Kristallblau 2 – Insel des Ursprungs Von Amy Ewing

Kristallblau 2 – Insel des Ursprungs Von Amy Ewing

|Werbung| Kristallblau 2 wurde mir durch den Dragonfly Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank. So verzaubert wie ich von Band 1 war, so ernüchtert wurde ich hier im Finale.

Kristallblau 2 – Insel des Ursprungs
Von Amy Ewing

Kristallblau 2 – Insel des Ursprungs Von Amy Ewing

Sera weiß, dass sie in allergrößter Gefahr schwebt, solange sie in dieser Welt verweilt. Denn ihr Blut kann Verletzungen und Krankheiten heilen und ist somit von den Menschen sehr begehrt. Nachdem sie den Fängen von Agnes‘ Vater entkommen ist, muss Sera die geheimnisvolle Insel Braxos finden. Hier soll das Band der Cerulean und damit Seras Weg zurück in die Stadt über den Wolken verankert sein. Doch niemand außer Agnes‘ und Leos Großmutter kennt den sagenumwobenen Ort. Gemeinsam mit ihren Freunden tritt Sera eine gefährliche Reise an, die sie für immer verändern wird.

Bild- und Textquelle: Dragonfly Verlag


Bibliografie
Erscheinungsdatum: 25. August 2020
Verlag: Dragonfly
Reihe: Band 2 von 2
Seiten: 448
Preis: Hardcover 18,00€, EBook 13,99€
ISBN: 9783748800415
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Weitere Informationen zu Kristallblau 2 direkt bei Dragonfly oder Amazon.de

Kristallblau 2 – Insel des Ursprungs Von Amy Ewing

Meine Meinung:

 

Nachdem mich Amy Ewing mit dem Auftakt der Kristallblau Dilogie absolut verzaubert hat, habe ich mich unheimlich auf das Final gefreut. Leider überwiegt hier mehr die Enttäuschung bei mir, auch wenn am Ende ein zufriedenstellender Abschluss kreiert wurde.

Zunächst einmal tat ich mir verdammt schwer, wieder in die Geschichte um Sera und Agnes einzutauchen. Wahrscheinlich, weil man 1 Jahr auf die Fortsetzung warten musste und ich dazwischen einfach drölf Millionen Bücher gelesen habe. Nach so langer Zeit fände ich es einfach schön, einen kleinen Rückblick zu haben. Bis zum Ende kam ich nicht ganz mit den Charakteren klar, da immer wieder welche aus dem ersten Band auftauchten, die ich nicht zuordnen konnte. Schade eigentlich, denn so habe ich gemerkt, wie wenig die Geschichte doch hängengeblieben ist.

Was mein Grundproblem an diesem Finale war, ist einfach erzählt. Mir fehlte das Magische, mir fehlte die Spannung, mir fehlte die Handlung. Alles was Band 1 für mich ausgemacht hat. In Kristallblau 2 bewegen wir uns abwechselnd auf der Erde und im Reich der Cerulean, um auf beiden Seiten zu erfahren, was vor sich geht. Geniale Lösung, nur ging leider nicht so wirklich viel vor sich. Ich fand diesen Teil verdammt langatmig und fing teilweise schon an quer zu lesen, weil ich mich nur durch das Buch langweilte. Auch weil doch so vieles offensichtlich dargestellt wurde.
Hier gab es auch einfach nichts mehr Neues, das ganze Potential wurde für mich schon in Band 1 verbraucht. Ich habe viel mehr erwartet. Action und Spannung vor allem.

Auch die Charaktere waren für mich dieses Mal nicht wirklich greifbar. Es war wirklich wieder wundervoll geschrieben und nach einiger Zeit konnte ich mich auch wieder an Details erinnern. Aber gerade Agnes war so anders. Mir fehlte unheimlich ihre Stärke aus Band 1, auch wenn diese manchmal durchblitzte. Die Charaktere durften dieses Mal nicht so richtig agieren. Man erfährt mehr von dem außenrum. Alle Hintergründe und Fragen werden geklärt. Und die Enthüllungen haben mir echt gut gefallen. Nur ist eben alles so spannungslos für mich umgesetzt und doch sehr offensichtlich dieses Mal. Dafür lernen wir mehr vom Land kennen, das auch echt interessant gestaltet ist. Aber es passiert eben auch einfach nichts. Zumindest nicht viel.

Ich habe deutlich mehr von diesem Finale erwartet, gerade weil mich Band 1 absolut verzaubern konnte. Den Zauber habe ich in Band 2 nur leider gar nicht mehr gespürt und bleibe zwar zufrieden, aber dennoch etwas enttäuscht zurück. Für meinen Geschmack hätte man hier deutlich mehr herausholen können.

Mein Fazit:

So sehr mit Amy Ewing mit dem Auftakt ihrer Kristallblau Dilogie begeistern konnte, so sehr enttäuschte sie mich mit dem Finale. Ich konnte den Zauber und die Stärke der Charaktere dieses Mal nicht spüren. Handlungsmäßig geschieht auch nicht viel, obwohl am Ende alle offenen Fragen zufriedenstellend geklärt sind. Ich habe deutlich mehr von diesem Finale erwartet. In dieser Umsetzung war es für mich leider recht spannungslos und langatmig. So vergebe ich gerade mal noch 3 Sterne.

 

Hier könnt ihr nochmals meine Meinung zu Band 1 lesen:

Kristallblau – Magisches Blut von Amy Ewing

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.