Der Herrscher des Waldes – Black Alchemy 3 von Katharina V. Haderer

Der Herrscher des Waldes – Black Alchemy 3 von Katharina V. Haderer

|Werbung| Der Herrscher des Waldes wurde mir durch die Verlagsgruppe Droemer Knaur zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Es war ein gelungenes Finale mit schwächerem Ende.

Der Herrscher des Waldes – Black Alchemy 3
Von Katharina V. Haderer

Der Herrscher des Waldes – Black Alchemy 3 Von Katharina V. Haderer

Wer wird zum Herrscher über die Toten?
In den Wäldern Svonnheims taucht ein Monstrum auf, das die Einheimischen in Furcht versetzt. Alchemistin Mirage und Sergent Zejn sind sich sicher, dass es sich bei diesem Wesen um das verfluchte Kind handelt, das Mirage nicht töten wollte. Das Kind wurde bei der Geburt von der Totengöttin geweiht und ist nun ein gefürchteter Myling – ein Wesen, das dem Tod näher steht als dem Leben.
Gemeinsam machen Mirage und Zejn sich auf die Jagd nach dem Herrscher des Waldes und dem verlorenen Schwert der Totengöttin, während sie versuchen, wiederauferstandene Tote, alte Feinde und ihre Vergangenheit abzuschütteln.
Der dritte und letzte Teil der »Black Alchemy«-Reihe von Katharina V. Haderer bietet wie schon »Das Schwert der Totengöttin« und »Der Garten der schwarzen Lilien« düstere Spannung, Magie und jede Menge Action in einer farbenprächtigen, mittelalterlich anmutenden Welt. Perfekt für alle Dark-Fantasy-Fans!

Bild- und Textquelle: Droemer Knaur


Bibliografie:
Erscheinungsdatum: 03. August 2020
Reihe: Band 3 von 3
Verlag: Knaur Fantasy
Seiten: 448
Preis: Taschenbuch 9,99€, EBook 9,99€
ISBN: 978-3-426-52595-1
Weitere Informationen zu „Der Herrscher des Waldes“ direkt bei Droemer Knaur oder Amazon.de

Der Herrscher des Waldes – Black Alchemy 3 Von Katharina V. HadererMeine Meinung:

 

Leider war es schon wieder soweit. Mit „Der Herrscher des Waldes“ endete die Black Alchemy Trilogie von Katharina V. Haderer. Eine absolut bombastische Trilogie, die ich euch nur empfehlen kann. Allerdings muss ich gestehen, dass ich mit dem Ende nicht ganz so zufrieden bin, aber dazu nachher mehr.

Dieser finale Band ist in zwei Teile unterteilt, wobei ich den ersten Teil absolut feiere. Hier geht es gleich so actiongeladen los und hört gar nicht mehr auf. Überraschungen, Schlachten und Wendungen. Das Tempo ist so extrem hoch und alles ist so unheimlich spannend, dass ich gar nicht aufhören konnte mit Lesen. Man kommt echt kaum zum Luft holen. Echt genial!
Zum Stil der Autorin muss ich ja nicht mehr groß etwas sagen. Er ist dreckig, einnehmend und absolut spannend. Ich bin ihr so verfallen, auch wenn sie mich mit dem Finale nicht ganz überzeugen konnte.

Denn mein Problem an „Der Herrscher des Waldes“ war der letzte Teil des Buches und damit der finale Abschnitt. Als ich das Buch beendet hatte, saß ich erstmal da und dachte:“ Hmm…das war es?!“ Nicht falsch verstehen, es ist absolut stimmig und schließt die Trilogie perfekt ab, nur schwächelt dieser Teil für mich total. Ist sicher auch Geschmacksache, denn nach diesem actiongeladenen Beginn, habe ich einfach mehr erwartet. Ich fragte mich sogar, wie sie das alles noch am Ende toppen will. Schafft sie nicht oder vielmehr macht sie nicht, denn das Buch läuft im Gegensatz zur ersten Hälfte richtig ruhig aus. Natürlich gibt es hier auch einige Actionszenen und Enthüllungen, aber ich wollte mehr. Für mich war am Ende alles recht einfach und schnell gelöst, was mich doch etwas ernüchterte. Ich musste sogar kurz bei meinem Lesezwilling nachfragen, wie eine entscheidende Sache denn so schnell gelöst werden konnte, weil es nicht bei mir ankam. Und ich ärgerte mich wirklich, denn diese Reihe ist der Hammer und dann schwächelt das Ende. Mir fehlt da der große Knall. Dass ich am Ende vor´m Buch sitze und denke: „was ein geiler Scheiss!“. Es läuft einfach sanft aus. Wie gesagt, es ist Geschmacksache, aber für mich war das Finale eigentlich falsch rum. Der ruhigere Teil am Anfang und der Actionteil am Ende hätten mich mehr begeistert.

Außerdem muss ich sagen, dass meine Hasscharaktere doch ziemlich glimpflich davongekommen sind, hier hätte ich mir mehr Blut gewünscht. Und Folter. Und was mir im letzten Teil ganz extrem fehlt: das Zwischenspiel von Mirage und Erik. Ich liebe die beiden einfach und bin ihnen absolut verfallen. Und mein Leserherz hat nicht das bekommen, was es sich erwünscht hat. Schade, schade, das führt schweren Herzens zu einem Punkt Abzug. Allerdings ist der Rest dafür umso genialer.

Dafür waren die Charaktere wieder absolut der Hammer. Ich feiere Mirage ja! So eine starke, interessante Person. Mein größter Respekt vor dieser Alchemistin. Und Erik Zejn…ja, ich mochte ihn ja von Beginn an, aber dieses Mal hat er mich doch einige Nerven gekostet. Im positiven Sinne. Ich habe wohl noch nie einen Buchcharakter so sehr für sein idiotisches Verhalten geschumpfen. Er hat aber alles wieder wettgemacht, so dass ich ihm verzeihen konnte. Für mich lebt Black Alchemy wirklich von diesen beiden Charakteren. Von ihrem Witz, von ihrem Stolz, von ihrem Heldentum. Echt bombastisch.

Alles in allem kann ich deswegen sagen, dass „Der Herrscher des Waldes“ ein gelungener Abschluss ist, auch wenn er für mich am Ende schwächelt. Eine geniale Reihe, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

 

Mein Fazit:

 

Mit „Der Herrscher des Waldes“ endet die Black Alchemy Trilogie von Katharina V. Haderer und ich muss sagen: was ein geiler Scheiss! Auch wenn das Ende für mich schwächelt und mich nicht ganz zufrieden zurücklässt, ist es ein gelungener Abschluss. Die beiden Vorgänger haben mir deutlich besser gefallen. Im ganzen aber eine hammermäßige Trilogie, die ich euch nur empfehlen kann.

(Meine Bewertung: 4 Sterne)

 

Hier findet ihr nochmals meine Meinung zu den anderen Bänden:

Das Schwert der Totengöttin von Katharina V. Haderer

Der Garten der schwarzen Lilien – Black Alchemy 2 von Katharina V. Haderer

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.