Zerrissen – Fred Abel 4 Von Michael Tsokos

Zerrissen – Fred Abel 4 Von Michael Tsokos

|Werbung| Zerrissen wurde mir durch die Verlagsgruppe Droemer Knaur als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Tsokos schreibt einfach den besten True Crime.

Zerrissen – Fred Abel 4
Von Michael Tsokos

Michael Tsokos

Rechtsmediziner Dr. Fred Abel ist zurück – in einer nervenzerreißenden Mischung aus True Crime, klassischer Ermittlung und hartem Thrill
Dr. Fred Abel muss vor Gericht in einem besonders schweren Fall von Misshandlung aussagen. Bei dem Opfer, einem kleinen Mädchen, handelt es sich ausgerechnet um die Nichte seiner langjährigen Kollegin Sabine Yao. Das Verhältnis zwischen den beiden Rechtsmedizinern ist dadurch äußerst angespannt.
Währenddessen findet Privatermittler Lars Moewig, Fred Abels alter Freund, in seinem Kickboxclub eine grausam zugerichtete Leiche in einem Boxsack. Lars muss wissen, wer in seinem Club Männer in Sandsäcke einnäht und bittet Abel um Hilfe. Schon bald führen ihre Nachforschungen sie in die Welt der libanesischen Drogen-Clans. Eine Schattenwelt, in der es weder Gefangene noch Zeugen geben darf, seien sie auch noch so jung und unschuldig …
„Zerrissen“ ist Band 4 der Fred Abel-Reihe von Michael Tsokos und setzt die Bestseller-Trilogie „Zerschunden“, „Zersetzt“ und „Zerbrochen“ mit atemberaubender Spannung fort.

Bild- und Textquelle: Droemer Knaur


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2020
Verlag: Knaur TB
Reihe: ja, Band 4
Seiten: 400
Preis: Taschenbuch 14,99€, EBook 12,99€
ISBN: 978-3-426-52549-4
Weitere Informationen zu „Zerrissen“ direkt bei Droemer Knaur oder Amazon.de

Zerrissen – Fred Abel 4 Von Michael Tsokos
Meine Meinung:

 

True Crime lese ich unheimlich gerne, aber auch hier nur sehr ausgewählt. Denn nicht jeder kann True Crime schreiben, auch wenn das Erzählte auf wahren Tatsachen basiert. Man sollte schon wissen, von was man spricht, um das dem Leser perfekt zu vermitteln, meiner Meinung nach. In Michael Tsokos habe ich hier meinen Meister gefunden. Ich verschlinge einfach alle Bücher von ihm, denn ihm gelingt es perfekt, seinen Beruf, seine Erfahrungen und den Thrill so miteinander zu verknüpfen, dass nervenzerreisende Thriller herauskommen. Und natürlich beruhen alle auf wahren Begebenheiten, in die er selbst involviert war. Das ist für mich True Crime.
Mit Fred Abel hat er dazu einen Rechtsmediziner geschaffen, der mir von Anfang an sympathisch war und der echt was auf dem Kasten hat. Mich würde ja mal interessieren, wie viel Tsokos in Abel steckt. Und auch mit dem vierten Band der Reihe um Fred Abel „Zerrissen“ konnte er mich wieder voll überzeugen.

Wir erleben gleich mehrere dramatische Fälle: eine familiäre Kindsmisshandlung, eine grausam entstellte Leiche in einem Boxsack und die Clankriminalität in Berlin. Zumindest letzteres kann man ja auch heute noch in den Medien verfolgen, immer noch ein hoch brisantes Thema.
Ich verrate euch natürlich nichts zu dem Fall, denn auch dieser Thriller ist wieder so genial rekonstruiert, dass man erst am Ende komplett eingeweiht wird. Man ahnt zwar einiges und mein Ermittlerhirn hat die ganze Zeit mitgerätselt, aber die Überraschung lag immer auf Seiten Tsokos´.
Zu Beginn tauchen wir langsam in die Materie ein, lernen die Clankriminalität und ihre Machenschaften kennen. Und müssen erleben, wie Fred Abel durch sein Gutachten in deren Visier gerät. Und nicht nur er. Es wird immer rasanter und immer spannender. Ich konnte mich wirklich kaum von den Seiten lösen.
Dabei erleben wir das Ganze nicht nur aus Abels Sicht, sondern wie gewohnt direkt aus mehreren Sichten der beteiligten Charaktere, um ein möglichst vollständiges Bild zu erlangen.
Zu erwähnen ist natürlich, dass wir hier True Crime lesen und Herr Tsokos auch nichts beschönigt. Schon gar nicht in diesem Metier. Es kommt zu Gewalt und gerade das macht es für mich auch unheimlich authentisch. Naja, und manchmal geht dann doch der Rechtsmediziner mit ihm durch, wenn wir bei einer Obduktion dabei sind :) Für mich absolut interessant, aber ich habe auch ein Faible dafür. Langweilig wird es nie.

Und auch wenn dieser Fall wieder in sich geschlossen ist, würde ich euch raten, die Reihe von Beginn an zu lesen. Denn die Charaktere, Ermittler und Mediziner bleiben natürlich gleich und entwickeln sich. So würdet ihr einiges verpassen, was in Abels Leben so geschieht. Aber da der Fokus auf der Handlung liegt und man erfährt, was man wissen muss, kann man sie auch eigenständig lesen.
Von mir, wie immer, eine absolute Leseempfehlung.

 

Mein Fazit:

 

True Crime at its best. Für mich ist Michael Tsokos einfach der Meister des True Crimes. Er berichtet nur über Fälle, an denen er selbst beteiligt war und kann hier dem Leser natürlich ein perfektes Grundwissen servieren. Gemischt mit authentischen Charakteren und einem nervenzerreißenden Thrill. Ich verschlinge seine Bücher immer regelrecht und auch „Zerrissen“ liebe ich total. Dieses Mal wird es für Fred Abel heftig, denn er hat es nicht nur mit familiären Kindesmisshandlung zu tun, er wird auch in die Berliner Clankriminalität gezogen. Und dass es hier heftig zugeht, kann man ja den heutigen Medien noch entnehmen. Absolut hochspannend, von Anfang bis Ende. Von mir eine absolute Leseempfehlung für alle True Crime Liebhaber und natürlich 5 Sterne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.