Lesemonat März – der bisher schwächste Monat

Lesemonat März – der bisher schwächste Monat

Lesemonat März – der bisher schwächste Monat

Lesemonat März – der Rückblick

 

Hallo ihr Lieben,
herzlich Willkommen im April. Dem Monat, der bekannt dafür ist, dass er macht, was er will. Mal schauen, was meine Leseliste diesen Monat macht, denn im März hat sie mal richtig abgekackt. Der schwächste Monat seit Langem. Aber ist halt so, davon lass ich mich ja nicht mehr stressen und nehme doch etwas mehr Bücher als geplant mit in den April.
Die letzten Tage waren herrlich. Endlich ist es wieder so warm, dass man faul auf dem Balkon liegen und in die fernen Welten abtauchen kann. So liebe ich das Lesen.
Mein Lesemonat März hat direkt zwei Bücher, die ich euch ans Herz legen will. Die also die vollen 5 Sterne abgeräumt haben und eines sogar mit Prädikat Highlight. Dafür gab es aber auch wieder einen Abbruch und einige so lala Bücher. Aber schauen wir doch mal genauer hin:

Einen richtigen Flop habe ich diesen Monat gar nicht zu vermelden, auch wenn ich ein Buch abgebrochen habe und ein anders nur 2 Sterne kassiert hat. Das lag eher am persönlichen Geschmack. Ist doch auch schon mal etwas. Und das wurde ja durch die beiden 5 Sterne Bücher ausgeglichen.
Beginnen wir aber erstmal mit den knallharten Fakten: Gelesen habe ich im März 12 Bücher, eines abgebrochen. Mit zwei bin ich aktuell noch beschäftigt. Wobei ich „Hush“ erst angefangen habe und „Lore“ von meinem SuB schon etwas länger in der Mache ist. Für englische Bücher brauche ich aber einen freien Kopf und Zeit, deswegen kommt das auch mit in den April. Insgesamt waren das dann 5333 Seiten. Zum SuB dazugekommen sind 5 Bücher und keines weg. Das üben wir also nochmal. Damit sind der Februar und der März bei mir fast gleich, aber da der März mehr Tage hat, ist er doch schwächer. Hoffen wir mal, dass ich im April mehr Zeit zum Lesen habe.


Wie immer beginne ich mit meinen besonderen Büchern, die ich euch bedingungslos empfehlen kann und die von mir volle 5 Sterne kassiert haben. Irgendwie sind die bisher auch rar gesät, dafür freue ich mich dann umso mehr, wenn mich ein Buch komplett mitreißt.

Lesemonat März – die Highlights

Und THE RUN ist genau so ein Buch. Dazu hat es noch den Zusatz „Highlight“ von mir bekommen. Ein wirklich bombastisches Buch, das mich durch sein hohes Tempo und das rasante Geschehen durch´s Buch getrieben hat. Düster, komplex und absolut spannend. Dana Müller-Braun hat mich hier echt schwer beeindruckt von der Geschichte an sich und der Umsetzung.

Das zweite Buch sieht man leider viel zu selten in der Buchgemeinschaft und das obwohl die komplette Trilogie schon erschienen ist. Dabei ist die BLUTGÖTTIN von Daniela Winterfeld der Wahnsinn. Das Tempo ist hier nicht so hoch, aber es ist so fesselnd und spannend. Dazu absolut nichts für zarte Gemüter. High Fantasy vom feinsten. Komplex, düster, roh, grausam und brutal. Inklusive Unterdrückung, Gewalt, Folter, Vergewaltigung, Mord und Todschlag. Alles absolut passend zu dieser rauen Geschichte, in der nichts beschönigt wird und man einfach an die Seiten gefesselt ist, um zu erfahren, was da genau passiert.

Und damit seht ihr auch, dass mich aktuell Jugendfantasy gar nicht mehr so begeistern kann. Ich brauche da mehr, dass ich komplett gefesselt bin. Heißt nicht, dass ich sie nicht mehr lese, denn normalerweise liebe ich diese genauso. Nur zurzeit sind mir die Neuerscheinungen irgendwie wieder zu sehr weichgespült und zu sehr nach Schema 0815. Da wähle ich konsequenter aus und stürze mich nicht mehr auf alles.


Wie sollte es anders sein, kommen wir von den TOPS zu den FLOPS. Zwei Bücher, die meinen Geschmack einfach nicht getroffen haben. Wirkliche Flops sind sie nicht, da die Geschichten beide etwas hatten und mich nicht enttäuscht haben. Es war nur dieses Mal einfach nicht mein Geschmack. Und eines, das mich einfach nur enttäuscht hat, weswegen ich es hier auch aufführe.

ANIMALIS habe ich abgebrochen und euch auch ausführlich geschrieben, warum das geschehen ist. Ich kam weder mit dem Stil, noch der Prota, noch der Umsetzung klar. Also ein astreiner Fall von “das ist nichts für mich“. Zu saloppe Fantasy ohne großen Tiefgang, einfach nicht mehr meins.

Und das gleiche Problem hatte bei mir THRON AUS STURM UND STERNEN, das von mir am Ende noch 2 Sterne bekommen hat. Mir fehlte hier einfach alles, was der Geschichte Tiefe gegeben hätte. Die Charaktere waren mir zu blass und kamen nicht an. Dazu fand ich sie teilweise echt unsympathisch und konnte ihre Handlungen nicht nachvollziehen. Die erschaffene Welt hat sich mir gar nicht eröffnet auf Grund der fehlenden Informationen. Und das geht, in meinen Augen, bei High Fantasy gar nicht. Für Einsteiger des Genres vielleicht lesenswert, für mich leider nicht.

