Noras Welten von Madeleine Puljic

Noras Welten von Madeleine Puljic

|Werbung| Noras Welten wurde mir durch den Piper Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür. Das Buch konnte mich allerdings nicht gänzlich begeistern.

Noras Welten – Durch den Nimbus
von Madeleine Puljic

Noras Welten von Madeleine Puljic

Nora Winter hat Angst vor Büchern, und das aus gutem Grund: Sobald Nora anfängt zu lesen, fällt sie mitten hinein in die Handlung des Buches und muss die Geschichte am eigenen Leib erleben. Sie hofft, das Problem mithilfe des Hypnosetherapeuten Ben in den Griff zu bekommen, aber natürlich gerät sie jetzt erst recht in Schwierigkeiten. Denn diesmal wird nicht nur Nora in die Handlung hineingezogen, sondern der Therapeut gleich mit. Gegen ihren Willen landen die beiden in einer Welt voller Intrigen, die eigentlich nicht existieren dürfte – zwischen Rittern, Magiern und vorlauten Drachen. Es gibt nur einen Weg zurück: Sie müssen die Geschichte bis zum Ende durchstehen.

Bild- und Textquelle: Piper Verlag


Bibliografie

Erschienen: 02. April 2019
Verlag: Piper Fantasy
Seiten: 337
Preis: Taschenbuch 13,00€, EBook 9,99€
ISBN: 978-3-492-26036-7
Weiter Informationen zu Noras Welten direkt beim Piper Verlag oder Amazon.de


Buchcover Noras Welten von Madeleine Puljic

Meine Meinung:

 

Bücher, in denen das Hauptthema Bücher ist, kann ich ja nie widerstehen. So habe ich auch die Neuauflage von „Noras Welten“ im Piper Verlag genutzt und das Buch endlich gelesen. Auf meiner Wunschliste stand es ja schon lange. Und auch wenn ich die Grundidee echt klasse fand, konnte mich dieser Auftakt in seiner Umsetzung noch nicht so ganz begeistern. Dennoch werde ich Noras Geschichte auf jeden Fall weiter verfolgen. Warum, verrate ich euch jetzt.

Nora Winter hat ein großes Problem. Zumindest sieht sie das so, ich wäre glücklich damit :) Wenn Nora liest, verliert sie sich buchstäblich in der jeweiligen Geschichte, sprich sie landet plötzlich in dieser. Allerdings wird diese „Gabe“ immer schlimmer und sie kann nicht mal mehr eine normale Zeitungsanzeige lesen, ohne Angst haben zu müssen, an dessen Hauptschauplatz zu landen.
Deshalb wendet sie sich voller Verzweiflung an den Psychiater Ben. Dummerweise gehen ihre Versuche schief und beide landen in einem Buch, einer mittelalterlichen Fantasywelt, in der gerade ein Machtkampf stattfindet. Noch dummer ist, dass beide zwischen die Fronten geraten und die Geschichte nicht verändern sollten, um wieder nach Hause zu gelangen…eigentlich. Und so beginnt deren Abenteuer.

Und wie ich euch schon gesagt habe, die Grundidee fand ich absolut genial. Auch die Fantasywelt hat mir richtig gut gefallen. Es war ja auch alles da, was ich mag: Magie, Intrigen, Action und noch viel mehr. Doch muss ich leider sagen, dass „Noras Welten“ nicht richtig bei mir ankam. Das Buch amüsierte mich teilweise richtig und ich habe es im Ganzen sehr gerne gelesen, aber ein Mitfiebern setzte nie ein.
Das lag aber auch zum Einen daran, dass ich alles etwas langweilig erzählt fand und mir die Tiefe etwas fehlte. Etwas mehr Spannung hätte nicht geschadet. Zum anderen lag es an den Charakteren. Zu Nora konnte ich keinen Bezug aufbauen. War sie nur zu Beginn echt noch sympathisch, blieb sie im Verlauf der Geschichte doch auch recht blass und entwickelte sich nicht wirklich. Zumindest aus meiner Sicht und wenn dann zum Gegenteil. Denn teilweise zerrte sie sehr an meinen Nerven. Ihren Wandel konnte ich zwar lesen, aber nicht spüren. Das war mir alles zu seicht und ihre ständigen Streitereien mit Ben und die plötzliche Verliebtheit haben es nicht besser gemacht.
Wobei Ben auch so eine Sache ist. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, warum er in diesem Buch überhaupt mitspielt. Eine wirkliche Rolle hat er nicht, außer sich mit Nora zu streiten, denn zum Verlauf trägt er nicht wirklich bei.
Für mich ist die ganze Geschichte deutlich ausbaufähig, aber dennoch echt interessant und faszinierend.
Dazu kommen jetzt noch einige Aspekte, die ich euch nicht verraten kann, da sie erst gegen Ende des Buches auftauchen, aber sie führen dazu, dass ich dennoch richtig Lust darauf habe, Noras nächstes Abenteuer zu erleben. Und ich bin guter Hoffnung, dass meine Kritikpunkte im nächsten Band nicht mehr zum Tragen kommen.

 

Mein Fazit:

 

Noras Welten von Madeleine Puljic konnte mich mit seiner Grundidee voll in seinen Bann ziehen. Allerdings ist für mich auch noch einiges an Potential nach oben gegeben, denn die Entwicklung und Tiefe der Charaktere ist noch nicht ganz ausgereift. Auch hätte der Geschichte im Ganzen etwas mehr Spannung und weniger Drama nicht geschadet. Dennoch konnte sie mein Interesse so sehr wecken, dass ich auch den nächsten Band lesen möchte.

(Meine Bewertung 3,5 Sterne, auf den gängigen Portalen 3 Sterne)

Loading Likes...

Ein Gedanke zu „Noras Welten von Madeleine Puljic

  1. Liebe Kerstin,

    zwischen Hypnoseausbildung und Hypnose Weiterbildung habe ich circa 4 Monate frei gehabt (..jetzt gerade meine letzte Woche) und knapp 2 Bücher pro Woche verschlungen. Noras Welten hat mir meine kleine Schwester empfohlen, daher war ich erstmal etwas kritisch. Dann hat es mich aber völlig in seinen Bann gezogen! Es erinnerte mich ein wenig an die Merle und die fliessende Königin – Reihe.

    Vielen Dank für deinen tollen Beitrag und ganz liebe Grüsse,

    Lina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.