[Rezension] Sternendiamant von Sarah Lilian Waldherr

[Rezension] Sternendiamant von Sarah Lilian Waldherr

|Werbung| „Sternendiamant“ wurde mir durch die Verlagsgruppe Oetinger als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür. Und auch mit ihrem Debüt konnte mich Sarah Lilian Waldherr einfach nur begeistern.

 

Sternendiamant – Die Legende des Juwelenkönigs

Von Sarah Lilian Waldherr

Inhalt:

Eine grenzenlos fantasievolle Reise beginnt.

Fana ist 15, als ihr Leben plötzlich auf den Kopf gestellt wird: Erst hickst sie Schmetterlinge, dann eröffnet Fanas Mutter ihr, dass sie ein Aurion ist – ein magiebegabtes Wesen. Von nun an soll sie das fliegende Schulschiff Simalia besuchen und dort alles über ihre Kräfte und die magischen Welten lernen. Auf der Simalia verbergen sich jedoch jede Menge Geheimnisse. Dann ist da noch Kian, der viel netter ist, als es zunächst scheint, und der Fana gehörig den Kopf verdreht. Und was hat es mit der Legende des Juwelenkönigs auf sich? Ehe Fana sich versieht, gerät sie mitten hinein in einen Strudel aus Wahrheit und Legenden, mit denen sie enger verbunden ist, als sie jemals vermutet hätte.

Bild- und Textquelle: Verlagsgruppe Oetinger


Bibliografie

 

Erschienen: 01. Januar 2019

Verlag: Oetinger

Reihe: Band 1 von 4

Seiten: 416

Preis: Taschenbuch 10,00€, EBook 6,99€

ISBN: 978-3-8415-0555-2

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Weitere Informationen zu Sternendiamant direkt bei Oetinger oder Amazon.de


Meine Meinung:

 

Nachdem ich „Unterweltpakt“ von Sarah Lilian Waldherr einfach nur verfallen bin, wurde es Zeit, auch ihr Debüt zu lesen. Und ich war unheimlich gespannt auf ihre schreiberischen Anfänge.

Bei „Sternendiamant“ hatte ich mich auf ein leichtes Buch voller Fantasie gefreut, da es ja auch für die jüngeren Leser geschrieben ist. Dass es mich am Ende dann aber doch so begeistern konnte, hätte ich zu Beginn nicht gedacht. Sarah Lilian Waldherr hat einfach eine unfassbare Fantasie und einen Schreibstil, der mich sofort einfängt.

„Sternendiamant“ hat mich gleich durch seine Lockerheit begeistert und dann kam mehr und mehr dazu. Diese Magie, dieser Weltenentwurf, diese Charaktere. Mir hat alles einfach unheimlich gefallen. Ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen und versank vollkommen in der Geschichte um Fana und den Juwelenkönig.

Die Autorin hat es immer wieder geschafft, mich zu überraschen und selbst wenn ich dachte „ach, das ist ja jetzt offensichtlich“, kam es dann doch ganz anders. Ich habe wirklich absolut nichts durchschaut und allein das finde ich absolut genial.

Die Geschichte selbst ist einfach wundervoll. Sie hat mich sofort verzaubert. Wir begleiten Fana, die plötzlich von Magieschüben geplagt wird und ihre wahre Herkunft erfährt, auf das Schulschiff Simalia. Und was wir da alles erleben. Sagen wir einfach: es wird nicht eine Sekunde langweilig.

Allerdings um auch mal zu schimpfen: ein bisschen mehr Schulalltag hätte ich mir gewünscht, das war doch alles unheimlich interessant. Dafür treffen wir auf jede Menge Geheimnisse, Legenden und Gefahren. Für mich blieben eigentlich keine Wünsche offen.

Auch die Charaktere fand ich unheimlich toll gezeichnet, so dass man wunderbar in die Geschichte eintauchen, Abenteuer erleben und lachen konnte. Auch wenn sie manchmal doch etwas bockig sind, schummeln sie sich schnell zurück ins Herz. Nur Ivy, die ging mir ja auf den Keks. Am liebsten hätte ich sie mehrmals geschüttelt so eingebildet ist sie zwischendurch. Aber auch das passt perfekt in die Geschichte.

Und wurde ich das ganze Buch über bestens unterhalten, hat sich Sarah Lilian Waldherr am Ende nochmal selbst übertroffen. Mit so einem actionreichen Finale und diesen Enthüllungen hätte ich niemals gerechnet.  Ich raste förmlich durch die Seiten und war dann glücklich, dass Band 1 nicht mit einem bösen Cliffhanger endet. Dennoch bin ich unheimlich gespannt, wie es weitergeht und werde mir sicher bald den nächsten Band zulegen.

 

Mein Fazit:

 

Mit „Sternendiamant – Die Legende des Juwelenkönigs“ hat Sarah Lilian Waldherr einen Auftakt geschaffen, der einfach nur süchtig macht. Er ist so herrlich locker, humorvoll und voller Geheimnisse, Gefahren und Legenden. Die Fantasie der Autorin scheint wirklich grenzenlos zu sein und ich bin absolut begeistert von ihrer erschaffenen Welt, den Charakteren und den Gefahren. Auch wenn das Buch eigentlich für ein jüngeres Publikum geschrieben ist, genoss ich jede einzelne Seite und wurde immer wieder überrascht von den vielen unerwarteten Wendungen, vor allem gegen Ende. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band, der bereits im März erscheinen wird.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.