Asche im Licht – Das Geheimnis der Schwingen 2 von Aurelia L. Night

Asche im Licht – Das Geheimnis der Schwingen 2 von Aurelia L. Night

|Werbung| „Asche im Licht“ wurde mir durch die Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Es war ein brillantes Finale, allerdings mit einem sehr ernüchternden Ende.

Asche im Licht – Das Geheimnis der Schwingen 2

Von Aurelia L. Night

Asche im Licht – Das Geheimnis der Schwingen 2  Von Aurelia L. Night

**Entflammte Drachenseele**
Niemals hätte Sascha gedacht, dass das wohl bestgehütete Geheimnis der Schattendrachen eines Tages ans Licht kommen würde. Doch Colin, der charismatische Prinz der Lichtdrachen, hat es geschafft, von Saschas wahrer Identität zu erfahren. Aber nicht nur er, sondern auch die Feinde Helions wissen inzwischen um das königliche Geheimnis. Ein Krieg zwischen den Königreichen der Drachen scheint unvermeidlich. Als Colin plötzlich spurlos verschwindet, muss Sascha sich entscheiden: den Thronanspruch und damit ihr Königreich sichern oder den Mann mit den himmelblauen Augen retten, der ungeahnte Gefühle in ihrem Herzen weckt …

Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 07. Januar 2021
Reihe: Band 2 von 2
Verlag: Impress
Seiten: 433
Preis: EBook 4,99€, Taschenbuch folgt
ISBN: 978-3-646-60612-6
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Weitere Informationen zu „Asche im Licht“ direkt bei Carlsen oder Amazon.de

Asche im Licht – Das Geheimnis der Schwingen 2  Von Aurelia L. Night

Meine Meinung:

 

Nach dem bösen Ende von „Feuer im Schatten“, konnte ich endlich das Finale der „Das Geheimnis der Schwingen“ Dilogie von Aurelia L. Night lesen. Dieses Mal muss ich echt vorsichtig sein, um euch nicht zu spoilern. Denn diese Rezension zu schreiben ist etwas schwer. Im Grunde fand ich Band 2 absolut genial, mit leichter Kritik im Mittelteil. ABER dann kam das Ende und das ließ mich so ernüchternd zurück, dass es mir doch einiges vermieste. Aber dazu nachher mehr.

Alles fing wirklich genial an. Aurelia schmeißt uns direkt ins Geschehen und man bekommt bis zum Ende wirklich kaum Luft. Alles ist so spannend und actionreich. Echt wunderbar durchdacht. Mit so vielen unerwarteten Gefahren und Enthüllungen. Hier habe ich alles bekommen, was ich an Band 1 etwas bemängelt habe: mehr Informationen und mehr Hintergrundwissen. Und was sich die Autorin hier hat einfallen lassen, ist einfach grandios.

Nachdem Saschas Geheimnis ans Licht gekommen ist, steht sie direkt vor mehreren Problemen. Denn die Drachen wollen und akzeptieren nur einen Mann an ihrer Spitze. Doch durch einen unerwarteten Verbündeten kann sie gleich mehrere Gefechte austragen und ihrem Wunsch nach Frieden zwischen Drachen und Menschen näherkommen. Allerdings gibt es doch so einige Abenteuer zu bestehen in „Asche im Licht“. Und jedes Einzelne fand ich absolut atemberaubend dargestellt. Und auch so ergreifend, dass mir zwischendurch echt Tränen in den Augen standen.

Mein einziger kleiner Kritikpunkt war wirklich nur die Liebesgeschichte. In Band 1 konnte sie mich begeistern, hier nervte sie mich nach einiger Zeit. Einfach weil es immer dieselbe Leier war und ich mir ja schon denken konnte, wie es ausgeht. Das gab den ersten kleinen Punktabzug von mir, denn nach dem ersten Drittel wusste ich einfach in Bezug auf Sascha und Colin wie es enden wird und mit welchen Maßnahmen. Diese trafen nicht ganz zu, das muss ich der Autorin zugutehalten, dass sie mich hier auch nochmal überrascht hat, aber dennoch war ich sehr nah dran. Fand ich schade. Aber das Augenmerk lag zum Glück immer nur kurzzeitig darauf, so dass ich das „Geschnulze“ dann einfach überlesen habe. Denn die andren Charaktere konnten wieder voll bei mir punkten. Allen voran natürlich Sascha. Ich liebe ihre Stärke und ihren Willen. Und dann sind da natürlich noch Rogan, Bastian und Caspar. Was liebe ich die Grippe in ihrem Zusammenspiel. Das hat auch wieder für so einige Lacher gesorgt. Colin war für mich eher blass und weinerlich in diesem Band, den habe ich meist ignoriert, auch wenn ich die Gründe für sein Verhalten durchaus nachvollziehbar fand. War trotzdem nicht ganz mein Geschmack, aber gut auszuhalten.

Ich war wirklich begeistert vom Verlauf der Geschichte und war bis zu den letzten Kapiteln der festen Meinung, dass dieses Buch bei mir knapp an der 5 Sterne Marke kratzt. Allerdings wurde ich immer skeptischer, je weniger Seiten noch übrig waren. Und am Ende war ich einfach nur enttäuscht, was mir das ganze Buch etwas madig gemacht hat. Denn diese ganze Geschichte zielt auf ein großes Ende ab und das wurde dann in 2 Kapiteln erledigt. Wir haben nur noch eine Aneinanderreihung von schnellen Lösungen bekommen, bei denen ich die schnelle Umsetzung auch etwas anzweifle, nach allem, was passiert ist. Für mich hatte es einen faden Geschmack und ich dadurch das Gefühl, man mich als Leser auf etwas Großes zusteuert und dann nicht weiß, wie man es löst und einfach alles anbietet, was in den Sinn kommt. Für mich sind diese letzten beiden Kapitel eigentlich genug Stoff für einen dritten Band. Sehr, sehr schade, dass das Buch gerade hier so leiden musste, obwohl der Rest einfach nur grandios ist. Aber dafür gibt es leider einen Punktabzug.

Empfehlen kann ich die gesamte Dilogie dennoch, man sollte nur seine Erwartungen gegen Ende runterschrauben. Für mich wurde hier leider nicht gehalten, was die beiden Bände über versprochen wurde. So schwer es mir fällt, das zu sagen. Der Rest ist dafür aber wirklich genial und sehr lesenswert.

Mein Fazit:

 

Mit „Asche im Licht“ bringt Aurelia L. Night ihre „Das Geheimnis der Schwingen“ Dilogie zu Ende. Und es war ein großartiges Finale voller Action, Spannung und Emotionen. Allerdings auch ein Finale, dessen Ende mich einfach nur enttäuscht zurückgelassen hat und leider großen Punktabzug gibt. So sehr mich diese Geschichte begeisterte, so lieblos kamen mir die letzten Kapitel vor. Ich fühlte mir als Leser vor den Kopf gestoßen, da ich zwei Bände auf ein großes Finale getrieben wurde und dann nicht das bekam, was ich lesen wollte: das Finale. So kann ich die Dilogie zwar empfehlen, da die Geschichte, die Welt und die Charaktere echt genial gezeichnet sind. Aber „Asche im Licht“ bekommt von mir nur 3,5 Sterne durch das vorschnelle Ende und kleinere Kritikpunkte. Für meinen Geschmack hätte allein das Ende einen weiteren Band benötigt.

Hier seht ihr nochmals meine Meinung zu Band 1:

Feuer im Schatten – Das Geheimnis der Schwingen 1 von Aurelia L. Night

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.