[Rezension] Dana Mallory von Claudia Romes

[Rezension] Dana Mallory von Claudia Romes

|Werbung| Dana Mallory wurde mir durch den Thienemann Esslinger Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür. Und ich bin mehr als begeistert von diesem Buch.

Dana Mallory und das Haus der lebenden Schatten
Von Claudia Romes

Magische und mysteriöse Spannung für Kinder ab 10!

Dana ist genervt: Die Ferien bei Tante Meg im englischen Nirgendwo verbringen? Langweilig! Doch das alte, ehrwürdige Haus, in dem sie wohnt, ist nicht das, was es zu sein scheint. Als plötzlich die Gemälde anfangen zu sprechen, Türen einfach in den Wänden verschwinden und Dana auch noch Stimmen hört, die ihren Namen rufen, ist ihr Entdeckergeist geweckt. Nach und nach wird Dana klar, dass das Geheimnis um Mallory Manor mehr mit ihrem Schicksal zu tun hat, als sie ahnt …

Bild- und Textquelle: Thienemann Esslinger Verlag


Bibliografie

Erschienen: 11. Februar 2019
Verlag: Planet!
Seiten: 288
Preis: Gebunden mit Spotlack 15,00€, EBook 11,99€
ISBN: 978-3-522-50585-7
Weitere Informationen zu Dana Mallory direkt auf der Verlagsseite oder Amazon.de


Meine Meinung:

 

Es gibt sie einfach, die Kinderbücher, die mich mindestens genauso begeistern wie die Zielgruppe. Dana Mallory ist genau so ein Buch. Das erklärt wohl auch, warum ich dieses Buch in einem Rutsch gelesen habe.
Claudia Romes hat einfach eine so zauberhafte, phantasievolle und spannungsgeladene Geschichte gezaubert, dass es mir unmöglich war, mit dem Lesen aufzuhören.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach herrlich erfrischend und leicht zu lesen. Dazu eine gehörige Portion Humor und auch einige Gruselmomente, die wirklich genial in Szene gesetzt sind.
Von Beginn an war ich gefesselt von Danas Geschichte. Muss sie ihre Ferien bei ihrer Tante in Mallory Manor verbringen obwohl sie viel lieber mit ihren Dad nach Paris gegangen wäre. Doch sie beschließt, eine brave 12jährige zu sein, verbrachte ihr Vater doch seine Jugend immer in dem Familienanwesen und war von der Schönheit des Schlosses und der Freundlichkeit seiner Tante so begeistert. Dana bemerkt davon allerdings nichts. Komisch. Als dann plötzlich auch noch der junge Will in ihrem Zimmer steht und es immer wieder zu dubiosen Geschehnissen kommt, bleibt Dana gar nichts anderes übrig, als hinter das Geheimnis von Mallory Manor zu kommen.

Und glaubt mir, mit diesem Ausmaß hätte ich nie im Leben gerechnet. Es ist einfach atemberaubend, was sich die Autorin alles hat einfallen lassen. Dazu hat sie jedes einzelne Detail so unendlich schön beschrieben (naja, oder auch nicht ;) ), dass sie damit wirklich Bilder in meinen Kopf gezaubert hat. Für mich hatte das Buch eine geniale Sogwirkung und war pure Entspannung. Ich konnte in der Geschichte abtauchen und voll darin aufgehen. Teilweise war es so zauberhaft, dass ich einfach nur geseufzt habe oder an den Seiten klebte, weil es wieder unheimlich spannend war. Naja, und unheimlich dazu…

Auch wenn das Buch eigentlich abgeschlossen ist, hoffe ich dennoch, irgendwann wieder zurückkehren zu dürfen.

Mein Fazit:

 

Claudia Romes hat mit Dana Mallory eine zauberhafte Geschichte für Jung und Alt geschaffen. Ich zumindest bin komplett begeistert, konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und bin komplett in den Geheimnissen von Mallory Manor versunken. Eine grenzenlose Fantasie, zuckersüße Charaktere, Spannung, Humor und Grusel. Nichts kommt zu kurz und ich hoffe einfach, dass Danas Abenteuer irgendwann in die zweite Runde geht. Von mir bekommt ihr eine absolute Leseempfehlung.

Loading Likes...

2 Gedanken zu „[Rezension] Dana Mallory von Claudia Romes

  1. Dieses Buch steht schon bei mir im Regal und wartet darauf, dass ich endlich Zeit zum Lesen habe.
    Ich freu mich sehr auf die Lektüre, nachdem ich die Feenzauber-Geschichte von Claudia Romes schon so sehr mochte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.