Faye – Herz aus Licht und Lava von Katharina Herzog

Faye – Herz aus Licht und Lava von Katharina Herzog

|Werbung| Faye wurde mir durch den Loewe Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür. Für mich war es das perfekte Sommerbuch.

Faye – Herz aus Licht und Lava
Von Katharina Herzog

Faye von Katharina Herzog

Seit der Ankunft auf Island geschehen merkwürdige Dinge. Gleich am ersten Abend führt ein Schwarm Glühwürmchen Faye zu einer Lichtung, auf der ein uralter Baum steht. Der Sage nach soll hier der Eingang zur Elfenwelt sein. Aber vor Jahren wurde das Herz des Baumes gestohlen. Und jetzt stirbt er. Faye beschließt, den Baum zu retten. Keine leichte Aufgabe. Vor allem seitdem ihr der impulsive und jähzornige Aron über den Weg gelaufen ist. Wenn Faye wüsste, auf was für ein Abenteuer sie sich da einlässt …

Bild- und Textquelle: Loewe Verlag


Bibliografie

 

Erschienen: 24. Juli 2019
Verlag: Loewe
Reihe: Nein, Einzelband
Seiten: 400
Preis: Hardcover 18,95€
ISBN: 978-3-7432-0191-0
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Weitere Informationen zu FAYE direkt beim Loewe Verlag oder Amazon.de


Faye von Katharina Herzog

Meine Meinung:

Als ich FAYE von Katharina Herzog entdeckte, war ich sofort neugierig, obwohl ich Romantasy ja eher seltener lese. Aber Elfen und Island konnte ich nicht widerstehen und zum Glück habe ich es auch nicht getan. Für mich entwickelte sich Faye zum perfekten Sommerbuch. Eine herrlich leichte und erfrischende Lektüre inmitten der Faszination Islands.
Dabei hätte ich ehrlich gesagt nie gedacht, dass mich diese Art Geschichte so begeistern kann. Denn ich muss zugeben, sie ist recht leicht durchschaubar und kommt auch mit einigen Klischees daher. Aber alles ist hier so perfekt aufeinander abgestimmt, dass mich das gar nicht störte, sondern nur das leichte Lesevergnügen unterstrich.
So konnte ich vollkommen in die Geschichte eintauchen ohne groß nachdenken zu müssen und konnte mich von der Schönheit Islands treiben lassen. Und das ist genau das, was ich von einem Buch erwarte.
Katharina Herzog hat hier zwar einige typische Jugendbuchklischees wie Instalove, den geheimnisvollen Bad Boy, das leicht naive Mädchen eingebaut, aber auf so eine herrlich humorvolle und spritzige Art, dass es mich nicht störte, sondern nur amüsierte. Ich wollte das Buch gar nicht mehr beiseitelegen und Fayes Abenteuer verlassen.
An ihrer Seite durfte ich das atemberaubende Island kennenlernen mit den zuckersüßen Bewohnern und ihrem Glauben an die Elfen. Und die Autorin hat das alles so schön atmosphärisch beschrieben, dass ich unbedingt selbst einmal nach Island möchte. Man merkt mit jedem Satz, dass sie sich in dieses Land verliebt hat und jetzt ihren Lesern offenbaren will.

Die Geschichte an sich ist wie gesagt vorhersehbar. Für mich gab es keine großen Überraschungen und Wendungen. Dennoch sind wir nicht nur in die Welt der Elfen sondern auch in die nordische Mythologie abgetaucht. Allein diese Verknüpfung hat mir schon unheimlich gefallen, da machte es das wieder wett, dass ich mir ziemlich genau vorstellen konnte, wie die Geschichte ihren Verlauf nimmt. Dennoch hätte ich es weniger geradlinig noch einen Ticken besser gefunden.

Riesigen Spaß haben mir auch die Charaktere bereitet. Faye, die teilweise wirklich durch ihre Naivität glänzt, die aber einfach zu köstlich ist. Und sie ist anders, sie bricht Regeln für den aktiven Umweltschutz und liebt die Natur über alles. Sie ist weltoffen und neugierig. Das Gesamtpaket hat mir echt gut gefallen. Nicht so beeindrucken konnte mich Aron, der für mich als Einziges etwas enttäuschend war. Er war mir zu offensichtlich DER Bad Boy. Sein Verhalten hat mir stellenweise dann doch an den Nerven gezerrt, vor allem da ich mir ja denken konnte, wie es weitergeht. Aber gut, andere Charaktere konnten mich dafür von der ersten Sekunde an begeistern und ich bin ihnen echt verfallen: Gunther und Hugin allen voran. Aber wer das genau ist, das müsst ihr selbst herausfinden. Da ist es wirklich schon fast schade, dass diese Geschichte erzählt ist, denn nicht nur mit den beiden hätte ich gerne noch etwas Zeit verbracht.

 

Mein Fazit:

 

FAYE von Katharina Herzog ist für mich eine klare Sommerbuchempfehlung. Die Geschichte inmitten der Schönheit Islands, zwischen Elfen, Legenden und nordischer Mythologie ist zwar ziemlich geradlinig und vorhersehbar, aber dennoch so humorvoll und spritzig leicht geschrieben, dass das Buch für mich zu einem wahren Lesegenuss wurde. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, auch wenn ich trotz kleiner Kritikpunkte keine ganz volle Punktzahl vergebe. Taucht ab, lasst euch treiben und erlebt die Schönheit Islands.

(Meine Bewertung: 4,5 Sterne, auf den gängigen Portalen 5)

 

Weitere Meinungen:

Verena von Lieblingsleseplatz sagt:

Sehr aktuell, sehr modern – I like! (5/5)

Micky von Aus dem Leben einer Büchersüchtigen sagt:

Inmitten von wunderschönen Landschaften durchlebt die Protagonistin eine Veränderung nach der anderen, doch leider konnte mich keine davon wirklich für sich einnehmen.
Es fehlte mir an Authentizität, an tiefergehenden Gefühlen und vor allem Spannung. (3/5)

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.