Für mich ein FLOP: Chilling adventures of Sabrina von Sarah Rees Brennan

Für mich ein FLOP: Chilling adventures of Sabrina von Sarah Rees Brennan

|Werbung|  Chilling Adventures of Sabrina wurde mir über das Bloggerportal durch den Heyne Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Wenn es nach mir geht, kann man das Buch aber getrost ignorieren.

Chilling Adventures of Sabrina – Hexenzeit
Von Sarah Rees Brennan

Chilling adventures of Sabrina von Sarah Rees Brennan
Nur noch einen Sommer hat Sabrina Spellman bis zu ihrem 16. Geburtstag. Dann wird alles anders werden: Sie wird in den dunklen Hexenzirkel aufgenommen werden und allen normalsterblichen Menschen entsagen müssen. Ihren Freundinnen und ihrer großen Liebe Harvey. Wird sie das schaffen? Und liebt Harvey sie überhaupt so sehr wie sie ihn? Um das herauszufinden, lässt sich Sabrina von ihrem Cousin Ambrose zu einem gefährlichen Plan überreden: Sie wendet einen Zauber bei Harvey an. Etwas, was ihre beiden Tanten, ebenfalls Hexen, Sabrina absolut verboten haben. Nicht ohne Grund, denn plötzlich ist mehr als nur ein Leben in großer Gefahr …

Bild- und Textquelle: Randomhouse


Bibliografie

Die Vorgeschichte zur Netflix Serie
Erschienen: 12. August 2019
Verlag: Heyne fliegt
Seiten: 320
Preis: Klappenbroschur 12,00€
ISBN: 978-3-453-27254-5
Weitere Informationen zu „Chilling Adventures of Sabrina“ direkt bei Randomhouse oder Amazon.de

Chilling adventures of Sabrina von Sarah Rees Brennan

Meine Meinung

 

Früher war ich ein riesiger Sabrina Fan und habe die Serie der jungen Halbhexe einfach nur verschlungen. Deswegen habe ich mich riesig gefreut, als ich gesehen habe, dass auf Netflix quasi ein Remake erscheinen soll. Geschafft habe ich es nicht, die Serie zu sehen, denn ich wollte zuerst das Buch zur Serie „Chilling adventures of Sabrina“ lesen. Naja, das habe ich jetzt fast getan, denn ich habe mich so gelangweilt, dass ich das Buch nicht mal beendet habe. Die Serie dazu werde ich auch getrost ignorieren, wobei die deutlich besser sein müsste. Knapp 300 Seiten in großer Schrift reichen ja nicht für eine Staffel.

Eigentlich bin ich recht schnell in das Buch eingestiegen und habe mich riesig gefreut, Charaktere wie die Tanten Hilda und Zelda und den verstörten Cousin Ambrose wieder zu treffen nach so langer Zeit. Aber das war es dann auch leider schon. Ich habe selten eine so flache Geschichte gelesen, die einfach nur spannungslos runtererzählt wird. Ich muss es leider so extrem ausdrücken, denn ich kann daran nichts Positives entdecken. Einfachster Erzählstil ohne große Geschichte und Tiefe. Für mich hatte es den Eindruck, als wird hier einfach mal im Schnelldurchlauf eine Geschichte erzählt, die man eh schon kennt. Denn wenn man die Ursprungsserie nicht kennt – oder die Netflixserie, aber dazu kann ich nichts sagen, hat man keine große Ahnung, was hier eigentlich erzählt wird. Es wird vieles nur angerissen und mal kurz erwähnt.

Wir erleben Sabrinas letzten Sommer, bevor sie ihre satanische Taufe antritt und zur vollwertigen Hexe wird. Ein Sommer voller Selbstzweifel für Sabrina, da sie sowohl ihr sterbliches als auch magisches Leben liebt und keines aufgeben will. Und dann wäre da auch noch ihre Highschool Liebe Harvey, der durch einen Liebeszauber zum liebestrunkenen Trottel wird, ein sehr nerviger Charakter. Dabei mochte ich Harvey in der ursprünglichen Serie total.
Angeblich begibt sich Sabrina dadurch laut Klappentext in Gefahr, aber ich habe die letzten 100 Seiten nicht mehr gelesen, weil ich einfach nur gelangweilt war. Bis dahin war mal nichts von einer Gefahr zu lesen.

Positiv erwähnen kann ich die Aufmachung des Buchs. Es gibt abwechselnd Sabrinas weiße Kapitel und die schwarzen Kapitel „Was im Dunklen geschah“. Hier kommen alle anderen Charaktere mit ihren Gedanken zu Sprache, was dem ganzen wohl etwas Tiefe verleihen sollte. Für mich war es einfach nur verwirrend und zusammengestückelt, immer wieder Hintergründe über andere Charaktere zu erfahren. Eine ausführliche Geschichte am Stück hätte mir deutlich besser gefallen.

Naja, nachdem ich das Buch weggelegt habe, kann ich nur sagen: meiner Meinung nach braucht nicht alles ein Remake, denn es wird selten besser. Von mir bekommt dieses Buch schlicht die Bezeichnung FLOP und dadurch auch keine Empfehlung.

 

Mein Fazit:

 

In meiner Jugend war ich riesiger Fan der Serie Sabrina, deswegen musste ich „Chilling adventures of Sabrina“ von Sarah Rees Brennan natürlich lesen. Danach wollte ich eigentlich die neue Netflixserie anschauen, aber das spare ich mir nach dem Buch, denn das habe ich auch nicht beendet. Für mich ist es wirklich ein richtiger FLOP. Im Schnelldurchlauf wird in einfachsten Stil Sabrinas letztes Jahr vor der satanischen Taufe erzählt. Für mich war das ganze so spannungslos und flach, dass ich die Lust am Buch verloren habe und die letzten 100 Seiten gar nicht mehr gelesen habe. Einzig die Aufmachung des Buches hat mir richtig gut gefallen, aber das allein reicht natürlich nicht.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.