[Rezension] COWS – Folge nicht der Herde von Dawn O´Porter

[Rezension] COWS – Folge nicht der Herde von Dawn O´Porter

|Werbung| COWS wurde mir durch die S. Fischer Verlage als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür. Was ich zu dieser Hommage an die Frauenwelt zu sagen habe, lest ihr jetzt.

COWS – Folge nicht der Herde
Von Dawn O´Porter

Ein Roman für Frauen, die in keine Schublade passen

Tara muss sich als berufstätige Single-Mum Anfang 40 und einzige Frau in ihrem Job einiges anhören. Auch die Feministin Cam, die aus Überzeugung Single und kinderlos ist, wird von ihrem Umfeld nicht gerade gefeiert. Die Mittzwanzigerin Stella wünscht sich sehnlichst ein Kind, doch um an einen Erzeuger zu kommen, muss sie tief in die Trickkiste greifen.

Als ein haarsträubender Fehltritt von Tara die selbstbewusste Single-Mum zum Gespött der Nation macht, knüpfen sich unsichtbare Bande der Freundschaft zwischen den drei Londonerinnen.

Ein Roman über Frauen, die ihren eigenen Weg gehen, und sich nicht dafür entschuldigen.

Kühe müssen nicht der Herde folgen!

Smarte Frauenunterhaltung, die kein Blatt vor den Mund nimmt.

Bild- und Textquelle: S. Fischer Verlage


Bibliografie

Erschienen: 27. Februar 2018
Verlag: S. Fischer
Seiten: 464
Preis: Klappenbroschur 18,00€, EBook 6,99€
ISBN: 978-3-10-397342-6
Weitere Informationen zu COWS findet ihr direkt auf der Verlagsseite.
>>Hier<< kommt ihr zur Leseprobe um euch einen Eindruck zu verschaffen.


Meine Meinung:

Folge nicht der Herde!
Ganz in diesem Sinne ist das Buch COWS aufgebaut, das uns Dawn O´Porter in einer spritzigen, offenen und sehr direkten Art hier serviert.
Eine Hommage an die Frauenwelt, die in keine Schublade passt. Für Frauen, die ihren eigenen Weg gehen, so steinig er auch ist.
Steht auf, ihr Frauen. Das schreit uns Dawn O´Porter entgegen!

Hierfür hat sie sich drei Charaktere ausgesucht, die ihre Botschaft perfekt transportieren:

Tara – 42, alleinerziehende Mutter und Single auf der Suche nach ihrem Liebesglück.
Cam – 36, erfolgreiche Lifestylebloggerin, die kein Blatt vor den Mund nimmt und offen zugibt, keine Kinder zu wollen.
Stella – Endzwanzigerin, die sich nichts sehnlicher wünscht als ein Kind bevor sie ihr Schicksal antreten muss.

Alle drei gehen ihren eigenen Weg, auch wenn dieser nicht auf Zuspruch stößt und auch nicht der „gesellschaftlichen Norm“ entspricht. Und treffen durch Zufall und teils tragische Umstände aufeinander.

Ehrlich weiß ich gar nicht genau, was ich von COWS halten soll. Einerseits feiere ich Dawn O´Porter für ihr offenes direktes Werk, das sicherlich auch Frauen Mut machen soll, endlich das zu tun, was sie sich schon immer wünschen. Sich nicht von der Gesellschaft und den vorgesehenen Normen aufhalten zu lassen. Einfach sie selbst zu sein.

Ich liebe dieses Buch dafür, denn auch ich gehöre wohl eher zu denjenigen, die man nicht in eine Schublade stecken kann und habe mich des Öfteren in Cams Ansichten wiedererkannt, zumindest was das Kinder bekommen angeht. Denn im Gegensatz zu ihr bin ich glücklich verheiratet.
Aber auch Tara und Stella fand ich unheimlich beeindruckende Charaktere. Ihre Handlungen und Entscheidungen sind zwar nicht immer die besten, zumindest in meinen Augen, aber das wichtige daran ist, sie stehen dazu. Sie lernen damit umzugehen und zu sich zu stehen.

Dawn O´Porter erzählt einfach in einer herrlich sarkastischen und teils ironischen Art, wie sich das Frauenbild in der Zeit gewandelt hat und wie Frauen immer noch darum kämpfen – oder nicht – in der männerdominierten Welt ihren Platz zu finden.

Alle drei Protas haben etwas in ihrem persönlichen Umfeld für sie schreckliches erlebt und stellen sich diesem Phantom, das ihr Leben zu zerstören droht.
In diesem Sinne haben mich die drei wirklich jede auf ihre eigene Art beeindruckt, auch wenn ich nicht alles so prickelnd fand, was die Damen abgezogen haben. Aber sie sind authentisch, das muss man Dawn O´Porter lassen.
Und selbst ich musste beim Lesen merken, dass auch ich nicht ohne Schubladendenken bin, was mir die Autorin schön an den Kopf geknallt hat. Dankeschön dafür.

Allerdings muss ich sagen, dass ich mit der Umsetzung zwischendurch nicht ganz so zufrieden war. Gerade der Mittelteil ist doch etwas sehr langatmig und ich hatte das Gefühl, dass wir etwas auf der Stelle treten bevor die Geschichte vorangehen kann. Es hat zwar alles seine Gründe, dass das genau so ist, nur mir war das etwas zu zäh und zu lange.
Aber im Ganzen gesehen konnte mich COWS sehr gut unterhalten und sogar schockieren und die Augen öffnen.

Mein Fazit:

 

WOMEN, STAND UP!
Dawn O´Porter erzählt in COWS in offener, direkter, teils sarkastischer und schockierender Art und Weise, wie sich drei Frauen – stellvertretend für alle – ihren eigenen Weg bauen um sich selbst zu verwirklichen. Sie zeigt, wie Frauen, die nicht in eine Schublade passen, ihr Leben meistern und auf welche Grenzen sie stoßen. Gerade im Mittelteil fand ich das Buch zwar etwas langatmig, aber sonst ist es einfach nur eine gelungene Hommage an die Frauenwelt, die – vielleicht teils etwas überspitzt – wachrütteln will. Ich wurde bestens unterhalten und kann euch das Buch ans Herz legen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.