Stranded 2 – Das Versprechen des Meeres von Kate Dylan

Stranded 2 – Das Versprechen des Meeres von Kate Dylan

|Werbung| Stranded 2 wurde mir durch die S. Fischer Verlage als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Es war ein süßer Abschluss, der mich leider nicht mitreißen konnte.

Stranded 2 – Das Versprechen des Meeres
Von Kate Dylan

Stranded 2 – Das Versprechen des Meeres Von Kate Dylan

Im Meer wartet die Freiheit, aber auch große Gefahr – Band 2 der aufregenden »Stranded«-Reihe von Kate Dylan
Mellie will ihr Seevolk um jeden Preis von der brutalen Herrschaft des Titanen befreien. Doch die letzte Rettungsaktion hätte sie beinahe ihr Leben gekostet. Um Hilfe zu holen muss sie ihren geliebten See verlassen, um in den wilden Gewässern Kanadas und in den schimmernden Tiefen vor Hawaii Verbündete zu finden.
Mellie darf sich dabei nicht ablenken lassen. Schon gar nicht von ihren widerstreitenden Gefühlen für Rynn, ihrem ehemals besten Freund, oder für Caleb, der sie mehr als einmal gerettet hat. Denn ihre Feinde sind überall, und bald steht Mellie vor einer schrecklichen Entscheidung.

Bild- und Textquelle: S. Fischer Verlage


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 29. April 2020
Reihe: Band 2
Verlag: Fischer FJB
Seiten: 448
Preis: Hardcover 18,99€, EBook 16,99€
ISBN: 978-3-8414-4028-0
Weitere Informationen und die Leseprobe zu Stranded 2 direkt bei den S. Fischer Verlagen

Stranded 2 – Das Versprechen des Meeres Von Kate Dylan

Meine Meinung:

 

Mit dem Auftakt der Stranded Reihe konnte mich Kate Dylan einfach nur begeistern, deswegen stand es außer Frage, dass ich auch den zweiten Teil lesen musste. Ich weiß gar nicht, ob das wirklich der Abschluss dieser Reihe ist. Für mich hat es sich zumindest so gelesen und auch wenn es weitergehen sollte, bin ich nicht mehr dabei.
Denn so sehr mir Band 1 gefallen hat, so wenig konnte mich Stranded 2 von sich überzeugen und wurde am Ende doch nur zu einer netten Geschichte für Zwischendurch, die mit Klischees um sich wirft, die ich absolut nicht mehr lesen kann.
Aber auch wenn mir dieser Band nicht so zusagte, habe ich ihn dennoch gelesen, denn der Stil der Autorin ist einfach wunderschön leicht und auch humorvoll. Außerdem bin ich einfach ein Fan der von ihr entworfenen Unterwasserwelt und da lernen wir dieses Mal noch viel mehr kennen.
Mein Hauptproblem mit dem Buch ist einfach zu erklären: die Hauptgeschichte ist für mich viel zu sehr in den Hintergrund geraten und das Liebesdreieck zu sehr nach vorne. Ich kann das absolut nicht leiden und wenn Autoren unbedingt zu diesem – für mich ausgelutschten – Mittel greifen, hat die Geschichte schon verloren. So leid es mir tut, aber das muss ich einfach deutlich sagen, weil es so ist.
Deswegen war die Geschichte für mich auch größtenteils langweilig und plätscherte so dahin. Wir erleben nur Mellies innere Zerrissenheit, zu wem sie sich jetzt mehr hingezogen fühlt. Dabei gibt es noch so viele Probleme zu lösen und einen Kampf gegen den Tyrannen von Astria zu führen. Aber diesen Weg wollte die Autorin dieses Mal nur nebenbei gehen.
Was mir neben dem Stil gefallen hat, war, dass wir noch andere Unterwasservölker kennenlernen mit ihren Lebensweisen. Das hat mir richtig gut gefallen und ist auch genau das, was ich eigentlich erwartet habe. Besonders konnte mich hier übrigens Echo begeistern. Ein herrlich direkter Charakter.
Genau wie Mellie eigentlich. Ich mag ihren Mut und ihre Stärke, wenn es um die eigentliche Rettung ihres Volkes geht. Nur in den Liebesdingen hätte ich sie dieses Mal an die Wand klatschen können. Da ist sie wirklich ein naives Ding, das nicht weiß, was sie will. Nervig und für mich echt unnötig. Rynn konnte mich auch in diesem Band nicht überzeugen, irgendwie mag ich den Kerl einfach nicht, aber es gibt ja noch andere.
Die Geschichte selbst hätte so viel zu bieten, wenn man ihr den Platz gegeben hätte. Mir wurde der Fokus hier zu sehr auf die Liebesgeschichte gelegt und die Haupthandlung vernachlässigt. Im Grund konnte mich nur das letzte Drittel wirklich packen. Hier kommt endlich Spannung und Action dazu. Dennoch bewegt es sich Meilen entfernt von Band 1, denn überraschend war für mich nichts. Alles folgt so einem 0815 Schema, das ich sofort durchschaut habe. Dazu gibt es nochmal einige Klischees, aber das bin ich ja schon gewohnt und störte mich nicht so. Allerdings war mir das Ende dann doch etwas zu schnell abgehandelt und etwas zu konstruiert. Es überzeugte mich nicht wirklich. Und nach Beenden des Buchs, dachte ich mir auch nur: naja, nett war es. Leider schlägt das natürlich auch auf Band 1 zurück und ich kann im Gesamten die Reihe leider nicht empfehlen, außer euch macht Kitsch und Klischees überhaupt nichts aus. Denn die Unterwasserwelt lohnt sich schon. Schade, dass der Fokus verschoben wurde.

 

Mein Fazit:

 

So sehr mit Kate Dylan mit dem Auftakt ihrer Stranded Reihe begeistern konnte, so sehr enttäuschte sie mich auch mit Band 2. Ich liebe ihren Stil und die Unterwasserwelt weiterhin und habe mich gefreut, auch andere Völker kennenzulernen. Allerdings hat Stranded 2 für mich ein großes Problem: der Fokus ist im Vergleich zu Band 1 komplett verschoben und liegt hier auf dem Liebesdreieck. Und wenn ihr allein dieses Wort schon lest, wisst ihr, dass das Buch bei mir einfach nur verloren hat. Damit kann man mich schon lange nicht mehr begeistern und ich habe alles müde belächelt. Leider plätschert dadurch die Story nur vor sich hin und wurde zu einem durchschaubaren 0815 Jugendfantasyband, von denen es mehr als genug gibt. Ich kann hier gerade noch so 3 Sterne vergeben, weil ich das Setting an sich und den Stil mag, aber empfehlen kann ich die Reihe leider nicht mehr guten Gewissens.

 

Hier könnt ihr nochmals meine Meinung zum Auftakt nachlesen:

Stranded – Im Bann des Sees von Kate Dylan

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.