[Rezension] Clans von Cavallon (1) von Kim Forester

[Rezension] Clans von Cavallon (1) von Kim Forester

|Werbung| Clans von Cavallon wurde mir durch den Arena Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür.

Clans von Cavallon – Der Zorn des Pegasus
Von Kim Forester

Die erbitterten Feindschaften zwischen den Clans von Cavallon kennt Sam Quicksilver nur aus alten Legenden. Mit seinen Einhorn- und Zentaurenfreunden lebt er friedlich in der Freien Stadt. Kriegerische Einhornherden oder gar einen blutrünstigen Pegasus hat er noch nie gesehen. Unvorstellbar, dass sich die Einhörner der Schwarzhornwälder Menschen als Sklaven halten! Doch am Jubiläumstag des Friedenspakts kommt es zur Katastrophe: Albtraumhafte Kreaturen attackieren die Stadt! Sie sehen aus wie Pegasus – dabei gelten diese als ausgestorben! Sam bleibt nur die Flucht und er muss erkennen, dass all die Gefahren und düsteren Legenden über Cavallon wahr sind …

Bild- und Textquelle: Arena Verlag


Bibliografie

Erschienen: 04. Februar 2019
Verlag: Arena Verlag
Reihe: Band 1
Seiten: 320
Preis: Hardcover 15,00€, EBook 11,99€
ISBN: 978-3-401-60311-7
Altersempfehlung. Ab 10 Jahren
Weitere Informationen zu Clans von Cavallon direkt beim Arena Verlag


Meine Meinung

 

Auf Clans von Cavallon von Kim Forester wurde ich natürlich mal wieder durch dieses traumhafte Cover aufmerksam. Und unheimlich neugierig war ich auf die unterschiedlichen Clans, die wir auch sofort kennenlernen: Menschen, Einhörner, Kelpies und Wassermenschen, Zentauren und Pegasus.
Allerdings wurde ich von Anfang an echt überrascht. Menschen, die nicht die Hauptrolle übernehmen, sondern hauptsächlich als Sklaven eingesetzt werden. Ob jetzt von den Zentauren als billige Schreibkräfte oder den nicht sehr sympathischen Einhörnern.
Ja, ihr lest richtig: Einhörner. Für mich waren das ja bisher immer flauschige liebe Wesen im Sinne von „It´s so fluffy!“ Weit gefehlt. In Clans von Cavallon ist alles anders.

Und ich bin wirklich begeistert von der Welt und den Charakteren, die Kim Forester geschaffen hat. Alles ist düster angehaucht, auch wenn die Clans seit 100 Jahren friedlich zusammenleben, denn die bösen Pegasus hat seitdem niemand mehr gesehen. Doch plötzlich kommen sie zurück…

Die Erzählweise der Geschichte ist vielleicht nicht für jedermann etwas, denn sie wird aus vier Perspektiven erzählt, die sich kapitelweise abwechseln. So lernt man jeden Clan genauer kennen bis am Ende alles zusammenläuft. Man wird auch direkt von Anfang an mitten ins Geschehen geworfen wobei man noch gar nicht weiß, worum es eigentlich geht. Das fand ich einerseits richtig gut, andererseits durch die Perspektivwechsel auch etwas stockend.

Was ich richtig genial fand, ist, dass Clans von Cavallon eine Geschichte voller Lügen und Intrigen ist und man zwischendurch selbst nicht ganz weiß, wem man denn jetzt eigentlich vertrauen soll. Das zeugt natürlich für durchgehende Spannung, auch wenn ich so manches dann doch sehr einfach gelöst fand. Aber es ist ja ein Kinderbuch ab 10 Jahren.
Dafür fand ich es übrigens dann doch recht brutal, auch wenn es nie zu viel wird.

Etwas enttäuscht war ich, dass man doch im Ganzen so wenig von den einzelnen Charakteren und Clans erfährt, da die Geschichte doch einen immensen Platz einnimmt. Ich hätte unheimlich gerne viel mehr Hintergrundwissen und alltägliches Leben kennengelernt. So ist Clans von Cavallon im Ganzen gesehen etwas flach für mich. Und den Vergleich ziehe ich nicht zu der Jugendfantasy, die ich hauptsächlich lese, sondern zu den anderen Kinderbüchern, die mich mehr als begeistern konnten.

Dennoch bin ich gespannt ob die ganzen offenen Fragen, die immer noch in meinem Kopf herumschwirren, in Band 2 gelöst werden. Und freue mich darauf.

 

Mein Fazit:

 

Clans von Cavallon von Kim Forester hat mich wirklich überrascht. Vergesst eure Vorstellungen von Einhörnern, Zentauren und Pegasus. Hier ist alles anders. Kim Forester hat eine fantasievolle und spannende Geschichte voller Lügen und Intrigen gezaubert, die mich wirklich begeistert hat. Auch wenn ich nicht alles optimal umgesetzt fand, bin ich förmlich durch das Buch geflogen und konnte gar nicht genug von der Welt bekommen. Es macht unheimlichen Spaß dieses Buch zu lesen, auch wenn ich gerne noch mehr über die einzelnen Clans und Charaktere erfahren hätte. Ich kann es euch wirklich empfehlen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.