Die Töchter des Meeres von April Wynter

Die Töchter des Meeres von April Wynter

|Werbung|“Die Töchter des Meeres“ wurde mir durch die Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Auch wenn ich diesen Band ein Ticken schwächer als den Auftakt fand, ist es eine absolut geniale Reihe, die ich nur empfehlen kann.

Die Töchter des Meeres – Mondlilien und Drachenfeuer 2
Von April Wynter

Die Töchter des Meeres – Mondlilien und Drachenfeuer 2 Von April Wynter

Nach dem Kampf um den Thron muss sich Ally nicht nur der Verantwortung stellen, die ihre neue Aufgabe mit sich bringt, sondern auch ein Geheimnis hüten, das sie ihre neue Position kosten könnte. Jay sucht währenddessen nach einem neuen Lebensinhalt und bricht als Bote in das Reich des Wassers auf, um den Frieden zwischen den Ländern wiederherzustellen. Doch seine Reise nach Tierra birgt Gefahren, mit denen niemand gerechnet hat. Ein erneuter Kampf um den Thron bricht aus. Wer spielt auf welche Seite und welchen ihrer Freunde kann Ally noch vertrauen?

Bild- und Textquelle: April Wynter


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 09. August 2021
Reihe: Band 2 von 4
Verlag: ohne
Seiten: 420
Preis: Hardcover 22,90€, Taschenbuch 13,90€, Ebook 3,99€ (Kindle Unlimited)
ISBN: 978-3754331361
Weitere Informationen zu „Die Töchter des Meeres“ direkt bei April Wynter oder Amazon.de

Die Töchter des Meeres – Mondlilien und Drachenfeuer 2 Von April Wynter

Meine Meinung:

 

Nachdem mich April Wynter bereits mit dem Auftakt ihrer Mondlilien und Drachenfeuer Reihe begeistern konnte, freute ich mich wahnsinnig auf den zweiten Band „Die Töchter des Meeres“.
Insgesamt fand ich diesen Teil ein Ticken schwächer als den Vorgänger, was die Spannung und den Verlauf angeht, aber nichtsdestotrotz strotzt er vor Suchtpotential und faszinierendem Setting.

Verschlungen habe ich „Die Töchter des Meeres“ wieder richtig schnell. April Wynter schreibt einfach so herrlich, dass man sich kaum von ihrer Geschichte trennen kann. Und dieses Mal kommt ein neues Setting hinzu: Tierra. Neue Bündnisse gilt es zu schmieden um einen langfristigen Frieden herzustellen. Ally muss sich noch in ihre Rolle als Königin von Jadera einfinden und dazu ihr größtes Geheimnis wahren. Doch im Land der Undinen regieren nicht nur die grausamen Nixenschwestern, es warten auch allerlei andere Gefahren. Und nicht nur in den Tiefen des Meeres.

Das Setting hat mir dieses Mal wieder richtig gut gefallen. Die ganze Unterwasserwelt ist herrlich bildhaft beschrieben, so grausam sie auch ist. Und auch das Landleben in Tierra ist absolut faszinierend. Das ist wirklich gelungen und schon alleine dafür lohnt es sich, in diese Reihe einzutauchen.

Einzig der Verlauf hat für mich dieses Mal nicht sein komplettes Potential entfaltet, wenn man es mit dem Auftakt vergleicht. Das Tempo ist generell nicht sehr hoch und es dauert auch eine geraume Zeit, bis die Geschichte wirklich in Fahrt kommt. Dann wird es aber spannender und spannender und am Ende sogar richtig spektakulär. Auch wenn ich hier den Kritikpunkt anbringen muss, wie schon im ersten Band. Das Finale konnte mich nicht hundertprozentig mitreißen, es ging mir vieles viel zu schnell und war auch nicht so richtig ausführlich. Für meinen Geschmack hätte es hier deutlich mehr knallen können. Aber das ist wirklich jammern auf hohem Niveau. Gelungen ist es allemal. Mit so einigen Enthüllungen, die mich nach Luft schnappen ließen. Allerdings gingen manche Enthüllungen für mich auch leider unter, da sie – für mich – in einem unpassenden Moment offenbart wurden und so nicht richtig zur Geltung kamen. Das ist aber wirklich Geschmacksache. Ihr seht aber, das sind meine Gründe, warum ich den Band etwas schwächer fand als den Vorgänger. Das Potential ist definitiv da, wurde für mich aber nicht ganz ausgeschöpft.

Dafür konnten die Charaktere mein Herz einfach wieder verzaubern. Zumindest alle bis auf Ally. Sie war mir dieses Mal etwas zu anstrengend, voller Zweifel und Selbstmitleid. Als starker Charakter war sie mir lieber, auch wenn der zwischendurch durchblinzelt. Alle anderen konnten mich dafür auch dieses Mal wieder voll begeistern. Sowohl die bekannten, als auch die neuen.

Alles in allem ist „Die Töchter des Meeres“ eine absolut gelungene Fortsetzung in einem faszinierenden und grausamen neuen Setting. Lediglich die Umsetzung hat für mich einige kleinere Schwächen, aber nichts, was die Leselust und das Suchtpotential trübt. Nach diesem Ende freue ich mich ungemein auf den nächsten Band.

Mein Fazit:

 

In „Die Töchter des Meeres“ entführt uns April Wynter in die faszinierenden und grausamen Gefilde von Tierra, das von Meerjungfrauen regiert wird. Es erwartet uns jede Menge Spannung, Action und Enthüllungen, allerdings müssen wir darauf etwas warten. Die Umsetzung finde ich dieses Mal ein Ticken schwächer als den Auftakt, dennoch herrscht auch hier ein hohes Suchtpotential. Eine absolut gelungene Fortsetzung, die ich euch nur ans Herz legen kann. Ich freue mich schon auf den nächsten Band. 4 Sterne von mir.

 

Hier findet ihr nochmals meine Meinung zu Band 1:

Das Gift der Mondlilie von April Wynter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.