Talus 1 – Die Hexen von Edinburgh von Liza Grimm

Talus 1 – Die Hexen von Edinburgh von Liza Grimm

|Werbung| Talus wurde mir durch den Droemer Knaur Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Es war ein kurzweiliges, magisches Vergnügen, das ich nur empfehlen kann.

Talus 1 – Die Hexen von Edinburgh

Von Liza Grimm

Talus von Liza Grimm

Eine skeptische Studentin, die plötzlich einem echten Geist gegenübersteht.
Ein begabter Tarotleger, der sich vor der Zukunft fürchtet.
Eine junge Hexe, die ihre Begabung verflucht.
Ein stolzer Wasserhexer, der die Wahrheit sucht.
Sie alle haben einen Herzenswunsch – und als das sagenumwobenene Artefakt Talus auftaucht, scheint die Erfüllung ihrer größten Träume zum Greifen nah. Aber ein so mächtiger Gegenstand ruft auch böse Mächte auf den Plan. Und je näher sie Talus kommen, desto dunkler werden die Geheimnisse, die das Artefakt enthüllt.
Ein Magiekonzept, das ebenso unwiderstehlich ist wie der Zirkel junger Magier: Lassen Sie sich von den Hexen von Edinburgh verzaubern!

Bild- und Textquelle: Verlagsgruppe Droemer Knaur


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2020
Reihe: ja, Band 1
Verlag: Knaur Fantasy
Seiten: 352
Preis: Taschenbuch 12,99€, EBook 9,99€
ISBN: 978-3-426-52628-6
Weitere Informationen zu „Talus“ direkt bei Droemer Knaur oder Amazon.de

Talus 1 – Die Hexen von Edinburgh  Von Liza Grimm

Meine Meinung:

 

Hexen reichen bei mir ja schon aus, dass ich die Geschichte dahinter entdecken muss. Und auch, wenn mich Liza Grimm mit ihren letzten Büchern nicht überzeugen konnte, wollte ich „Talus“ unbedingt lesen. Dieses Mal ist es ihr gelungen, denn diese magische Geschichte konnte mich begeistern.

Den Stil der Autorin mag ich ja schon immer. Sie schreibt herrlich leicht und spritzig. Man kann einfach komplett in ihren Geschichten versinken und einfach nur genießen. Und dieses Mal war die Story auch genial.

Schon von den ersten Seiten an war ich fasziniert von dem Magiesystem und der Welt der Magischen und Menschen. Genaue Einblicke erfahren wir so nach und nach, was natürlich der Spannung und Faszination zugutekommt. Hat mir unheimlich gut gefallen. Zunächst lernen wir Erin kennen, die als Geister Tourguide in Edinburgh jobbt. Und diese Touren. Ich sage es euch, so genial dargestellt, dass ich selbst beim Lesen Gänsehaut hatte. Richtig atmosphärisch und genau mein Geschmack. Ich hatte nämlich auch schon die Hosen voll als ich an einer Tour in London teilgenommen habe, nur mal so nebenbei.

Erin glaubt an die Welt der Magie, auch wenn sich diese eher in ihrer Fantasie abspielt. Dennoch muss sie plötzlich am eigenen Leib erfahren, dass diese wohl doch nicht so fremd ist, wie sie dachte. Und schon stolpert sie in die Welt der Hexen und eine Jagd nach einem sagenumwobenen Gegenstand beginnt, der alle Systeme einstürzen lassen kann.

Die Umsetzung hat mir richtig gut gefallen. Wir erleben in kurzen Kapiteln aus verschiedenen Sichtweisen der Hauptcharaktere, was sich gerade so abspielt. Ohne zu wissen, wie alles zusammenhängt. Das heizt die Spannung enorm an und auch erst am Ende fließt alles zusammen und ergibt ein stimmiges Bild. Ich konnte es nicht durchschauen, deswegen bin ich hier echt absolut begeistert. Vor allem, weil auch etliche Überraschungen eingebaut sind. Langweilig wurde es nie.

Ich muss nur leider sagen, dass mir die Charaktere noch etwas fremd bleiben. Sie waren nicht so schön greifbar, wie die Welt an sich. Ich mochte sie, vor allem Leo und Lu. Nur mit Erin konnte ich nicht ganz so viel anfangen. Aber vielleicht gibt sich das ja dann im zweiten Band. Sympathisch sind sie alle. Zumindest die, die es sein sollen. Da müsst ihr euch überraschen lassen. Und das ist auch echt das Einzige, das ich zu bemängeln habe. Allerdings muss man auch sehen, dass der Umfang des Buches es nicht hergibt, den Charakteren noch mehr Tiefe einzuhauchen. Hätte mir dennoch besser gefallen.

Alles in allem war Talus für mich eine herrliche, magische und spannende Geschichte, die man einfach so wegliest. Rätselraten in mystischer Atmosphäre und die Grausamkeit mancher Hexen haben dem Ganzen noch etwas Besonderes verliehen. Ich bin begeistert und freue mich unheimlich auf den nächsten Band. Denn mal ehrlich, warum werden solche Enden nicht verboten?!

 

Mein Fazit:

 

Mit Hexen liegt man bei mir seltenst falsch und auch Liza Grimm konnte mich mit „Talus“ wirklich überzeugen und begeistern. Das Magiesystem und die Welt, die sie erschaffen hat, ist absolut einnehmend und faszinierend. Wenn auch grausam, Hexen eben. Dazu eine spannende Umsetzung mit überraschenden Wendungen in wunderschöner Atmosphäre. Lediglich die Charaktere selbst sind für mich etwas blass geblieben, auch wenn alle sympathisch waren. Ich freue mich schon unheimlich auf den nächsten Band und kann euch diese Geschichte nur ans Herz legen. Klare Leseempfehlung meinerseits.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.