Redemption – Nachtsturm von Jennifer L. Armentrout hat am Ende zwar 3 Sterne von mir erhalten, aber es hat mich so enttäuscht, dass ich es hier aufführen muss. Und zwar nicht, weil dieses Buch ein typischer Mittelbuchband ist, der einfach nur alles nochmal zusammenfasst und uns auf das Große, was da im nächsten Band kommt, vorbereitet. Nein, wegen einem sowas von fettem LOGIKFEHLER am Ende des Buches, der mich einfach nur aufgeregt hat und es immer noch tut. Weil das Finale nie so hätte stattfinden dürfen…aber mehr kann ich dazu leider nicht sagen, ohne euch zu spoilern.


Damit ist alles ausgeglichen und wir können zu meinen restlichen Büchern kommen. Ich muss sagen, dass dieses Mal doch einige dabei sind, die mir richtig gut gefallen haben und es durch kleinere Kritik nicht auf die Topplätze geschafft haben. Allerdings waren auch wieder so einige „so lala“ Bücher dabei. Hier die gesamte Auflistung nach Rangliste, die Links führen euch wieder zu meinen Rezis.

Elbendunkel 2 von Rena Fischer – 4,5/5
Der Gebannte von Alexey Pehov – 4/5
Midnight Soul von Jennifer Alice Jager – 4/5
Tinte & Siegel von Kevin Hearne – 4/5
Past Perfect Life von Elizabeth Eulberg – 4/5
Auris 3 von Vincent Kliesch – 3,5/5
Das Vermächtnis der Seherin von Christoph Lode – 3,5/5
Wer zuletzt lügt von L. E. Flynn – 3/5

Sieht gar nicht so schlecht aus, immerhin überwiegen die guten positiven Meinungen. Das lässt mich doch zufrieden auf den Lesemonat März zurückblicken.

Und weil ich so voller Vorfreude auf den April bin, zeige ich euch auch, was ich da alles auf meiner Leseliste stehen habe. Die Links führen euch direkt zum jeweiligen Buch auf Amazon.de.

Leseliste April

Lore von Alexandra Bracken (wird schon gelesen)
Hush von Dylan Farrow (wird schon gelesen)
Her wish so dark – Jennifer Benkau
Die Meisterin 3 von Markus Heitz
Princess Knight von G.A. Aiken
Der Countdownkiller von Amy Clarke
Stolen 2 von Emily Bold
Finstere Wasser von Sarah Koch
A whisper of stars von Tami Fischer
Hidden Worlds 2 von Mikkel Robrahn
Flame von Henriette Dzeik
Tale of magic von Chris Colfer
Das Buch des Wisperns von Peter Schwind
The second princess von Christina Hiemer
Das Lied der Nacht von C.E. Bernard
Night of crowns 2 von Stella Tack
Fair Play von Kerstin Gulden


Sodele, das soll es gewesen sein. Kennt ihr denn eines meiner gelesenen oder geplanten Bücher oder seid gar komplett anderer Meinung als ich? Finde es ja immer spannend, wie unterschiedlich man Bücher auffassen kann. Hattet ihr auch ein Highlight im März?

Auf in einen glorreichen neuen Lesemonat.
Bis zum nächsten Mal,
Eure Kerstin.

2 Gedanken zu „Lesemonat März – der bisher schwächste Monat

  1. Hi Kerstin!

    Da lese ich schwächster Monat und darunter sehe ich ein Bild von dir mit einem riesigen Stapel Bücher *lach*
    Schade dass dich einige wenige nicht so begeistern konnten, ich hatte im März endlich mal keinen Abbruch und keinen Flop dabei, eine Seltenheit bei mir ^^

    “Blutgöttin” hab ich auch gelesen, ein sehr geniales Buch und mich hat auch sehr gewundert, dass es so wenig gezeigt / rezensiert wurde. Das war genau mein Geschmack! Allerdings hat mich der zweite Band dann etwas enttäuscht muss ich gestehen, ich hoffe, dich kann er mehr begeistern :)

    Das mit dem Genre Jugendfantasy kann ich gut nachvollziehen, das lese ich schon länger wenig bis gar nicht, weil sich alles irgendwie gleich anfühlt was neu auf den Markt kommt. Ich schnuppere wieder mehr in unterschiedliche Genres und “erwachsenen” Fantasy und vor allem auch ältere Bücher. Das fühlt sich erfrischend anders an.

    Von deinen gelesenen Büchern kenne ich ansonsten keins, aber “Das Lied der Nacht” hab ich schon gelesen und das hat mich sehr positiv überrascht! Den Stil muss man mögen, aber wenn das hinhaut, ist es ein wirklich grandioser Auftakt! Ich bin gespannt wie es dir gefällt!

    Hab schöne Feiertage und einen lesereichen April!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein März

    1. Huhu liebe Aleshanee,

      ja gut, für mich der schwächste Monat. Aber ich lese ja bekanntlich sehr viel.

      Deswegen stört es mich auch nicht, wenn da mal eins dabei ist, das nicht so gefällt.

      High Fantasy oder generell Erwachsenenfantasy, wie es so schön genannt wird, gefallen mir die letzten Jahre eh immer besser. Manchmal muss es aber dann doch Jugendfantasy sein.

      Und da bin ich echt gespannt auf den zweiten Band der Blutgöttin. Zieht nach meinem Geburtstag sofort ein, bis dahin darf ich nichts kaufen :)

      Dir noch schöne Ostern.

      Liebe Grüße,
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.