Promised von Kiera Cass – eher seichte Unterhaltung

Promised von Kiera Cass – eher seichte Unterhaltung

|Werbung| Promised wurde mir durch die S. Fischer Verlage als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Die ganzen schlechteren Meinungen teile ich nicht, aber es war jetzt auch keine anspruchsvolle Unterhaltung.

Promised

Von Kiera Cass

Promised  Von Kiera Cass

 

Wie jedes Mädchen am Hofe hofft Hollis, dass sie diejenige ist, die König Jamesons Herz erobert. Als sie auf einem Ball stolpert und ihm buchstäblich in die Arme fällt, verliebt Jameson sich Hals über Kopf in sie. Er beginnt, ihr mit extravaganten Geschenken den Hof zu machen, und Hollis kann ihr Glück kaum fassen.
Doch ist das wirklich das Happy End? Der mysteriöse Fremde Silas bringt Hollis‘ Welt ins Wanken. Silas ist kein König. Luxus und Macht kann er ihr nicht versprechen. Aber jeder Blick von ihm trifft sie mitten ins Herz.
Die Augen des ganzen Volkes sind auf die zukünftige Königin gerichtet. Und niemand ahnt, welche Stürme in ihr toben, während sie lächelt.

Bild- und Textquelle: S. Fischer Verlage


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 07. Mai 2020
Verlag: Fischer Sauerländer
Reihe: Band 1 von 2
Seiten: 368
Preis: Hardcover 17,00€, EBook 9,99€
ISBN: 978-3-7373-5097-6
Weitere Informationen zu Promised direkt bei den S. Fischer Verlagen oder Amazon.de

Promised  Von Kiera Cass

Meine Meinung:

 

Zunächst muss ich wohl erwähnen, dass Promised mein erstes Buch von Kiera Cass war, deswegen bin ich lange nicht so enttäuscht, wie eine Vielzahl der Leserschaft. Allerdings muss ich auch sagen, dass es der Autorin mit diesem Buch nicht gelungen ist, mich für ihre anderen Werke zu interessieren, denn für mich war Promised schon eher seichte, anspruchslose Unterhaltung für Zwischendurch.

Eins muss man Kiera Cass allerdings lassen. Durch den sehr einfachen Stil habe ich das Buch einfach so weggelesen. Man muss nicht nachdenken und kann sich einfach berieseln lassen. Sehr gut zum Abschalten, aber zum Begeistern braucht es schon deutlich mehr. Teilweise fand ich das Buch sogar recht spannend und es gab auch immer wieder Überraschungen, auch wenn die Handlung doch recht vorhersehbar abläuft.

Wir erleben die Geschichte von Hollis am Königshof, die sich nichts sehnlichster wünscht, als Königin zu werden. Wie jedes junge Ding in ihrem Alter. Ihr ist es gelungen die Gunst des Königs zu erlangen, was natürlich jede Menge Intrigen mit sich führt. Das fand ich alles sehr unterhaltsam. Aber natürlich taucht da dann dieser Fremde auf und Hollis steht vor der schier unlösbaren Aufgabe: Krone oder Liebe!?

Ja, die Handlung gibt jetzt nichts her, was mich zu Freudensprüngen veranlassen würde, dazu war mir einfach alles zu seicht und ohne Tiefgang erzählt. Aber Promised hat mich dennoch gut unterhalten. Intrigen, Freundschaften, Komplotte…ich mag das ganze höfische Gehabe einfach. Kurzzeitig wird das Buch sogar richtig düster und spannend, aber auch hier fehlen einfach weitergehende Informationen. Es ist insgesamt sehr knapp in sich zusammengerissen.

Das Hauptaugenmerk liegt auf Hollis und was soll ich sagen. Für mich war sie ein typischer blasser und sehr naiver Charakter, der nicht wirklich Eindruck auf mich machen konnte. Wie übrigens alle anderen auch, denn wie schon gesagt, der Tiefgang fehlt. Aber das hat mich hier irgendwie gar nicht so gestört. Da die komplette Handlung und der Stil für mich sehr anspruchslos waren, passte es einfach wunderbar zusammen. Hollis lässt sich von der Macht blenden und tut alles, um den König zu gefallen. Hier ist es ihr auch vollkommen egal, dass sie hintergangen und verkauft wir. Sehr eindrucksvoll. Sie entwickelt erst etwas Charakter als der fremde junge Mann auftaucht und ihr zeigt, was Liebe eigentlich bedeutet. Ihr könnt euch sicher denken, dass Kiera Cass hier auch mit Klischees und Kitsch um sich wirft, aber wie gesagt, es passt alles zusammen.

Auch wenn mich Promised wirklich amüsiert hat, werde ich die Reihe nicht weiterverfolgen. Ich habe es gerne etwas anspruchsvoller und mit Tiefgang. Außerdem habe ich die Befürchtung, dass ich bis zum nächsten Band, diesen hier schon wieder vergessen habe. Aber wer sich auch einfach mal berieseln lassen und in die höfischen Intrigen eintauchen möchte, dem kann ich Promised empfehlen. Sonst eher nicht.

 

Mein Fazit:

 

Promised von Kiera Cass war mein erstes Buch der Autorin und das wird es wohl auch bleiben. Mich konnte das Buch gut amüsieren, da ich höfische Intrigen einfach liebe. Aber mein Geschmack trifft es auch nicht, denn es war doch eher sehr seichte und anspruchslose Unterhaltung ohne Tiefgang für mich. Man kann es durchaus lesen, wenn man Abschalten und sich berieseln lassen möchte, verpasst meiner Meinung aber auch nichts, wenn man die Finger davonlässt. Für mich war es ein nettes Buch für zwischendurch, das leider keinen bleibenden Eindruck hinterlassen konnte.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.