Underworld Chronicles 1 – Verflucht Von Jackie May

Underworld Chronicles 1 – Verflucht Von Jackie May

|Werbung| Underworld Cronicles wurde mir über Netgally durch Bastei Lübbe als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Es war eine spannende und rasante Geschichte, auch wenn der Stil nicht ganz meins ist.

Underworld Chronicles 1 – Verflucht
Von Jackie May

Underworld Chronicles 1 – Verflucht Von Jackie May

In Detroit wimmelt es nur so vor gefährlichen Kreaturen – und Nora Jacobs ist eine der wenigen, die davon weiß. Ihre Fähigkeiten konnten sie jedoch bisher vor Schlimmerem bewahren. Bei einem nächtlichen Zwischenfall im düsteren Underworld Club ändert sich das jedoch schlagartig, als der mächtigste Vampir der Stadt auf sie aufmerksam wird und ihre Kräfte für sich nutzen will. Immer mehr Unterweltler verschwinden aus Detroit, und Nora soll helfen, sie wieder aufzuspüren. In Troll Terrance findet sie dabei schnell einen engen Verbündeten. Doch die Zeit wird knapp. Und Nora beginnt sich zu fragen, wie zum Teufel sie lebend aus dieser Situation herauskommen soll …

Bild- und Textquelle: Bastei Lübbe


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 28. Mai 2021
Verlag: ONE
Reihe: ja, Band 1 von 2
Seiten: 308
Preis: Hardcover 17,00€, EBook 4,99€
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0124-2
Weitere Informationen zu „Underworld Chronicles“ direkt bei Bastei Lübbe oder Amazon.de

Underworld Chronicles 1 – Verflucht Von Jackie May
Meine Meinung:

 

Jackie May hat mit „Underworld Chronicles“ genau das aufgegriffen, was ich an Fantasy so liebe. Eine Vielzahl an fantastischen Wesen gemischt mit einer spannenden, rasanten Handlung. Und Charakteren, die mir echt ans Herz gewachsen sind.

An ihren Stil musste ich mich erst gewöhnen, denn der ist für meinen Geschmack etwas zu flapsig. Was sich sowohl auf den Weltenaufbau als auch die Charaktergestaltung auswirkt. Aber als ich ein paar Kapitel gelesen habe, kam ich damit wunderbar klar. „Underworld Chronicles“ besticht jetzt nicht durch seine Tiefe und Komplexität – das hat es für mich nicht -, sondern von genau dem Gegenteil. Es ist alles so einfach gehalten, dass ich komplett abschalten und mich von der spannenden und rasanten Story mitreißen lassen konnte.

Und die hat es echt in sich. Nora ist und war schon immer besonders. Durch ihre besondere Gabe, weiß sie, dass Detroit vor Unterweltlern wimmelt und geht diesen normalerweise aus dem Weg. Menschen dürfen immerhin nichts von Vampiren, Werwölfen, Feen und Co wissen. Durch unglückliche Zufälle gerät sie allerdings doch plötzlich in das Blickfeld der magischen Welt, denn mit ihrer Gabe kann sie es schaffen die verschwundenen Unterweltler aufzuspüren. Allerdings wird es ein sehr gewagtes Abenteuer…

So salopp die Story auch ist, so sehr konnte sie mich packen. Vor allem auch durch die Charaktere. Man erfährt zwar nicht viel von den einzelnen Hauptcharakteren und am Ende sind irgendwie mehr Fragen offen als vorher, aber dennoch fand ich sie so klasse gezeichnet. Ich bin ganz vernarrt in den Troll Terrance. Und auch Gorgeous, Parker und Oliver haben es mir angetan. Die Wesen sind echt klasse und ihre Charakterzüge auch. Nora selbst ging mir teils etwas auf den Keks. Sie sollte wohl extrem geheimnisvoll gezeichnet sein und jeder Mann ihr sofort verfallen, aber ich fand das und ihr Verhalten darauf doch etwas drüber. Ergibt irgendwann Sinn, aber es nervte mich teilweise doch und auch hier, dass es mehr Fragen als Antworten am Ende gibt. Dennoch konnte mich die Story gerade wegen der Charaktere auch packen. Denn irgendwie sind sie doch alles besonders und liebenswert.

Deswegen ist das wirklich ein kleinerer Kritikpunkt, denn die Story reißt es raus und die Mischung passt einfach. Spannend, rasant, überraschend und mitreißend, wenn auch für meinen Geschmack etwas zu salopp. Ich kann es dennoch empfehlen und freue mich auf den zweiten Band.

Mein Fazit:

 

„Underworld Chronicles“ von Jackie May ist sehr einfach gehaltene Fantasy, die mich aber vor allem durch die Charaktere und die rasante und spannende Story überzeugen konnte. Und das obwohl die Charaktere für mich nicht wirklich ausgereift sind. Aber ihre Art ist einfach genial gezeichnet und sie amüsierten mich köstlich. Hier gibt es einfach einen bunten Mix mit einer riesigen Vielzahl an fantastischen Wesen, der mitreißen kann. Die Story ist lange nicht perfekt, für mich sogar etwas zu salopp, aber ich wurde bestens unterhalten und fand alles mega spannend. Deshalb freue ich mich total auf den zweiten Band und kann diesen Auftakt nur empfehlen. Trotz der Kritikpunkte 4 Sterne von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.