Muse of Nightmares 2 – Das Erwachen der Träumerin von Laini Taylor

Muse of Nightmares 2 – Das Erwachen der Träumerin von Laini Taylor

|Werbung| Muse of Nightmares 2 wurde mir durch den Bastei Lübbe Verlag über die Bloggerjury als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. Das war wider ein atemberaubendes Finale und ein krönender Abschluss.

Muse of Nightmares 2 – Das Erwachen der Träumerin

von Laini Taylor

Muse of Nightmares 2 – Das Erwachen der Träumerin  von Laini Taylor

Gerade noch war Lazlo der unscheinbare Bibliothekar aus Zosma, der von der vergessenen Stadt Weep träumte. Jetzt hängen die Hoffnungen all ihrer Bewohner an ihm, und Lazlo steht vor einer unmöglichen Entscheidung: Entweder er rettet die Liebe seines Lebens – oder Weep. Sein Gegner ist unberechenbar, und ohne die Hilfe von Sarai kann er ihn nicht bezwingen. Doch ist ihre Liebe stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden und Weep endlich zu befreien?

Bild- und Textquelle: Bastei Lübbe


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 28. August 2020
Reihe: ja, Band 4 von 4
Verlag: ONE
Seiten: 368
Preis: Hardcover 15,00€, EBook 9,99€
ISBN: 978-3-8466-0101-3
Weitere Informationen zu „Muse of Nightmares 2“ direkt bei Bastei Lübbe oder Amazon.de

Muse of Nightmares 2 – Das Erwachen der Träumerin  von Laini Taylor

Meine Meinung:

 

Wünsche erfüllen sich nicht einfach. Sie sind nur die Zielscheibe, die man um seine Zukunftspläne malt. Ins Schwarze treffen musst du schon selbst.

Seite 343

Bisher konnte mich Laini Taylor mit ihrer „Strange the Dreamer“ und „Muse of Nightmares“ Reihe einfach nur begeistern und verzaubern. Ist ihr das mit diesem finalen Band auch gelungen? Ohja!

Ich war wieder gefangen in diesem zauberhaften, poetischen und märchenhaft anmutenden Stil. Ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Und dieser Band ist anders. Hier wird nicht nur das Augenmerk auf Lazlo und Sarai gelegt und ihr Bestreben, Weep und die Götterbrut zu retten. Dieses Mal gibt es auch einen ausführlichen Nebenstrang, den wir im Vorgängerband schon kennengelernt haben. Den fand ich, ehrlich gesagt, teilweise doch recht verwirrend zusammengesetzt. Aber das bin ich von der Autorin ja schon gewohnt und habe das einfach so hingenommen. Denn am Ende ergibt alles Sinn. Und es sind auch so einige Überraschungen und Enthüllungen vorhanden.

Wir bekommen dazu so viele Hintergrundinformationen geliefert und alles läuft zusammen, so dass für mich am Ende alle offenen Fragen geklärt sind. Und ich bleibe einfach staunend zurück. Staunend darüber, wie komplex die Autorin diese Geschichte angelegt hat. Deswegen müsst ihr die vier Bände auch unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen. Sonst ergibt vieles einfach keinen Sinn.

Zum Verlauf der Geschichte kann ich euch dieses Mal natürlich nichts erzählen, denn alles würde spoilern. Mir hat dieses Mal aber richtig gefallen, dass das Augenmerk auch auf den Charakteren lag. Insbesondere auch auf Minya und dass wir dadurch dieses kleine, unheimliche Mädchen so gut verstehen können. Da waren so viele schöne, tragische und emotionale Momente dabei. Wirklich wunderschön. Und dann wären da ja auch noch Lazlo und Sarai, die mich bereits im ersten Band überzeugen konnte und ich bin den beiden so verfallen. Ihre Entwicklung ist so schön zu beobachten.

Es wird auch richtig actionreich dieses Mal und wir erleben die Gaben der Mesarthim in voller Pracht. So bildgewaltig und detailtreu beschrieben, dass ich es wirklich zu gerne in echt gesehen hätte. Atemberaubend kann ich euch nur sagen. Ich bin einfach schlichtweg begeistert vom Wordbuilding der Autorin, die damit Bilder direkt in den Kopf zaubert.

Für mich ist diese Reihe wirklich ein Muss für Fantasyfans, die nur so vor Ideenreichtum strotzt.

Und eigentlich bin ich schon traurig, dass diese Saga zu Ende ist, aber dann auch wieder nicht, denn die Autorin lässt hoffen.

 

Mein Fazit:

 

Mit „Muse of Nightmares“ hat Laini Taylor einen krönenden Abschluss einer traumhaften Dilogie geschaffen. Die Dilogie besteht für mich aus „Strange the Dreamer“ und „Muse of Nightmares“, wie auch im Original, im Deutschen habt ihr also vier Bücher zu lesen, aber bitte unbedingt der Reihe nach. Bildgewaltig, vielfältig und märchenhaft poetisch. Das ist Muse of Nightmares für mich und ich bin der gesamten Reihe komplett verfallen. Dieses Mal erwarten uns die finalen Kämpfe und so viel Hintergrundinformationen, dass plötzlich alles einen Sinn ergibt und perfekt schlüssig und mehr als zufriedenstellend zusammenläuft. Für mich ein Muss, das ich jedem Fantasyleser ans Herz lege.

 

Hier findet ihr nochmals meine Rezensionen zu den Vorgängerbänden:

Strange the Dreamer Buch 1 von Laini Taylor

Strange the Dreamer 2 – Ein Traum von Liebe von Laini Taylor

Muse of Nightmares 1 von Laini Taylor

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.