Die Dunkelheit deiner Seele von Kate S. Stark

Die Dunkelheit deiner Seele von Kate S. Stark

|Werbung| Die Dunkelheit deiner Seele wurde mir durch die S. Fischer Verlage als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Mir hat es richtig gut gefallen, auch wenn das hier eher untypisch ist.

Die Dunkelheit deiner Seele

Von Kate S. Stark

Die Dunkelheit deiner Seele von Kate S. Stark

Ein neues Leben! Nichts wünscht Lenora sich mehr, als ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und Kreatives Schreiben zu studieren: Endlich dem eigenen Traum folgen! Doch dann taucht Kilian an der Akademie auf, und gibt Lenora mehr als deutlich zu verstehen, dass ihre Anwesenheit hier nicht erwünscht ist. Erst als Lenora einen schweren Unfall hat, und Kilian sie irgendwo zwischen Diesseits und Jenseits auffängt und zurück ins Leben begleitet, begreift sie, dass sie ihn falsch eingeschätzt hat. Er ist ihr Seelenverwandter. Und sie seine größte Gefahr …

Bild- und Textquelle: S. Fischer Verlage


Bibliografie:
Erscheinungsdatum: 26. Februar 2020
Verlag: Fischer
Reihe: ja, Band 1
Seiten: 400
Preis: Klappenbroschur 13,00€, EBook 9,99€
ISBN: 978-3-7335-0509-7
Weitere Informationen zu „Die Dunkelheit deiner Seele“ direkt bei den S. Fischer Verlagen oder Amazon.de

Die Dunkelheit deiner Seele von Kate S. Stark

Meine Meinung:

 

Bei „Die Dunkelheit deiner Seele“ von Kate S. Stark hat mich sofort das Cover angesprungen, das muss ich einfach zugeben. Die Engelsfigur und das Düstere haben einfach nach mir geschrien. Und auch der Klappentext machte mich mehr als neugierig.

Am Ende, nachdem ich das Buch gelesen habe, muss ich sagen, dass ich echt überrascht von mir selbst bin, denn im Grunde bedient dieses Buch so etliche Klischees, die ich eigentlich nicht mehr lesen will/mag/kann, aber dennoch ist es der Autorin gelungen, mich für ihre Geschichte einzunehmen.

Zu Beginn war ich skeptisch, die ersten 50 Seiten zweifelte ich, ob ich das Buch wirklich lesen will. Da war zwar eine Grundfaszination, aber es war auch alles so salopp geschrieben, dass ich schon zweifelte. Aber das verflog recht schnell und ich verliebte mich in den erfrischenden und direkten Stil der Autorin. Wir lernen Lenora kennen, die nach einer offensichtlich tragischen Vergangenheit ein Neustart in Dunkelfelsen wagen will und sich an einer renommierten Universität eingeschrieben hat. Alles verläuft zunächst wie geplant, bis ihr plötzlich ein Fremder über den Weg läuft, der sie ohne Grund einfach nur hasst, aber dennoch eine Faszination auf sie ausübt.

Im Verlauf der Geschichte merken wir als Leser recht schnell, dass nicht nur Lenora etwas sehr Traumatisches erlebt hat, sondern dass auch mit Kilian irgendetwas nicht stimmt. Und genau damit hat mich die Autorin bekommen. Diese stete Neugier, was da eigentlich vor sich geht.

Ich habe das Buch einfach weggesuchtet. Ich habe mich in der Leichtigkeit des Unilebens mit den Mitbewohnern von Lenora verloren und die Spannung der Geschichte auf mich wirken lassen. Sie verläuft eigentlich recht geradlinig, ohne große Überraschungen. Alles, mit dem ich gerechnet habe, ist auch eingetroffen, aber dennoch war ich die ganze Zeit fasziniert. Allerdings lag das eher an Kilian und seiner Familie. Denn alles was mit ihnen zu tun hatte, fand ich unglaublich interessant und wollte mehr davon.

Lenora konnte mich zu Beginn gar nicht so von sich überzogen und dazu etliche Details, wie ständige Wiederholungen und Betitelungen wie „grimmiger Waldschrat“ gingen mir irgendwann auf die Nerven, aber darüber konnte ich noch hinwegsehen. Teilweise fand ich Lenora auch einfach nur anstrengend und hätte sie gerne geschüttelt. Aber durch Kilian wurde das alles aufgewertet. Er verleiht der Geschichte das nötige Etwas und den Tiefgang.

Im Grunde dreht sich das Buch und die Geschichte ausschließlich um Lenora und Kilian und ihre Gefühlswelt und ihren Bezug zueinander. Hierbei bedient sich die Autorin tapfer den für mich ausgelutschten Klischees, die ich einfach nicht mehr lesen will und konnte mich damit auch nicht begeistern. Aber gerade von Kilians Seite gab es hierzu genau die Beweggründe, die ich nachvollziehen und hören wollte, so dass mich zwar die Liebesgeschichte an sich nicht erreichen konnte, aber alles andere. Zeigt ja auch schon, dass ich am Ende plötzlich Tränchen in den Augen hatte und jetzt unbedingt wissen will, wie das mit den beiden und Kilians Bestimmung weitergeht. Es sind noch so viele Fragen offen und ich bin unheimlich gespannt, was da noch auf uns zukommt.

Ihr seht also, im Ganzen sind etliche Punkte vereint, die mich alleinstehend einfach nicht überzeugen können, aber die Autorin hat so ein stimmiges Gesamtbild gezaubert, dass sie mich mit ihrer Geschichte doch erreichen und absolut neugierig machen konnte. Auch wenn es für mich auch ein paar weniger Klischees hätten sein dürfen.

 

Mein Fazit:

 

Dass ich sage, dass ich „Die Dunkelheit deiner Seele“ von Kate S. Stark wirklich verschlungen habe und mich echt auf Band 2 freue, verwundert mich eigentlich selbst. Denn diese Geschichte steckt eigentlich voller Klischees, mit denen ich nichts anfangen kann und auch die weibliche Prota kostete mich etliche Nerven. Dennoch ist es der Autorin gelungen mich mit ihrer Idee, dem männlichen Prota und der Umsetzung einzufangen und für ihre Geschichte zu begeistern. Ich kann sie trotz einiger Kritikpunkte empfehlen, denn im Ganzen passt es einfach irgendwie und ich kann nicht mal sagen, warum mich alles so wenig störte, was ich normalerweise ankreide. Alles richtig gemacht, würde ich sagen :)

(Meine Bewertung: 4 Sterne)

Loading Likes...

2 thoughts on “Die Dunkelheit deiner Seele von Kate S. Stark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.