Gladiatorin – Freiheit oder Tod von Lesley Livingston

Gladiatorin – Freiheit oder Tod von Lesley Livingston

|Werbung| Gladiatorin wurde mir über das Bloggerportal durch cbt als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Und es wirklich eine gelungene Mischung aus Geschichte und Kampfgeist.

Gladiatorin – Freiheit oder Tod

Von Lesley Livingston

Gladiatorin von Lesley Livingston

Fallon ist die Tochter eines Keltenkönigs und Schwester der legendären Kämpferin Sorcha. An ihrem siebzehnten Geburtstag brennt Fallon darauf, im Schlachtfeld ihre von Caesars Armee getötete Schwester zu rächen. Doch stattdessen wird sie von Sklavenhändlern gefangen genommen und an eine Eliteschule für weibliche Gladiatorinnen im verhassten Rom verkauft. Als die größte Gefahr erweisen sich allerdings Fallons verbotene Gefühle für einen jungen römischen Soldaten …

Bild- und Textquelle: Randomhouse


Bibliografie:
Erschienen: 12. August 2019
Reihe: ja, Band 1 von 3
Verlag: Cbt
Seiten: 464
Preis: Taschenbuch 10,00€, EBook 6,99€
ISBN: 978-3-570-31286-5
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Weitere Informationen zu Gladiatorin direkt bei Randomhouse oder Amazon.de

Gladiatorin von Lesley Livingston

Meine Meinung:

 

Als ich gesehen habe, dass Gladiatorin von Lesley Livingston bei cbt erscheint, war ich zunächst skeptisch, wollte es aber unbedingt lesen. Das alte Rom, Gladiatoren und Jugendbuch. Ich war unsicher, ob das zusammenpasst. Aber die Autorin konnte mich eines Besseren belehren, denn ich habe absolut nichts vermisst, auch wenn ich nicht alles hundertprozentig überzeugend fand. Wer Historisches gemischt mit Spannung und Handlung mag, sollte sich das hier auf keinen Fall entgehen lassen.

Wir erleben eine Reise zurück zu Lebzeiten Julius Caesars und Kleopatra. Gerade hat er Britannien erobert und feiert seine erfolgreichen Feldzüge. Da den Römern schnell langweilig wird, hat er extra einige Gladiatorenschulen eröffnet, in denen er Kämpfer zur Belustigung seines Volkes in der Arena gegeneinander antreten lässt. Auf Leben und Tod.

Die 17jährige Fallon, die uns in der Ich-Perspektive durch ihre Geschichte führt, lebt als Prinzessin eines Stammes in Britannien und liebt das Kämpfen. Es wird als große Ehre ihres Volkes angesehen, eine Kriegerin des Königs zu werden und an ihrem 17. Geburtstag sollte es so weit sein, dass sie endlich dazugehört. Dummerweise sieht das ihr Vater, der König, etwas anders und es überschlagen sich die Ereignisse. Am Ende befindet sich Fallon in den Fängen eines Sklavenhändlers, der sie in eine der Gladiatorenschulen überstellt. Hier beginnt ihr Kampf gegen den Tod, für ihre Freiheit und ihre Überzeugungen.

Mehr kann ich euch auch gar nicht erzählen, denn bis dahin ist allein schon sooo viel geschehen, das ihr alles selbst erleben müsst. Ich bin echt begeistert von der Geschichte. Sie ist voller Spannung, Brutalität und Überraschungen. Genau die richtige Mischung von allem, dass ich nonstop bestens unterhalten wurde.

Das historische Setting des alten Roms, die Legionäre, die Kelten, die Römer, die Gladiatorenkämpfe. Alles ist so wunderschön authentisch und bildhaft gezeichnet, dass ich gar nicht genug davon bekommen konnte.

Die Charaktere dazu taten ihr Übriges. Ich mochte Fallon unheimlich. Ich bewunderte ihren Mut und ihren Kampfgeist. Ihre Loyalität und ihr Können. Eine echte Heldin, die nicht davor zurückschreckt, sich in Gefahren zu begeben. Allerdings kommt hier auch schon der Knackpunkt, denn gerade die Liebesgeschichte hier fand ich dann nicht so prickelnd. Sie ist zwar schön unaufdringlich und süß gezeichnet, aber es passiert mir zu plötzlich und ist auch etwas unglaubwürdig. Instalove eben. Hier kommt das Jugendbuch durch, was man vom Rest der Geschichte eigentlich nicht sagen kann.

Denn wie man es sich vorstellen kann, regiert an den Gladiatorenschulen nicht unbedingt Sanftheit. Immerhin werden hier Kampfmaschinen zum Töten ausgebildet. Es wird brutal und grausam, aber auch nicht zu sehr, da braucht ihr keine Angst haben. Für meinen Geschmack hätte es noch etwas dreckiger zugehen dürfen :)

Meine einzigen Kritikpunkte sind hier wirklich diese kleine aufgenötigte Liebesgeschichte, die mich allerdings nur vom Ansatz stört und dass die Geschichte emotional nicht immer bei mir ankam. Etwas ausführlicher hätte ich es mir an manchen Stellen gewünscht, besonders wenn sich die Ereignisse wieder überschlagen. Aber dennoch ist es eine geniale Geschichte, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Dieser Band ist in sich quasi abgeschlossen, was ich immer toll finde. Es gibt keinen großen Cliffhanger und man kann wunderbar mit dem Ende leben. Dennoch freue ich mich total auf den nächsten Band, der bereits im Frühjahr erscheint, um Fallon weiterhin auf ihrer Reise zu begleiten.

 

Mein Fazit:

 

Lesley Livingston versetzt uns mit „Gladiatorin“ zurück ins Alte Rom zu Zeiten Julius Caesar und Kleopatra. Die Eroberung Britanniens ist beendet und das Volk und die Krieger langweilen sich. Zum Glück gibt es die Gladiatorenschulen, in denen man auf Leben und Tod kämpft und dem Publikum eine erheiternde Show liefert. Die 17jährige Fallon wird durch Sklavenhändler an eine dieser Schulen verbracht und muss ihren Kampf um Freiheit oder Tod bestreiten. Für mich war die Geschichte durchgehend spannend, voller überraschender Wendungen und absolut fesselnd. Emotional kam die Geschichte bei mir nicht immer an und die Liebesgeschichte fand ich etwas zu plötzlich und unglaubwürdig. Dafür ist sie dezent und nicht störend. Der Rest konnte mich allerdings komplett überzeugen und ich freue mich jetzt schon total auf den nächsten Band.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.