Der Kuss der Krähe 2 – Zarenfluch von Isabel Clivia

Der Kuss der Krähe 2 – Zarenfluch von Isabel Clivia

|Werbung| Der Kuss der Krähe 2 wurde mir durch die Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen dank dafür. Und auch mit dem Abschluss ihrer Dilogie konnte sie mich einfach nur verzaubern.

Der Kuss der Krähe – Zarenfluch

Von Isabel Clivia

Der Kuss der Krähe 2

**Von rabenschwarzen Schatten geküsst**
Auf der Flucht vor der falschen Zarin wird der Attentäter Juran mehr und mehr zu Vasilisas Fels in der Brandung. Durch ihn lernt sie nicht nur ihr Land und dessen Bewohner von einer ganz anderen Seite kennen, sondern auch sich selbst. Doch der magische Pakt, der Juran und sie aneinander bindet, lässt Vasilisa an der Aufrichtigkeit seiner Gefühle zweifeln. Wird er wirklich bis zum Schluss an ihrer Seite stehen? Schließlich gilt es noch immer, das Reich von ihrer bösen Schwester zu befreien und die Regentschaft zurückzugewinnen…
Tauch ein in die unwiderstehlich düstere und magische Welt der Zaren mit Isabel Clivias Fantasy-Reihe »Der Kuss der Krähe«.

Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


Bibliografie

 

Erscheint: 27. Juni 2019

Verlag: Dark Diamonds

Reihe: ja, Band 2 von 2

Seiten: 489

Preis: EBook 4,99€

ISBN: 978-3-646-30175-5

Weitere Informationen zu Der Kuss der Krähe 2 direkt bei Carlsen


Der Kuss der Krähe 2 von Isabel Clivia

Meine Meinung:

 

Nachdem mich Isabel Clivia mit dem Auftakt ihrer Dilogie „Der Kuss der Krähe“ schon mehr als verzaubern konnte, musste ich natürlich auch den Abschluss lesen. Und es gibt einfach so Bücher, da fehlen mir die Worte, um eine gelungene Rezension zu schreiben, weil einfach nichts gerecht werden würde. Bis auf Kleinigkeiten habe ich absolut nichts auszusetzen und kann euch diese Reihe nur ans Herz legen.

Auch in diesem Band ist der Schreibstil der Autorin einfach nur ein Traum. Er ist so düster atmosphärisch, mit einer stetigen Beklommenheit und einem winzigen Hauch Hoffnung, das sich durch die ganze Geschichte zieht. Ich fühlte mich sofort unheimlich wohl zwischen den Worten und wollte einfach nicht aufhören zu lesen.

Was natürlich auch an der gehörigen Grundspannung lag, die „Der Kuss der Krähe“ durchzieht. Ein ständiges Mitfiebern war einfach immer da und ich musste einfach wissen, ob es Vasilisa gelingt, ihr Zarenreich wieder zurückzubekommen. Und vor allem wie.

Und da hat sich Isabel Clivia so einiges einfallen lassen, dass es nicht langweilig und auch traumhaft magisch wird. Es gab unheimlich viele Überraschungen und Wendungen, so dass man bis zum Schluss einfach nicht wusste, ob es der Zarin und ihren neuen Freunden gelingen wird, ihren Plan in die Tat umzusetzen. Und natürlich ist dieser Weg auch mit einigen Verlusten gepflastert. Über manche habe ich mich gefreut, andere waren dafür umso tragischer.

Ich möchte euch auch gar nichts zu der Geschichte selbst erzählen, ihr müsst euch einfach selbst gefangen nehmen lassen. Ich sage euch nur, dass „Der Kuss der Krähe 2 “ mir sogar noch besser gefallen hat von der Handlung als der Auftakt. Wir dringen tiefer in die Materie ein, uns werden Geheimnisse und traurige Enthüllungen offenbart. Wir erleben hautnah das Gefühl hintergangen zu werden, Verluste zu erleiden und auch zu hoffen und zu lieben. Es ist wirklich die perfekte Mischung, um sich einfach fallen zu lassen.

Dazu dienen natürlich auch die erschaffenen Charaktere. Vasilisa hat mich noch mehr begeistert als in Band 1 und ich feiere sie einfach für ihre starke Persönlichkeit, ihre Sturheit und ihren Stolz. In Stolz steht der Schatten ihr natürlich in nichts nach und es war so herrlich, endlich mehr über ihn zu erfahren. Mein heimlicher Liebling bleibt immer noch Kiril. Was hat mich dieser Kerl zum Lachen gebracht. Ich könnte hier auch noch ewig weitermachen, denn einfach alle sind authentisch und glaubwürdig gezeichnet.

Und nachdem wir fast am Ende sind, werde ich euch auch endlich meinen Kritikpunkt erzählen: Der Weg zum Ende! Mir persönlich waren die letzten Kapitel etwas zu ausführlich. Es wurde zwar nie langweilig, weil es doch immer wieder Überraschungen und Enthüllungen gab, aber ich hätte mir hier einfach mehr Tempo gewünscht. So ging es, wie die gesamte Geschichte, doch recht gemächlich voran, was ich hier sehr mochte. Für ein Finale wünsche ich mir aber immer mehr, ist ja rein persönlicher Geschmack. Denn auch wenn ich den Weg etwas zäh fand, war das Ende an sich doch bombastisch und passt einfach perfekt zum Rest der Geschichte.

 

Mein Fazit:

 

Auch mit dem Finale zur Dilogie „Der Kuss der Krähe“ konnte mich Isabel Clivia vollkommen von ihrer Geschichte überzeugen. Ich bin dieser düsteren, tristen Welt einfach verfallen. Eine Welt voller Intrigen, Verrat und Lügen, aber auch eine Welt voll von Vertrauen, Freundschaft und Hoffnung. Angesiedelt in atmosphärischem Setting mit jeder Menge Spannung, einer guten Portion Humor und etlichen Emotionen. Eigentlich fehlen mir die passenden Worte für diese zauberhaft tragische Geschichte und kann sie euch nur ans Herz legen. Lasst euch von den Worten der Autorin verzaubern. Die Geschichte ist zu schön, um wahr zu sein!

(Meine Bewertung 4,5 Sterne, auf den gängigen Portalen 5)

 

Noch nicht überzeugt?

Hier findet ihr nochmals meine Rezension zu Band 1:

Der Kuss der Krähe – Zarenthron von Isabel Clivia

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.