Blacksmith Queen von G. A. Aiken – actionreich und unterhaltsam

Blacksmith Queen von G. A. Aiken – actionreich und unterhaltsam

|Werbung| Blacksmith Queen wurde mir durch den Piper Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Es war wirklich ein humorvolles und spannendes Abenteuer.

Blacksmith Queen
Von G. A. Aiken

Blacksmith Queen Von G. A. Aiken

Nach dem Tod des alten Königs tritt eine Prophezeiung in Kraft: Eine Königin soll den Thron übernehmen. Dies ist eine schlechte Nachricht für die Söhne des Königs, die damit aus der Thronfolge ausscheiden. Krieg bricht aus, als die Prinzen versuchen, das Land an sich zu reißen. Für die Waffenschmiedin Keeley Smythe ist der Krieg ein gutes Geschäft – bis sich herausstellt, dass ihre kleine Schwester Beatrix die neue Königin werden soll und Keeley Beatrix vor dem wütenden Adel beschützen muss. Keeley schließt sich mit Kriegern aus einem Bergclan zusammen. Einer der Krieger ist Caid – der nicht nur gut aussieht, sondern auch ein Zentaur ist …

Bild- und Textquelle: Piper Verlag


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 06. Juli 2020
Reihe: ja, Band 1
Verlag: Piper
Seiten: 416
Preis: Taschenbuch 13,00€, EBook 9,99€
ISBN: 978-3-492-28170-6
Weitere Informationen zu Blacksmith Queen direkt bei Piper oder Amazon.de

Blacksmith Queen Von G. A. Aiken
Meine Meinung:

 

Von G.A. Aiken hatte ich bisher noch nichts gelesen, war aber unheimlich auf „Blacksmith Queen“ gespannt, denn das klang doch genau nach meinem Geschmack. Und mein Riecher sollte recht behalten.
Ich war sofort angetan vom Stil der Autorin. Er ist so herrlich leicht, spritzig und derb, gemischt mit einem schrägen Humor und jeder Menge Spannung und Action. Langweilig wird es in dieser Geschichte nie. Dadurch ging für mich etwas die Tiefe verloren und wirkte etwas flapsig im Gesamten, aber unheimlich unterhaltsam. Mehr wünsche ich mir nicht von einem Buch.

Im Prolog erhalten wir direkt einen Einblick, wie die Geschichte verlaufen wird und das kann ich euch schon verraten: blutig und actionreich. Im Grunde hat hier jeder Charakter die Eigenart erstmal draufzuhauen und dann nachzufragen.
Die Geschichte an sich fand ich sehr einnehmend, auch wenn mir der Weltenaufbau etwas zu kurz kam. Ich verrate jetzt einfach mal nicht viel, aber es kommt alles anders, als ich erwartet hatte. Wir erleben hier wirklich einen irren Mix aus sämtlichen High Fantasy Figuren und Elementen und es hat mir richtig gut gefallen. Zwerge, Elfen, Hexen, Zentauren, intrigante Persönlichkeiten und machtgierige Prinzen. Um nur einige wenige zu nennen.

Mittendrin die schlagkräftige Keeley, die als Schmiedin ordentlich Muckies hat und ihre Gegner aufmischen kann. Ich mochte sie von der ersten Sekunde an. Sie hat einfach ein riesengroßes Herz, vor allem für Tiere und ihre Familie, ist vielleicht etwas verrückt im Kopf, aber dennoch einfallsreich und intelligent. Dazu ihre Schwester Gemma, die ich zunächst nicht so einschätzen konnte, aber die mich wirklich begeistern konnte. Und ihre Cousine Keran, die dem Alkohol sehr zugesprochen und dazu eine passionierte Faustkämpferin ist. Dieses Trio hat mir wirklich herrlich lustige Stunden beschert und haben mich des Öfteren zum lauten Loslachen bewegt. Mein liebster Nebendarsteller ist übrigens Quinn, was ein herrlich blutrüstiger Zentaur.

„Blacksmith Queen“ lebt von der Handlung, die unheimlich spannend und actionreich ist. Dazu hat die Autorin immer wieder Wendungen und Enthüllungen eingebaut, mit denen ich echt nicht gerechnet hatte. Ich habe das Buch richtig verschlungen. Deswegen hat es mich auch nicht wirklich gestört, dass wir von manchen Charakteren und der Welt noch nicht so viel mitbekommen haben. Und auch wenn es im Klappentext bereits erwähnt ist, bleibt Cain für mich doch relativ blass und auch die Beziehung, die sich mit Keeley anbahnt, verläuft eher nebensächlich und wird nur kurz angerissen. Hier geht es wirklich eher um schlagkräftige Auseinandersetzungen.
Hat mir sehr gut gefallen und es war mal entspannend, sich in fremden Welten einfach berieseln und amüsieren zu lassen, statt groß mitdenken zu müssen. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band.

 

Mein Fazit:

 

„Blacksmith Queen“ von G. A. Aiken ist eine irrwitzige Mischung an High Fantasy Elementen und Figuren. Und das in absolut positivem Sinne. Gemischt mit derbem und schrägem Humor. Einfach herrlich.
Natürlich könnten die Welt und die Figuren noch besser ausgearbeitet werden, denn so richtig greifbar war alles nicht. Dennoch so genial, überraschend und spannend zusammengesetzt, dass es mich kaum störte. Richtig leichte High Fantasy Kost. Durch den Humor ist es für meinen Geschmack etwas flapsig, aber für Zwischendurch definitiv sehr zu empfehlen. Ich freue mich schon auf den zweiten Band.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.