Die Erbin des Windes Von Lucinda Flynn

Die Erbin des Windes Von Lucinda Flynn

|Werbung| Die Erbin des Windes wurde mir durch die Verlagsgruppe Droemer Knaur als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Es war ein faszinierendes Magiesystem und eine gut konstruierte Story, wenn auch mit kleinen Schwächen.

Die Erbin des Windes
Von Lucinda Flynn

Die Erbin des Windes Von Lucinda Flynn

»Die Erbin des Windes« ist bildmächtige High Fantasy, die mit einem ungewöhnlichen Magie-System und großem emotionalem Tiefgang verzaubert.
Mit einem letzten großen Diebstahl will Likah die Zwillinge, für die sie die Verantwortung übernommen hat, endlich von der Straße holen – stattdessen landet die junge Frau vor Gericht. Dort macht man ihr zu ihrem grenzenlosen Erstaunen ein verlockendes Angebot: Likah soll sich vom Herrscher Arkin in der Magie der Ersten Sprache ausbilden lassen, mit deren Hilfe das sogenannte »Septimat« den Kontinent Nakita beherrscht.
Zwar ist das Leben am Hof von Intrigen und Machtspielen geprägt, aber das kann die Diebin nicht erschüttern. Als sie jedoch herausfindet, warum Arkin sie wirklich zu seiner Schülerin gemacht hat, stellt das alles infrage, woran sie jemals geglaubt hat.

Bild- und Textquelle: Verlagsgruppe Droemer Knaur


Bibliografie:
Erscheinungsdatum: 02. August 2021
Verlag: Knaur Fantasy
Seiten: 448
Preis: Taschenbuch 14,99€, Ebook 12,99€
ISBN: 978-3-426-52709-2
Weitere Informationen zu „Die Erbin des Windes“ direkt bei Droemer Knaur oder Amazon.de

Die Erbin des Windes Von Lucinda Flynn

Meine Meinung:

Auf „Die Erbin des Windes“ von Lucinda Flynn wurde ich tatsächlich durch das Cover aufmerksam. Und dann natürlich durch den ersten Satz des Klappentextes, der ein ungewöhnliches Magie-System verspricht. Da bin ich doch immer direkt neugierig.

Die Autorin hat hier auch eine unheimlich faszinierende Welt geschaffen. Ein High Fantasy Setting, das aber nicht zu komplex und sehr einfach gehalten ist. Also auch für Neulinge des Genres. Genauso angenehm ist auch der Stil. Herrlich leicht, wunderschön bildhaft und atmosphärisch und dazu eine gewisse Emotionalität. Lediglich an Spannung hat es mir persönlich manchmal etwas gefehlt und an die ein oder andere tiefere Information. Aber dennoch ist alles wunderbar verständlich erklärt.

Likah lebt seit Jahren auf der Straße und schlägt sich durch, aber nicht mehr lange. Denn noch ein großer Raubzug mit ihren zwei Mündeln und ihr Traum sesshaft zu werden, kann sich erfüllen. Leider wird sie erwischt und endet als Schülerin der Ersten Sprache bei ihrem Meister Arkin, der sie in die Magie des Landes einweist. Doch hier eröffnen sich Likah plötzlich Abgründe, die alles verändern.

Die Geschichte an sich hat mir richtig gut gefallen und ich habe sie einfach so weggelesen, auch wenn gerade der Mittelteil doch mehr Spannung vertragen hätte. Aber ich fand die Magie und die Charaktere von Anfang an faszinierend und spannend. Da hätte ich auch noch weitaus mehr vertragen können. Und teils auch etwas mehr Information gewollt. In einem zweiten Erzählstrang kommt noch eine zweite Sichtweise hinzu, die erst nach und nach Sinn ergibt und man alles erfassen kann.
Allerdings muss ich sagen, dass mir doch etwas gefehlt hat, auch wenn sich die Geschichte wunderbar verständlich lesen lässt. Ich kann es nicht wirklich benennen, aber der letzte Funke war einfach nicht da. Es gab mir etwas zu wenig Überraschungen. Der Knall hat mir einfach gefehlt.

Die Charaktere mochte ich dafür total. Likah war mir von Anfang an sympathisch mit ihrer trotzigen, kämpferischen Art und ihrem riesigen Herzen. Und auch Arkin konnte mich von Beginn an überzeugen. Die anderen waren etwas blasser und ausbaufähig gestaltet, aber das hätte anders auch alle Rahmen gesprengt.

Alles in allem eine sehr leichte High Fantasy Gesichte, die ich nur empfehlen kann.

Mein Fazit:

 

Lucinda Flynn hat mit „Die Erbin des Windes“ eine sehr leichte High Fantasy Geschichte geschaffen in einem wunderschön atmosphärischen Setting mit faszinierendem Magie System. Für meinen Geschmack ist sie etwas ausbaufähig, was Details angeht, aber im Ganzen gesehen wirklich empfehlenswert. Gerade, weil es nicht so komplex ist und einfach wunderbar leicht geschrieben, auch für Einsteiger in dieses Genre. 4 Sterne und eine Leseempfehlung von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.