[Geplauder] Meine Ode an den SuB

[Geplauder] Meine Ode an den SuB

Meine Lieben,
in letzter Zeit lese ich immer wieder, dass über den eigenen SuB (= Stapel ungelesener Bücher) gejammert und geschumpfen wird, Challenges zum Abbau ins Leben gerufen werden oder gar ein Buchkaufverbot auferlegt wird.

Das kann natürlich jeder machen, wir er möchte, aber ich möchte euch dazu mal einen kleinen Einblick in meine Einstellung dazu geben:

Ich liebe meinen SuB!!

Das ist natürlich nicht mein gesamter SuB, aber ich weiß gar nicht, wie viele ungelesene Bücher ich habe. Ich zähle sie nicht. Ich ordne sie in meine Regale mit ein und weiß, welche ich noch nicht gelesen habe.

Er dürfte mittlerweile recht hoch sein, denn ich liebe es einfach, Bücher zu kaufen und werde damit auch nicht aufhören.

Buchkaufverbot gibt es bei mir nur, wenn das Konto so gar nicht mehr will und dann ist es auch zeitlich begrenzt. Und glaubt mir, ich habe es schon versucht und habe keine Bücher gekauft. Ich will das nicht. Es hat mich unglücklich gemacht und ich ärgerte mich jedes Mal, dass ich mir jetzt kein Buch kaufen kann, weil ich es so will.

Erkennt ihr den Sinn? Ich wurde wütend auf mich…hmm, dabei macht es mich doch glücklich, mich ab und zu mit einem Buch zu belohnen. oder die Vorfreude auf ein vorbestelltes Buch, wenn es endlich eintrudelt. Das will ich mir nicht nehmen, denn das ist, was ich bin: BUCHVERRÜCKT!

Und deswegen liebe ich meinen SuB!

Ich nehme an keinen Challenges teil um diesen konsequent abzubauen, das will ich gar nicht. Wenn dann nehme ich zum Spaß an Challenges teil! Das geht auch mit dem SuB, aber macht euch doch keinen Stress damit.

Ich liebe es, nach einem gelesenen Buch vor meinen Regalen zu stehen und eine große Auswahl zu haben, was ich als nächstes lese.

Und so soll es immer bleiben.

Ich lasse meinen SuB wachsen!

Natürlich will ich irgendwann mal alle Bücher lesen, die ich so kaufe, aber Bücher werden ja nicht schlecht. Sie sind immer da und warten auf mich und auf den Tag, an dem ich sage: Heute bist du dran!

So kann ich wählen, nach Lust und Laune und ich bin überglücklich darüber!

Ich kann euch nur sagen, lasst euch euren Lesespaß und eure Buchverrücktheit nicht von eurem SuB verderben. Zelebriert sie doch einfach damit, wie ich.

Es gibt viel zu viele Bücher, um alle jemals zu lesen, aber die, die mich besonders anlachen, dürfen bei mir einziehen und darauf warten, dass ich sie lesen werde.

Ich liebe es einfach mich durch Neuerscheinungen zu wühlen, Wunschlisten zu füllen und wahrscheinlich viel zu oft Bücher zu bestellen, aber das ist gut so!

Mich macht es glücklich, also kann es nicht schlecht sein.

Und mein SuB macht mich so richtig glücklich, denn jedes Mal wenn ich vor meinen Regalen stehe, sehe ich, was mich noch alles erwartet und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht.

Vielleicht solltet ihr eure SuB nicht verfluchen, sondern ihn einfach mal umarmen und ihm zuflüstern, dass ihr ihn liebt und er auf euch warten soll!

 

Wie steht ihr denn zu eurem SuB?

 

Eure Kerstin.

Loading Likes...

13 Gedanken zu „[Geplauder] Meine Ode an den SuB

  1. Hallo Kerstin,
    ich sehe diese Thematik ähnlich wie du. Ich bin stolz auf jedes meiner Bücher, auch wenn sie ungelesen im Regal verweilen. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo auch diese gelesen werden, obwohl sich immer wieder “Neue” dazwischen drängeln.
    Liebste Grüße
    Nadine

  2. Ich liebe meinen SuB auch und ihn komplett abzubauen wird nie passieren, das will ich auch gar nicht. Aber ein wenig Abspecken wäre schon ganz schick.
    Lustig ist eigentlich meist, dass die Zahl an Büchern die ich abbaue meist genauso hoch ist wieder die die, die dazu kommen.
    An einer SuB Abbau Challenge nehme ich zum Spaß teil und um etwas zu reduzieren. Wenn ich eine gewisse Aufgabe der Challenge nicht erfüllen kann dann ist das so. Mir geht es um den Abbau älterer Bücher.

    Liebe Grüße Susanne

  3. Hi Kerstin,
    Ich hab tatsächlich ein gespaltenes Verhältnis zu meinem SuB. Einerseits sehe ich es ein bisschen wie du, weil ich eigentlich ganz gerne ein wenig Auswahl habe – alte und neue ungelesene Bücher, Reihen und Einzelbände, die verschiedenen Genre.
    Aber andererseits: Wenn es zu viele Bücher werden, wird mir die Auswahl auch einfach ein bisschen zu groß. Dann kann ich mich am Ende auch gar nicht entscheiden und bin blockiert…
    Vg Jennifer

  4. Liebe Kerstin,
    ich bin da ganz bei dir und kann dir zu 100 % zustimmen. Mein SuB setzt mich nicht unter Druck. Ich mag ihn sehr. Ich schaue ihn an und sehe die vielen Welten, die ich noch betreten und Abenteuer, die ich noch erleben kann.

    Sehr schöner Beitrag!
    Liebe Grüße
    Charline

  5. Ich persönlich habe dem SuB abgeschworen. Wie du selbst sagst, es ist eine reine Belohnung, die jedoch nur eine kurze begrenzte Zeit anhält. Und dann verweilt das Buch im Regal weil man einfach nicht die Lust oder die Zeit dazu hat. Grundsätzlich will ich immer ein Buch lesen das ich gerade nicht da habe. Ich habe zwar noch Bücher auf dem SuB dieser wird aber verschwinden und es wird es nie mehr als zwei Bücher geben die bei mir ungelesen im Schrank stehen. Ich finde es eigentlich immer schön ein Buch an die Kasse zu legen, aber zu Hause bin ich immer traurig das ich es gar nicht lesen kann da ich gerade zwei angefangene Bücher habe. Aber damit ist Schluss. Ich kann mir dann jedes Wochenende eine Shoppingtour im Buchlanden gönnen, da ich nur das kaufen werde was ich die Woche bis zum nächsten Wochenende auch lese. Das macht viel mehr spaß als mir jeden Monat ein Buchkaufverbot auf zu erlegen aufgrund des SuB´s das ich dann eh nicht einhalten kann, da ich nun mal gerne Bücher kaufe. Ich spreche natürlich nur für mich.

    1. Das kann ja jeder halten wie er mag 😉 Für mich wäre das nichts. Ich habe gerne einen SuB und lasse ihn wachsen. Es kommen immer mal wieder Zeiten, wo ich kein Buch kaufen kann und trotzdem habe ich dann welche auf Vorrat.
      Aber so findet jeder sein System

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.