Elbendunkel 2 – Kein Weg zu dir von Rena Fischer

Elbendunkel 2 – Kein Weg zu dir von Rena Fischer

|Werbung| Elbendunkel 2 wurde mir durch den Thienemann Esslinger Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Insgesamt hat es mir sogar besser gefallen als der Auftakt.

Elbendunkel 2 – Kein Weg zu dir

Von Rena Fischer

Elbendunkel 2 – Kein Weg zu dir  Von Rena Fischer

Düster, dystopisch, gesellschaftskritisch – das fulminante Finale der Elbendunkel-Dilogie
Ash hat es geschafft: Sie ist Teil der Dunkelelben-Rebellen und wird auf Anordnung von Dusk, ihrem Vater und Rebellenführer, ausgebildet. Doch nicht alle sind mit ihrer Aufnahme einverstanden und bald gerät Ash in ein Geflecht aus Intrigen. Ihr Gegenspieler ist ausgerechnet Darel, für den sie keine romantischen Gedanken mehr haben darf, denn jeder glaubt, dass er ihr Halbbruder ist. Im Kampf gegen die Unterdrückung durch die Menschen entfernen sie sich immer weiter voneinander. Doch als ihr Stiefvater Jago zum alles entscheidenden Schlag gegen die Elben ausholt, müssen die beiden zusammenarbeiten, ob sie wollen oder nicht …

Bild- und Textquelle: Thienemann Esslinger Verlag


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 26. Januar 2021
Reihe: ja, Band 2 von 2
Verlag: Planet!
Seiten: 496
Preis: Hardcover 17,00€, EBook 12,99€
ISBN: 978-3-522-50658-8
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Weitere Informationen zu „Elbendunkel 2“ direkt bei Thienemann Esslinger oder Amazon.de

Elbendunkel 2 – Kein Weg zu dir  Von Rena Fischer

Meine Meinung:

 

Nachdem mir bereits der Auftakt der Elbendunkel Dilogie von Rena Fischer sehr gefallen hat, musste ich natürlich auch zum Finale greifen. Insgesamt hat mir dieses sogar noch besser gefallen, bis auf kleinere Kritikpunkte zum Ende. Aber dazu nachher mehr.

Elbendunkel 2 setzt nahtlos an den ersten Band an, aber ich hatte zum Glück keinerlei Probleme sofort wieder in der Geschichte zu versinken. Und die hat es dieses Mal echt in sich. In drei verschiedenen Handlungssträngen werden wir durch die aktuellen Geschehnisse gejagt und diese könnten spannender und überraschender nicht sein. Zum einen haben wir Ash und Darel im Rebellenlager der Dunkelelben, Niall im gegnerischen Rebellenlager und Adrasel und Kelly in ihrem Versteck mit ihren ganz eigenen Plänen.

Alle drei Stränge zu verfolgen hat mir tierisch Spaß gemacht und ich kann euch gar nicht sagen, welcher mir am besten gefallen hat. Eigentlich schon, weil ich Darel und Adrasel absolut genial finde, aber das hat mit der Handlung weniger zu tun :)

In allen drei Perspektiven wird Spannung aufgebaut, denn wir steuern unweigerlich auf das große Finale zu. Mensch gegen Dunkel- und Lichtelben. Wer wird am Ende wohl als Sieger heraustreten? Wird es neue Allianzen geben? Kann die Feindschaft zwischen den Elben besiegt werden? Tja, das müsst ihr alles selbst herausfinden, die Antworten dazu gibt es. Es ist wirklich alles genial konstruiert, immer wieder wird man durch eine Wendung überrascht und doch passt alles so perfekt zusammen. Ich konnte das Buch wirklich kaum aus der Hand legen, weil ich ganz versunken war in die Pläne der jeweiligen Partei.

Wobei ich in diesem Band auch klar meine Lieblinge gefunden habe: Ash, Darel, Adrasel, Niall und Rain. Im Grunde keine Überraschung, aber alle konnten mich von ihrem Handeln überzeugen und dieses Mal fehlte mir auch die Tiefe in den Charakteren nicht, wie ich es im Auftakt noch bemängelt hatte. Denn ein jeder kommt dieses Mal an seine Grenzen und darüber hinaus. Rena Fischer ist hier keineswegs zimperlich mit ihren Charakteren und konnte mich dadurch voll überzeugen. Es gibt so viele emotionale Momente, die mich echt angeholt haben.

Allerdings merkte ich schon, je mehr ich las und umso weniger Seiten noch übrigblieben, dass mich das Finale wohl nicht so überzeugen wird. Es ist genial konstruiert und stimmig, da gibt es nichts zu sagen. Allerdings hat es mich emotional weniger mitgenommen, als ich es gerne gehabt hätte. Denn das Potential ist definitiv da. Aber die letzten 100 Seiten sind mir persönlich etwas zu sprunghaft. Wir sind kurz vor´m Ende und die Spannung ist kaum auszuhalten. Aber wir wechseln so oft in den Perspektiven und verpassen dadurch auch so viel, was bei den jeweiligen Charakteren passiert, dass es nicht so richtig bei mir ankam. Das ist der Punkt, der mir nicht so gefallen hat. Das, was passiert: mega! Aber wie es umgesetzt ist: nicht so mega. Mir war es einfach zu wenig Raum, das hätte alles etwas ausführlicher sein dürfen, dass ich auch das richtig erleben kann, wie den Rest des Buches. So gab es am Ende noch den kleinen gefühlsmäßigen Dämpfer, aber dennoch einen passenden Abschluss. Wobei ich ehrlich nochmal nachschauen musste, ob Elbendunkel wirklich nur eine Dilogie ist, denn sicher war ich mir nicht. Es hätte auch locker noch weitergehen können.

 

Mein Fazit:

 

Elbendunkel 2 von Rena Fischer hat mir deutlich besser gefallen als der Auftakt und ist ganz leicht an der vollen Punktzahl vorbeigeschrammt. Die Charaktere durften sich dieses Mal voll entfalten und alle konnten mich überzeugen. Die Handlung war an Spannung und Überraschung kaum zu überbieten und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Lediglich das Ende hat mir einen kleinen Dämpfer verpasst, denn da war so viel auf doch so wenig Raum, dass es mir doch zu sprunghaft wurde. Und dadurch auch die Emotionen litten. Knapp am Highlight vorbeigeschrammt, aber dennoch noch knapp 4,5 Sterne ergattert, weil es einfach eine packende und einnehmende Urban Fantasy Story ist. Von mir eine klare Leseempfehlung für diese Dilogie.

 

Meine Meinung zum Auftakt könnt ihr nochmals hier nachlesen:

Elbendunkel – Kein Weg zurück von Rena Fischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.