Tilda, ich und der geklaute Dracula von Lara Schützsack

Tilda, ich und der geklaute Dracula von Lara Schützsack

|Werbung| Tilda, ich und der geklaute Dracula wurde mir durch die S. Fischer Verlage als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Ich habe mich wieder köstlich amüsiert.

Tilda, ich und der geklaute Dracula
Von Lara Schützsack

Tilda, ich und der geklaute Dracula

Meine beste Freundin Tilda und ich sind wie zwei Legosteine: Wir passen perfekt zusammen. Ich schnell. Sie langsam. Sie mit Elefantengedächtnis. Ich mit Gedanken, die einschlagen wie Blitze. Mutig und schlau sind wir natürlich beide. Zusammen sind wir das beste Detektiv-Team, das ihr Euch vorstellen könnt. Als Dracula, der strubbelige Hund aus dem vierten Stock, verschwindet, ist uns beiden sofort klar: Es kann sich nur um eine waschechte Entführung handeln. Wir müssen Dracula retten – immerhin ist Finderlohn ausgeschrieben! 250 Euro, das reicht für 500 kleine süße Tüten vom Kiosk! Doch dann wird Tilda auf Gretas Party eingeladen und ich nicht, und plötzlich passen die Legosteine nicht mehr richtig zusammen …

Bild- und Textquelle: S. Fischer Verlage


Bibliografie:
Erschienen: 25. September 2019
Verlag: Fischer Sauerländer
Seiten: 256
Preis: Hardcover 12,00€, EBook 9,99€
ISBN: 978-3-7373-5650-3
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Weitere Informationen zu „Tilda, ich und der geklaute Dracula“ direkt bei den S. Fischer Verlagen oder Amazon.de

Tilda, ich und der geklaute DraculaMeine Meinung:

 

Da ich schon vom ersten Kinderbuch der Autorin begeistert war, musste ich natürlich auch zu „Tilda, ich und der geklaute Dracula“ greifen. Und ich habe mich wieder köstlich amüsiert.
Bereits wie in „Sonne, Moon und Sterne“ konnte mich Lara Schützsack mit ihrem Schreibstil vollauf begeistern. Er ist so herrlich leicht, spritzig, authentisch und auch ein bisschen rotzig frech. Wirklich eine Freude, die Geschichte so zu erleben.

Erzählt wird uns die Geschichte aus Sicht der jungen Prota Oda und auch hier sind die Charaktere wieder etwas ganz besonderes. Oda ist vorlaut und hitzköpfig, aber herzallerliebst. Dazu kann sie nie lange still sitzen oder den Mund halten und sie langweilt sich unheimlich in der Stadt, die eigentlich nie schläft. Berlin.

Da kommt es ihr gerade recht, dass plötzlich der laute Nachbarshund Dracula entführt wird und ein Finderlohn in Höhe von 250€ versprochen wird. In null komma nichts verwandelt sich Oda in eine Privatdetektivin und will den Fall unbedingt lösen.
An ihrer Seite, ihre beste Freundin Tilda. Das genaue Gegenteil von Oda und genau deshalb passen sie auch so perfekt zusammen. Ruhig, besonnen und grüblerisch erdet sie die verrückte Oda immer wieder.
Was allerdings nicht bedeutet, dass sie gemeinsam nicht jede Menge Blödsinn bei der Suche nach Dracula aushecken und auch ich so einen riesigen Spaß hatte, die Geschichte zu verfolgen.
Denn Berlin ist riesig und man muss schon ganz genau das Umfeld checken um jeden Hinweis zu erkennen. Was da so zutage kommt und in welches Abenteuer sich die beiden stürzen, ist wirklich einfach nur köstlich.

Lara Schützsack hat hier eine humorvolle und schräge Kriminalgeschichte für Kinder geschaffen, die wirklich zuckersüß ist. Und erstaunlicherweise bin ich selbst erst recht spät auf die Lösung gekommen, was mir natürlich noch mehr gefallen hat.
Und schon wie in ihrem ersten Buch hat die Autorin hier etliche schrullige Charaktere eingebaut mit ihren besonderen Eigenarten, so dass man ihnen einfach nur verfallen kann. Ich hatte wirklich ständig ein Schmunzeln im Gesicht.

Was ich auch unbedingt erwähnen will, sind die wunderschönen Vignetten, die Regina Kehn gezaubert hat. Jedes Kapitel beginnt mit einer solchen schwarzweißen Illustration und gibt schonmal einen kleinen Hinweis, was uns darin erwartet.

Wer gerne Kinderbücher liest und sich von kriminalfällen mitreißen lässt, kann ich dieses Buch nur empfehlen.

Mein Fazit:

Mit „Tilda, ich und der geklaute Dracula“ hat Lara Schützsack eine wunderschöne, schräge und humorvolle Kriminalgeschichte für Kinder geschaffen, die ich mit Freude verfolgt habe. Ich liebe den spritzigen und frechen Schreibstil der Autorin und ihre skurrilen Charaktere mit besonderen Eigenarten. Ich bin selbst erst recht spät auf die Lösung des Falls gekommen und habe die Geschichte immer mit einem Schmunzeln im Gesicht verfolgt. Die Geschichte ist absolut herzerwärmend. Ich kann das Buch an Krimifans von Klein bis Groß nur ans Herz legen.

 

Hier findet ihr nochmal meine Meinung zu Sonne, Moon und Sterne von Lara Schützsack

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.