Kiss me twice von Stella Tack

Kiss me twice von Stella Tack

|Werbung| Kiss me twice wurde mir durch den Ravensburger Buchverlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank! Es war wieder ein herrlich amüsantes Lesevergnügen.

Kiss me twice

von Stella Tack

Kiss me twice von Stella Tack

 

Ihr wichtigster Job: den Prinzen zu beschützen.
Die größte Gefahr: die Anziehung zwischen ihnen.
Silver ist eine der wenigen Absolventinnen der Bodyguard-Academy in Miami. Sie ist knallhart und Jahrgangsbeste, und doch sind die Jobs rar. Bis Silver das Angebot erhält, undercover als Begleitschutz für Prinz Prescot zu arbeiten – niemand anderes als der Thronerbe von Nova Scotia. Von verwöhnten Royals hält Silver gar nichts, doch Prescot entpuppt sich als äußerst charmant. Und schon bald merkt sie, dass sie nicht nur Prescot vor politischen Feinden und Paparazzi schützen muss, sondern insbesondere ihr eigenes Herz vor dem unwiderstehlichen Prinzen.
Der Folgeband des Bestsellers KISS ME ONCE!

Bild- und Textquelle: Ravensburger


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 17. Juni 2020
Verlag: Ravensburger
Seiten: 448
Preis: Klappenbroschur 14,99€, EBook 9,99€
ISBN: 978-3-473-58581-6
Weitere Informationen zu „Kiss me twice“ direkt bei Ravensburger oder Amazon.de

 

Kiss me twice von Stella Tack

Meine Meinung:

 

Nachdem mich Stella Tack mit „Kiss me once“ bereits vollkommen begeistert hat, musste ich auch „Kiss me twice“ lesen und war unheimlich gespannt darauf.

Kann es mit Band 1 mithalten? Kann es mich wieder so begeistern? Es ist definitiv anders und Prinz Prescot ist kein Ryan McCain, aber um es in Ivys Worten zu sagen: Holy Moly, JA!

Von der ersten Seite an ist es Stella Tack gelungen, mich bestens zu amüsieren. Und dabei ist die Geschichte von Silver und Prescot genau wie ich sie liebe: voller Überraschungen, voller höfischer Intrigen und auch voller Spannung. Natürlich ist gerade mit der Liebesgeschichte einiges an Klischees gegeben, aber so unheimlich amüsant eingearbeitet, dass auch diese mich unterhalten konnte.

Als Silver von Pechsträhnen verfolgt wird, beschließt sie erstmal Urlaub bei ihrem besten Freund und dessen Freundin in Kanada zu machen: Ryan und Ivy. Habe ich die zwei schon im ersten Band geliebt, sie können mich immer noch zum Prusten bringen, auch wenn sie dieses Mal nur Nebenrollen einnehmen.

Dummerweise gelingt es Silver auch hier nicht abzuschalten und erhält kurzerhand das Angebot, Bodyguard von Prinz Prescot zu werden. Und befindet sich inmitten von Intrigen und Verrat am Königshof wieder. Das ist so unterhaltsam wie spannend, das sage ich euch.

„Kiss me twice“ ist lange nicht so kitschig, wie es vielleicht klingen mag, eher im Gegenteil. Klar sind einige Klischees eingearbeitet, aber bei mir punktet die Geschichte hauptsächlich durch den genialen Humor der Autorin und der Spannung durch das intrigante Spiel des Adels.

Ich hatte entweder vor Lachen Tränen in den Augen oder rätselte fieberhaft mit, wer denn hier alles ein falsches Spiel treibt. Und vor allem wer hinter all den Zwischenfällen steckt, die dem Prinzen geschehen. Ich hatte so einige in Verdacht, Auswahl gibt es ausreichend und doch kam ich nicht dahinter. Es ist wirklich alles genial konstruiert und absolut spannend.

Silver mochte ich von der ersten Sekunde an. Man merkt einfach, dass sie mit Ryan zusammen aufgewachsen und sozusagen sein weibliches Gegenstück ist. Nur nicht ganz so selbstverliebt. Sie ist eine unheimlich starke Persönlichkeit mit einer dezenten Schwäche für ihren neuen Klienten.

Prescot war in Ordnung für mich, ich mochte ihn, auch wenn er kein MacCain ist. Er hat sich seinen eigenen Weg in der intriganten Gesellschaft gebahnt und gilt eher als das schwarze Schaf der Familie. Mein Herz erobern konnte er nicht, aber das musste er auch nicht, dass die Geschichte voll bei mir punkten konnte. Er besticht durch andere Dinge.

Die Liebesgeschichte ist zwar vorhersehbar und auch leicht kitschig, aber sie ist dezent eingearbeitet und ich habe mich köstlich amüsiert, diese neben all der Spannung zu verfolgen. Ein wirklich gelungener Mix.

Mich konnte Stella Tack auch wieder mit „Kiss me twice“ überzeugen, gerade weil es anders ist als der erste Band. Und es freute mich wahnsinnig, doch auch einige Charaktere aus dem ersten Teil wieder zu  treffen. Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Ich wurde bestens unterhalten.

 

Mein Fazit:

 

„Kiss me twice“ von Stella Tack muss sich hinter seinem Vorgänger nicht verstecken. Ich wurde durch den genialen Humor der Autorin bestens unterhalten und die höfischen Intrigen sorgten für allerlei Spannung und Überraschung. Gerade weil dieses Buch doch anders ist als der erste Teil, konnte er mich wieder voll überzeugen. Ich kann es nur empfehlen.

 

Und hier seht ihr nochmals meine Meinung zum ersten Band:

Kiss me once von Stella Tack

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.