenzie Phoenix etwas ganz Außergewöhnliches geschaffen, dem ich mit Worten wohl nicht gerecht werde. Ich versuche euch trotzdem einigermaßen zu erzählen, wie Aislinns Geschichte bei mir ankam, denn ich muss offen zugeben: teils war ich überfordert und mein Gehirn ist in den Offline Modus gewandert.
Allerdings bewundere ich die Autorin auch für ihren Mut, solch ein anspruchsvolles und einzigartiges Werk, das sicherlich nicht die breite Masse anspricht, geschaffen zu haben. Gerade deswegen liebe ich das Buch, denn es ist endlich mal wieder etwas Anderes, etwas Neues, auch wenn die Geschichte es mir nicht immer leicht gemacht hat. Noch dazu ist es ein optischer Augenschmaus. Jeder Kapitelanfang ist mit einem Zitat und einer Illustration verschönert und wir lesen nicht nur auf weißen Seiten. Mehr verrate ich nicht.

Aislinns Geschichte ist so vielfältig, so verschachtelt, so undurchschaubar. Bis zum Ende hatte ich keinerlei Ahnung, wo mich die Reise hinführen wird und werde mehr als einmal richtig überrascht.
Dazu Kenzies Schreibstil, der dem Leser wirklich einiges abverlangt. Sie schreibt unheimlich philosophisch, bildhaft und auch einnehmend mit einer wunderschön atmosphärischen Stimmung. Die Geschichte ist sehr anspruchsvoll und erfordert die volle Aufmerksamkeit weshalb ich wirklich sehr langsam vorankam, denn mehr als eine Stunde konnte ich mich nicht konzentrieren. Danach musste ich das Buch wirklich weglegen und etwas anderes lesen.
Einerseits ist das wirklich etwas, was mich störte, weil ich es persönlich einfach nicht mag, so lange an einem Buch zu lesen. Auch war der Stil teils schon etwas zu kompliziert, abstrakt und verwirrend für mich, weshalb ich an diesen Stellen dann teils einfach nur die direkte Rede gelesen habe. Das muss ich leider ehrlich sagen. Ich bin mir eigentlich sicher, dass ich das ganze Ausmaß der Geschichte nicht erfassen konnte. Zumindest teils.

Denn andere Abschnitte ließen sich locker leicht weglesen obwohl sie in diesem einzigartigen Stil verfasst sind. Aber in diesen war die Geschichte für mich verständlicher, nicht ganz so abstrakt. Weniger philosophisch, wenn ihr versteht, was ich meine. Ich begreife gerne, was ich lese und mag es nicht so, das Gefühl zu haben, dass ich nicht verstehe, was mir die Autorin erzählt.

Also ja, einerseits war das Buch nicht ganz mein Geschmack, weil es sehr anspruchsvoll und mir teilweise zu kompliziert geschrieben ist.
Andererseits allerdings wollte ich Aislinns Geschichte unbedingt kennenlernen und beenden, denn ich mochte die Charaktere unheimlich. Alle und was hier eine Vielfalt geboten wird. Jeder Charakter ist auf seine Art sehr authentisch und greifbar dargestellt mit der für mich benötigten Tiefe um seine Handlungen zu verstehen und mitfühlen zu können.
Wenn die Autorin dich denn den Sinn erkennen lassen möchte.
Das ist nämlich auch etwas, was ich an der Geschichte liebe: man tappt so unwahrscheinlich lange im Dunkeln. Ich bin fast verzweifelt, weil ich keine Ahnung hatte, wo mich Kenzie Phoenix hinführen wird und war am Ende einfach mehr als überrascht, weil ich doch teils etwas anderes dachte. Also Chapeau, das muss ich einfach sagen: eine wahre Kunst, auch wenn die Umsetzung nicht ganz meins war.

Ihr merkt schon, ich erzähle euch gar nicht, worum es in diesem Buch geht. Wie könnte ich das auch einfach stümperhaft zusammenfassen, nachdem die Autorin 560 Seiten lang den Leser in Unwissenheit lässt. Noch dazu in einem atmosphärischen Setting, das meist düster und voller Verzweiflung eine Grundstimmung erzeugte, die mich wirklich mitnahm. Lasst mich einfach nur sagen, dass Aislinns Geschichte die Grenze zwischen Träume und Realität verschwimmen lässt. Den Rest müsst ihr dann selbst herausfinden.

Ihr seht also, Kenzie Phoenix hat mich mit „Träume aus Nacht und Ewigkeit“ wirklich ge- und teilweise überfordert. Einerseits liebe ich dieses Buch für seine Einzigartigkeit und den Ideenreichtum. Andererseits war es mir durch den Stil etwas zu kompliziert, abstrakt und komplex. Ich muss ehrlich sagen, dass ich froh war als ich das Buch endlich beendet hatte und doch war ich auch froh, dass ich diese Geschichte kennenlernen durfte. Ich kann es mit nichts vergleichen, was ich bisher gelesen hatte, so Einzigartig wie es ist.
Wer wirklich mal etwas Außergewöhnliches abseits des Mainstreams lesen, die philosophische Art des Träumens erleben, sich komplett in Unwissenheit wiegen lassen möchte, dem kann ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. Allen anderen lege ich vielleicht erstmal die Leseprobe nahe.

Mein Fazit:

 

Mit „Träume aus Nacht und Ewigkeit“ hat Kenzie Phoenix eine außergewöhnliche, komplexe und undurchschaubare Geschichte erschaffen, die die Grenze zwischen träumen und Realität verschwimmen lässt. Als Leser wurde ich unheimlich gefordert durch den anspruchsvollen, philosophischen und bildhaften Stil und teils auch überfordert durch die Abstraktheit. Dennoch blieb bis zum Ende die Grundspannung erhalten und ich wollte unbedingt Aislinns Geschichte mit all den teilnehmenden Charakteren kennenlernen. „Träume aus Nacht und Ewigkeit“ ist sicher kein Buch für die breite Masse, aber gerade das liebe ich daran, auch wenn es mir teilweise zu anspruchsvoll war. Hier musseinfach jeder selbst entscheiden, ob er sich auf diese einzigartige Geschichte einlassen möchte.

(Meine Bewertung: 4 Sterne)

 

Mein Traumbotschafter Paket könnt ihr euch nochmals hier anschauen:

[Unboxing]Träume aus Nacht und Ewigkeit Bloggerbox von Kenzie Phoenix

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.