Court of Demons – Die Nachtläuferin von Isabel Clivia

Court of Demons – Die Nachtläuferin von Isabel Clivia

|Werbung| „Court of Demons“ wurde mir durch den Carlsen Verlag über NetGalley als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Die Grundidee konnte mich hier wieder begeistern, die Umsetzung leider nicht so sehr.

Court of Demons – Die Nachtläuferin

Von Isabel Clivia

Court of Demons – Die Nachtläuferin  Von Isabel Clivia

**Bist du bereit für das Spiel des Dämons?**Kamilas Gabe ist Segen und Fluch zugleich. Als Nachtläuferin kann sie Dämonen bannen – aber die Menschen fürchten ihre dunklen Fähigkeiten. Da Dämonenjäger nicht selten sogar mit dem Tode bedroht werden, hat Kamila im Nachbarland Unterschlupf gefunden. Ein mysteriöser Auftrag führt sie nun ausgerechnet in ihre Heimat zurück: Getarnt als Adlige, soll sie den hoch angesehenen Fürsten Henryk von einem bösen Dämon befreien. Um zu ihm vorzudringen, gibt sie sich bei einem festlichen Empfang als Heiratsanwärterin aus. Ein Spiel mit dem Feuer, denn wenn Henryk Kamila durchschaut, wird sie das in den sicheren Tod führen. Doch obwohl sie sich eigentlich nichts aus Prunk und Glanz macht, fühlt sie sich bei Hofe bald unerwartet heimisch und kommt dem attraktiven Fürsten gefährlich nahe …Liebe und Intrigen an einem von schwarzer Magie durchdrungenen HofeEine entschlossene Protagonistin mit einer geheimen Gabe gerät zwischen die Fronten eines undurchsichtigen Spiels von Macht und Verschwörungen – ein Muss für alle, die es gern düster und romantisch mögen.
//»Court of Demons. Die Nachtläuferin« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.//

Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 04. Februar 2021
Reihe: nein, Einzelband
Verlag: Impress
Seiten: 408
Preis: EBook 4,99€
ISBN: 978-3-646-60703-1
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Weitere Informationen zu „Court of Demons“ direkt bei Carlsen oder Amazon.de

Court of Demons – Die Nachtläuferin  Von Isabel Clivia

Meine Meinung:

 

Nachdem mich Isabel Clivia mit ihrer letzten Dilogie „Der Kuss der Krähe“ wirklich begeistern konnte, war ich unheimlich gespannt auf ihr neuestes Werk. Auch hier konnte sie mich mit ihrem Stil und der Grundidee beeindrucken, nur war die Umsetzung dieses Mal nicht so sehr nach meinem Geschmack.

Schreiben kann die Frau, das muss ich einfach sagen. Sie schreibt so herrlich leicht und einnehmend. Dieses Mal mit einem wunderbar spritzigen Humor und auch actiongeladener Spannung. Auch die Idee von „Court of Demons“ fand ich großartig und habe ich so noch nie gelesen. Die Prota Kamila hat eine absolut faszinierende Gabe: sie ist Nachtläuferin und macht somit in den Träumen von Dämonen besessenen Menschen Jagd auf diese. Allein mit dieser Idee hatte mich die Autorin sofort. Allerdings hat Kamila das schwere Los gezogen, dass Dämonenjäger per Gesetz allein schon dem Tod geweiht sind. Somit ist ihr ein Leben auf der Flucht bestimmt. Dennoch lässt sie sich nicht davon abhalten, weiterhin das Böse zu besiegen. Und erhält dadurch einen gefährlichen Auftrag: zurück in ihr Heimatland und den Fürsten heilen. Das Spiel des Dämons beginnt und das mehr als spannend…

Und alles hat absolut genial begonnen. Düster, blutig, spannend und actionreich mit dem erwähnten genialen Humor versetzt. Ich habe mich sofort pudelwohl gefühlt. Nur dann passierte es nach dem ersten Viertel des Buches leider, der „zweite Handlungsstrang“ setzte ein.

Für mich kann man „Court of Demons“ zweigeteilt ansehen. Einmal Kamila und ihre Gabe als Nachtjägerin, das mich absolut überzeugen und beeindrucken konnte. Und dann Kamila als getarnte Adelige am Fürstenhof. Die zweite Version war jetzt nicht so mein Geschmack. Der Fürst hatte vier adlige Damen geladen, um eine Ehefrau zu finden und ihr könnt euch vorstellen, dass da eine deutliche Stutenbissigkeit vorhanden ist. Ich liebe zwar höfische Intrigen, aber hier war es mir einfach zu zeitintensiv, wo es ja schon abzusehen ist, wo das Ganze hinführt. Zumindest zum Teil. Außerdem hat mir nicht so gefallen, dass die Handlung eher auf der Stelle tritt. Geht ja nicht anders, weil sich alle nun mal nur am Hof des Fürsten aufhalten und Kamila hier tätig wird, aber dennoch brauche ich mehr, dass es mich fesselt und überzeugt. So war es wirklich amüsant zu lesen, aber es langweilte mich leider auch etwas.

Und dann kam leider noch erschwerend hinzu, dass mir die Liebesgeschichte zu dominant wurde. Und die konnte mich leider gar nicht packen. Was vielleicht auch daran lag, dass ich die Charaktere bis dahin noch nicht so ganz greifbar fand. Aber für das Offensichtliche in ihr fand ich sie einfach zu  fad. Kamila sagt zwar immer, dass der Fürst ihr größter Feind ist, aber ich kaufe es ihr durch ihr Handeln leider nicht ab. Dafür geht mir hier alles zu fließend und unspektakulär. Mir fehlt das Prickeln bei der Sache. Bei Liebesgeschichten ist das ja immer Geschmacksache, meiner wurde hier leider nicht getroffen, aber es lässt sich dennoch gut lesen, auch wenn ich einiges überflogen habe.

Da Ende fand ich allerdings wieder richtig klasse. Hier kommen doch noch so einige Überraschungen ans Licht, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Und auch die Spannung und Action kommt zurück. Leider ist mir alles dann doch zu sehr auf ein Happy Ending konstruiert und das etwas zu schnell.

Deswegen muss ich am Ende leider sagen: gutes Buch für zwischendurch mit genialer Grundidee, aber für meinen Geschmack liegt der Fokus zu sehr auf dem Handlungsstrang, der mich jetzt nicht so überzeugen konnte und der bei mir eher nur für seichtere Unterhaltung sorgte. Eingeschlossen von einem Anfang und einem Ende genau nach meinem Geschmack. Sehr schade.

 

Mein Fazit:

 

In „Court of Demons“ hat mich Isabel Clivia mit ihrer Grundidee und ihrem Stil voll überzeugt. Allerdings liegt der Fokus der Umsetzung eher auf einem Handlungsstrang, der persönlich nicht meinem Geschmack entspricht und bei mir nur für seichtere Unterhaltung sorgte. Leider dominierte dieser die Geschichte. Wer auf ausgeprägte Liebesgeschichten inmitten höfischer Intrigen steht, darf gerne zu dem Buch greifen und sich bestens amüsieren lassen. Ich kann es persönlich leider nur bedingt empfehlen und vergebe 3 Sterne.

 

Weitere Bücher der Autorin, die ich euch nur empfehlen kann:

Der Kuss der Krähe – Zarenthron von Isabel Clivia

Der Kuss der Krähe – Zarenfluch von Isabel Clivia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.